Aktuelles von der Matte

Philipp Nguyen Ho wird Deutscher Meister 2016 im Freistilringen der Jugend B

4 Athleten des SV Warnemünde vertraten den Ringerverband Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit Sportfreunden des RV Lübtheen bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der B-Jugend (Jahrgang 2003 und 2004) im Freistil in Heddesheim (Baden-Württemberg)

 

Beim ausrichtenden ASV Ladenburg galt es für Friedrich Schliemann und Lenny-Tom Mantau erste Erfahrungen auf höchstem deutschem Niveau zu sammeln. Maximilian Thoms und Phillipp Nguen Ho starteten bereits im vergangenen Jahr bei den deutschen Meisterschaften, die damals vor heimischer Kulisse in Warnemünde ausgetragen wurden.

 

Die vor einem Jahr gezeigten Leistungen galt es für die Beiden zumindest zu bestätigen.

 

Am ersten Tag sorgte Philipp in der Gewichtsklasse bis 58 kg gleich für einen Paukenschlag. Der Gymnasiast aus Warnemünde gewann seine ersten beiden Poolkämpfe durch technische Überlegenheit bzw. Schultersieg und sicherte sich damit in dem mit 9 Teilnehmern besetzten Feld vorzeitig seine Finalteilnahme.

 

Maximilian Thoms (Klasse bis 42 kg, 21 Teilnehmer) hatte etwas Pech. Trotz überragender Leistungen in seinen 5 Vorkämpfen musste sich Maximilian, der mit der mittlerweile an der Sportschule Luckenwalde trainiert, in seinem letzten Poolkampf dem späteren Deutschen Meister Dario Dittrich vom KSV Gottmardingen mit 4:6 Punkten geschlagen geben, so dass es am Ende leider nur für das ganz kleine Finale um Platz 5 reichte. In der Gewichtsklasse bis 54 kg (14 Teilnehmer) wurde unser Land durch Friedrich Schliemann vertreten. Trotz starker kämpferischer Leistung reichte es für ihn nicht, sich für die Finals zu qualifizieren und verlor seine beiden Kämpfe auf Schulter.

 

Die mit 18 Teilnehmer ebenfalls stark besetze Gewichtsklasse bis 38 kg wurde durch Lenny Mantau besetzt. Er traf in seinem Kampf gleich auf den späteren deutschen Vizemeister Sean Knauerhase aus Berlin und verlor durch technische Überlegenheit kurz vor Kampfende. Gegen seinen nächsten Gegner konnte er technische Wertungen erzielen, verlor am Ende jedoch nach Punkten, so dass er sein selbst gestecktes Ziel, einen Kampf zu gewinnen, zwar nicht erreichte, letztendlich aber stolz auf seinen 14. Platz war.

 

Am Sonntag hieß es für Maximilian und Phillipp in den Finalkämpfen ihr Bestes zu geben. Maximilian gewann auf Schulter und wurde somit fünfter in seiner Gewichtsklasse was eine enorme Leistungssteigerung zum Vorjahr bedeutet, als er in Warnemünde den 11 Platz erringen konnte.

 

Phillipp beherrschte in seinem Finalkampf seinen Gegner Yusup Usupov vom Lüneburger SV sicher, kämpfte konzentriert und nutzte eine kleine Unaufmerksamkeit für seinen Schultersieg und holte sich den Meistertitel in der Klasse bis 58 kg. Für den Schützling vom Trainerduo Benno Gallinat und Bernd Meyer der bisher größte sportliche Erfolg.

 

„Eine ganz starke Leitung von Phillipp. Wir sind stolz, so ein Talent in Warnemünde fördern zu können. -  Im Gegensatz zu all seinen Kontrahenten besucht Phillipp keine Sportschule.  Aus diesem Grund muss man seinen Erfolg mit anderen Maßstäben messen und sehr viel höher bewerten.“ – Übrigens nach 2002, damals errang Paul Sarcinelli in der B – Jugend im Griechisch – Römischen Stil den Titel eines Deutschen Meisters für unseren Verein, wieder ein Titelgewinn für die Ringer des SV Warnemünde.

 

Für die Warnemünder Ringer sind die deutschen Meisterschaften noch nicht beendet. Am nächsten Wochenende starten die Mädels des SVW bei der DM, die ebenfalls Titelambitionen hegen.

 

Deutsche Meisterschaften (DM) der Junioren 2017 im Freien Ringkampf – Bronzemedaille für Sebastian Nehls vom SV Warnemünde

Die diesjährigen o.g. Meisterschaften kamen vom 10. – 12.03. im hessischen Michelstadt zur Austragung. – 92 Aktive aus 68 Vereinen gaben sich ein Stelldichein zum Kampf um die begehrten Medaillenränge. - Der SV Warnemünde wurde durch Sebastian Nehls vertreten, der seit 2011 die Sportschule in Luckenwalde besucht, in der 2.Bundesliga für den AC Markneukirchen auf die Matte geht und für Einzelwettkämpfe ein Sonderstartrecht für seinen Heimatverein besitzt. Bevor er an besagte Sportschule delegiert wurde, erlernte er das ABC des  Ringkampfsportes bei seinem damaligen Übungsleiter Ronald Schwarze.

 

Bereits bei den diesjährigen Norddeutschen Einzelmeisterschaften in Schwerin konnte man sich von seiner sehr guten Physis überzeugen, die es ihm ermöglichte alle Kontrahenten auch ringerisch hinter sich zu lassen. – So gerüstet, hatte er bereits im Vorfeld der DM hohe Maßstäbe an sein Abschneiden

gesetzt. In seiner Gewichtsklasse bis 74 Kg gingen 22 Athleten an den Start. Seinen ersten Kampf gewann er recht sicher nach Punkten, beendete diesen aber mit Schmerzen am linken Unterarm. Es war ein eingeklemmter Nerv, der dies hervorrief, was sich für alle nachfolgenden Begegnungen nachteilig auswirkte. Dennoch konnte er auch seine beiden folgenden Begegnungen siegreich gestalten und stand im Kampf um den Einzug in das Finale keinem geringeren  als dem Auswahlringer und Titel verteidiger Johann Steinforth vom RS Sudenberg / Sachsenanhalt gegenüber, dem er nach Technische Überlegenheit unterlag.

 Sebastian stand damit im kleinen Finale im Kampf um Platz III in dieser Gewichtsklasse. Und es sollte ein Kampf auf des Messers Schneide werden. In der ersten der beiden auszutragenden Runden konnte er eine knappe Führung behaupten, aber seine Verletzung, die im Laufe des Turniers nicht

behoben werden konnte, forderte jetzt ihren Tribut.

Sein Gegner holte Punkt um Punkt auf und behauptete bis 5 Sekunden vor Schluss eine 2  Punkteführung, bevor Sebastian  sprichwörtlich in letzter Sekunde mit einem verkehrten Kopfhüftzug genau diese 2 Punkte – Wertung erzielte, die den Ausgleich brachte und ihm aufgrund der letzten erzielten Technischen Wertungen zum Sieg verhalf.

 

Respekt für dieser Energieleistung und Gratulation zum Podestplatz und der Medaille.

 

Mitteldeutsche Meisterschaft 2017 Jugend A Griechisch – Römischer Ringkampf

Am 04.03.2016 fand o.g. Wettkampf in Luckenwalde statt. 130 Teilnehmer aus 32

 

Vereinen Mitteldeutschlands gaben sich ein Stelldichein zum Kampf um die Medaillen und einer zu einer Standortbestimmung für die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften.

 

Unser Verein wurde durch Eugene Gallinat, Sportschüler in Frankfurt/Oder würdig

vertreten. – In seiner Gewichtsklasse bis 69 Kg , die mit 10 Teilnehmern recht ansprechend besetzt war, belegte er in der Gesamtwertung einen sehr beachtlichen II. Rang. Auf dem Weg dahin konnte er 2 Schulter – und 1 Punktsieg erringen, was ihm den 1. Platz in seinem Pool einbrachte.

Im Finale unterlag er dann dem Zweitplatzierten der Deutschen Meisterschaften 2016, Leon Racz vom RC Chemnitz, mit 0:4 Punkten.

Auf diesem Weg wünschen wir Eugene viel Erfolg bei den diesjährigen Deutschen

Meisterschaften.

 

SVW – Ringer am Wochenende im Doppelpack auf Tour

25.02.2017 - Offene Norddeutsche Einzelmeisterschaft der Männer, sowie Jugend A und B in beiden Stilarten in Schwerin!

 

Zu den Meisterschaften stellten sich 198 Teilnehmer aus 46 Vereinen zum Kampf.

 

Die Abordnung des SV Warnemünde wurde angeführt vom Junior Sebastian Nehls, der bei Mannschaftskämpfen in der 2.Bundesliga für den RV Markneukirchen startet und bei Einzel Meisterschaften ein Sonderstartrecht für seinen Heimatverein, den SV Warnemünde, besitzt.

 

Seine Gewichtsklasse bis 74Kg / Freier Ringkampf der Männer war mit 15 Teilnehmern stark besetzt. Sebastian setzte sich sehenswert und souverän im Pool durch und ließ auch  im Finale seinem Kontrahenten Sven Menzel aus Potsdam kaum eine Chance und besiegte diesen mit 6:1 Wertungs –Punkten.  Hoffen wir, dass Basti seine Form halten kann und er gesund bleibt, damit er bei den

diesjährigen Juniorenmeisterschaften um eine gute Platzierung mitkämpfen kann.

 

Eugene Gallinat absolvierte in der Gewichtsklasse bis 69Kg der A – Jugend / Griechisch – römisch 3 Kämpfe, von denen er einen auf Schultern gewann, was ihm unter 13 Teilnehmern Rang 8 einbrachte.

 

Die B – Jugendlichen Lenny Mantau / 38Kg und Philipp Nguyen Ho / 58 Kg belegten unter jeweils 4 Teilnehmern in ihren Gewichtsklassen die Plätze III. und II. wobei Philipp im Finale doch recht unglücklich gegen seinen Kontrahenten , Witas Behrendt / Sportschüler auf der Sportschule in Frankfurt a.d. Oder, verlor, der als aussichtsreicher Kandidat für einen Medaillenplatz bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften gilt.

 

 

25.02.2017 – Mitteldeutsche Meisterschaft weibliche Aktive in den Altersklassen Schüler, Jugend und Frauen

 

Zu dieser Meisterschaft traten sage und schreibe 206 Athletinnen aus 39 Vereinen( Polen und Deutschland ) zum Kampf um die Podestplätze an. – Das Gute gleich zum Anfang : Unsere teilnehmenden jungen Damen ( 5 an der Zahl ) belegten durch ihre guten Platzierungen Platz II

 

In der Vereinswertung und mussten nur den Vertreterinnen des polnischen Nationalteams den

 

Vortritt lassen.

 

Rebekka March/ 43Kg/ 9 Teilnehmer                                       I.Platz

 

Rebekka unterstrich einmal mehr ihre momentane Ausnahmestellung und belegte nach 4 souveränen Siegen den 1.Platz in ihrer Gewichtsklasse. Darunter Laura Colditz vom RV Thalheim, der sie bei den diesjährigen deutschen Titelkämpfen durchaus gegenüber stehen könnte.

 

Cassandra Nitzschner / 46Kg / 9 Teilnehmer                        7.Platz

 

Cassandra läuft noch immer ihrer Form hinterher. – Nach zwei entscheidenden Niederlagen gegen ausgesprochen starke Konkurrentinnen war der Wettkampf leider für sie schon beendet.

 

Elina Lüttge / 49Kg / 20 Teilnehmer                                         5.Platz

 

Die Platzierung trübt ein wenig die an sich gute Leistung Elinas auch bei diesem Turnier. – Nach 3 Schultersiegen im Pool folgten 2 Schulterniederlagen gegen Kontrahentinnen aus dem Nationalteam Polens, gegen die einfach kein Kraut gewachsen war. Im Kampf um Platz 5 in dieser Gewichtsklasse zeigte sie wieder Biss und besiegte ihre Gegnerin aus Demmin mit 8:4 nach Punkten.

 

Angelina Purschke / 52 Kg / 12 Teilnehmer                            I. Platz

 

Angelina gestaltete alle ihre 5 Kämpfe siegreich, wobei sie im Pool beide Athletinnen aus dem polnischen Nationalteam souverän nach Punkten besiegte. Lediglich der Finalkampf gegen Olivia Andrich von Luftfahrt Berlin ging mit 3:2 ausgesprochen knapp an Angi. Hier wurde sicherlich deutlich, woran bis zu den Deutschen Meisterschaften noch zu arbeiten ist.

 

 

 

Josefine Purschke / 56 KG 16Teilnehmer                               III. Platz

 

Auch Josi wirkte in Ihren ersten 3 Pool – Kämpfen sehr souverän, die sie durch technische Überlegenheit bzw. nach Punkten gewinnen konnte, ehe sie auf eine Athletin aus dem polnischen Nationalteam traf. – In einem Kampf auf Augenhöhe wurde ihr ein Moment der Unachtsamkeit zum ``Verhängnis``, welcher ihrer Kontrahentin den notwendigen Punkt zum 3:2 – Sieg brachte und Josefine die Möglichkeit raubte im Finale um den Gesamtsieg in dieser Gewichtsklasse zu kämpfen. Dafür hielt sie sich im Kampf um Platz III schadlos und besiegte ihre Gegnerin Mia Oswald vom SC Korb mit 4:0 und trug so zum guten Gesamtergebnis unserer Damenriege bei.

 

Auf diesem Wege Glückwunsch und Anerkennung auch an alle beteiligten Übungsleiter, Trainer und Betreuer.

 

 

 

 

Wir trauern um unseren Sportfreund, unseren langjährigen Trainer und unser Ringeridol

 

                                                        Joachim Grohmann

 

                                              *16.10.1934      +13.02.2017

 

Tiefbetroffen nahmen wir die Nachricht entgegen, dass Joachim in der Nacht vom 12. zum 13. Februar 2017 verstorben ist.

 

 

Unser Mitgefühl gilt in diesen Stunden seiner Frau Rosemarie und ihren Kindern Uwe, Irene, Peter, Gisela und Karin nebst Angehörigen.

 

 

 

Joachim war seit 1951 Mitglied der Abteilung Ringen der ehemaligen BSG Motor Warnowwerft, dem heutigen SV Warnemünde e.V.

 

Zuvor folgte er seinen Brüdern Erwin und Edmund in Grimmen auf die Ringkampfmatte, wo schon frühzeitig sein großes Talent entdeckt wurde.

 

Die Übersiedlung der 3 Brüder nach Warnemünde sollte für den Sportverein zum Glücksfall werden, bescherte  er demselben doch zukünftig einen wahren Medaillenregen bei DDR - Meisterschaften in den Sportarten Ringen und Sportakrobatik.

 

Joachim wurde während seiner aktiven Laufbahn 8 mal DDR-Meister im Ringen und 3 mal in der Sportakrobatik, wo er als Obermann einer seinerzeit legendären 6-ser Gruppe mit seinen beiden Brüdern für Furore sorgte. – Er ist bis heute der erfolgreichste Sportler unseres Vereins.

 

Neben seiner Tätigkeit als Sportinstrukteur auf der Warnowwerft in Warnemünde war er als Übungsleiter in den Sektionen Ringen und Sportakrobatik tätig und mitverantwortlich dafür, das die beiden Sportarten sowohl im Nachwuchs, als auch bei den Erwachsenen mit zu den Besten im DDR – Maßstab zählten.

 

Für seine herausragenden Verdienste für den Sport wurde Joachim mit den Titeln “Meister des Sportes“ und  „ Verdienter Meister des Sportes ausgezeichnet“.

 

Auch nach seiner aktiven Laufbahn ist er dem Verein als Trainer und Betreuer unzähliger Sportler in verschiedenen Ligen vor und nach der politischen Wende treu geblieben. – Dazu konnte er als Senior bei den Weltmeisterschaften der Veteranen die erhoffte internationale Medaille erringen, was ihm vor der Wende politisch bedingt verwehrt geblieben war.

 

 

 

In unseren Herzen und Erinnerungen wird er weiterleben, denn er wurde schon zu Lebzeiten für uns zur Legende.

 

 

 

Warnemünde im Februar 2017

Die Warnemünder Ringer

 

Weiblicher Warnemünder Ringernachwuchs in bestechender Form Angelina Purschke in den Kader des Deutschen Ringer Bundes (DRB) berufen

Kaderturnier des DRB für weibliche Aktive in Dormagen

 

Das oben genannte Turnier fand am Samstag, d. 21.01. 2017 statt und versammelte alle durch den DRB geladenen Kader zur Standortbestimmung der einzelnen Athletinnen am Beginn des Wettkampfjahres 2017.

 

Es ist u.a. auch das erste nationale Qualifikationsturnier für die diesjährigen Jugend  – Europameisterschaft  für weibliche Aktive  und da hat Angelina Purschke den ersten Schritt getan.

 

In der Altersklasse der weiblichen Jugend gingen 77 Kämpferinnen aus 44 Vereinen Deutschlands an den Start. Hier belegten unsere jungen Damen, die mit 4 Starterinnen dabei waren, durch die gezeigten Leistungen den 1. Platz in der Vereinswertung!

 

 

 

Es waren dies die Sportschülerinnen Rebekka March, Elina Lüttge , sowie  Josephine und Angelina Purschke  die sich wie folgt platzierten:

 

40 Kg / Rebekka March / 5 Teilnehmerinnen                                 I. Platz

 

Rebekka gewann alle ihre Kämpfe und besiegte auf dem Weg zum obersten Podestplatz die amtierende Deutsche Meisterin Annabella Voigt souverän mit 8:2 Punkten und ließ auch der Vizemeisterin, die aufgeben musste, keine Chance.

 

46 Kg / Elina Lüttge / 8 Teilnehmerinnen                                       II. Platz

 

Elli präsentierte wieder einmal ihre momentan sehr  gute Form und wurde ausschließlich durch Schultersiege Erste in ihrem Pool. – Im Finale musste sie gegen die amtierende Vizemeisterin Sophie Steinmetz antreten und lieferte dieser einen Kampf auf Biegen und Brechen, in dem sie trotz Punktgleichheit ( 6: 6 ) den  Kürzeren zog, da ihre Gegnerin die höhere technische Einzelwertung erzielte.

 

49 Kg / Angelina Purschke / 7 Teinehmerinnen                              I. Platz

 

Endlich war Angi einmal ohne Verletzung und konnte dementsprechend unbelastet trainieren. Dies zeigte sich in ihrem Auftreten auf der Matte und natürlich an den Ergebnissen, die sie erkämpfte. Auch sie gewann ihre Poolkämpfe sehr überlegen auf Schultern und stand im Finale der Drittplatzierten der Deutschen Meisterschaften Emely Selinger gegenüber, die sie an diesem Tag mit 8:4 Punkten von der Matte schickte.  – Ihr souveräner Auftritt bei diesem Turnier brachte

 

Ihr die Berufung in den  DRB – Kader, übrigens die erste Aktive unserer Abteilung, der dies gelang.

 

52 Kg / Josefine Purschke / 12 Teinehmerinnen                              II.Platz

 

Josi hatte aufgrund der höheren Teilnehmerzahl in ihrer Gewichtsklasse ein wenig mehr zu „tun“. Dies hielt sie aber nicht davon ab, in ihrem Pool den 1. Platz zu belegen, wobei sie hier schon der Viertplatzierten der letzten Deutschen Meisterschaften gegenüberstand, die sie aber sicher nach Punkten besiegte. – Auch das Finale hielt an diesem Tag mit Hanna Fortschner, der Drittplatzierten

 

der Deutschen Meisterschaften, einen „Hochkaräter“ bereit, gegen die sie bis kurz vor Ende durch eine kämpferisch und taktisch starke Leistung mit 2:0 führte. Eine Sekunde der Unachtsamkeit brachte sie um den schon sicher geglaubten Sieg, denn ihre Gegnerin erzielte mit einer wahren Willens – und Energieleistung 2 Punkte ab, die nunmehr ihr den 1.Platz in dieser Gewichtsklasse einbrachte.

 

 

 

Angelina und Josefine erhielten  in  Auswertung des Turniers eine Einladung zu einem internationalen  Turnier Anfang Februar in Österreich .

 

 

 

Hoffen wir alle, dass die Mädels ihre Frühform bis zu den diesjährigen Deutschen Meisterschaften nicht nur konservieren, sondern auch noch verbessern können.

 

Furioser Auftakt des Wettkampfjahres 2017 für den Warnemünder Ringernachwuchs

Schon am ersten Wochenende des neuen Wettkampfjahres luden die Ringer des SV Luftfahrt Berlin zu den offenen Berliner Meisterschaften für den männlichen und weiblichen Nachwuchs im freien Ringkampf ein. – Diese besitzen für die Starter aus Mecklenburg –Vorpommern eine besondere Bedeutung, werden sie doch schon seit einigen Jahren als Landesmeisterschaften von MV in den entspr. Altersklassen gewertet. Das heißt, dass sich die Bestplatzierten MV - Starter in den einzelnen Gewichtsklassen auch mit dem Titel eines Landesmeisters von Mecklenburg – Vorpommern schmücken können.

 

 

 

Am 07.01. fanden die Wettkämpfe für die männlichen Aktiven in den Altersklassen A – C statt.

 

Hier gingen 5 Aktive des SV Warnemünde an den Start, die sich wie folgt platzierten:

 

C – Jugend

 

38 Kg / Karl Thoms / 11 Teilnehmer / 3 Siege – 1 Punktniederlage / III. Platz

 

B – Jugend

 

38 Kg / Lenny Mantau / 2 Teilnehmer / 1 Sieg                                  I. Platz

 

42 Kg / Maximilian Thoms / 5 Teilnehmer / 4 Siege                          I. Platz

 

54 Kg / Max Marten Lüttge / 2 Teilnehmer / 1 Sieg                           I. Platz

 

58 Kg / Philipp Nguyen Ho / 3 Teilnehmer / 2 Siege                         I. Platz

 

Bis auf Karl, der wieder einmal Schwerstarbeit zu leisten hatte, setzten sich unsere

 

anderen Starter gegen die angetretene  Konkurrenz doch recht souverän durch.

 

 

 

Am darauffolgenden Tag war das vermeintlich schwache Geschlecht gefragt.

 

Unser Verein schickte 7 Athletinnen ins Rennen, die sich ebenfalls sehr gut in Szene setzten:

 

Weibliche Schüler

 

22 Kg / Lea Sophie Wessel / 6 Teilnehmer / 1 Sieg – 2 Niederlagen       4. Platz

 

28 Kg / Pia Nitzschner / 10 Teilnehmer / 3 Siege – 1 Niederlage            III. Platz

 

28 Kg / Leonie Nitzschner / 10 Teilnehmer / 1 Sieg – 3 Niederlagen        6. Platz

 

Weibliche Jugend

 

43 Kg / Rebekka March / 4 Teilnehmer / 3 Siege                                      I. Platz

 

49 Kg / Elina Lüttge / 5 Teilnehmer / 4 Siege                                            I. Platz

 

52 Kg / Angelina Purschke / 7 Teilnehmer / 4 Siege                                 I. Platz

 

56 Kg / Josefine Purschke / 2 Teilnehmer / 1 Sieg                                    I. Platz

 

 

 

Unsere Teilnehmer der weiblichen Jugend ( allesamt Sportschülerinnen an der Sportschule in Frankfurt Oder ) schöpften ihr Potential aus und ließen der Konkurrenz keine Chance. Bei den Schülerinnen war zu erkennen, dass sie noch nicht sehr lange dabei sind, aber dafür haben sie ihre Sache recht anständig gemacht.

 

 

 

Neben den Turnierplatzierungen konnten unsere Aktiven insgesamt 10  Landesmeistertitel mit nach Hause nehmen.

 

Ich denke, dass die Übungsleiter mit dem Auftakt recht zufrieden sein können.

 

28. Weihnachtsturnier des SAV Torgelow

Zum o.g. Traditionsturnier hatte der gastgebende Verein am 17.12.2016

 

eingeladen und 150 Teilnehmer aus 13 Vereinen nahmen dankend an.

 

Es ist dies, wie in jedem Jahr, für die meisten Aktiven der letzte Wettkampf des laufenden Jahres.

 

Die Stilart, in der bei diesem Turnier gerungen wird, ist der Griechisch –

 

Römische, mit dem die meisten Aktiven unseres Vereins ( sind in aller erster Linie Freistilringer ) an diesem Tag so ihre Probleme hatten.

 

Wir hatten 5 Aktive am Start, die sich mit 2 x Gold und 2 x Silber dennoch sehr beachtlich schlugen.

 

 

Jason Gallinat / 31Kg / D – Jugend konnte 2 Kämpfe im Pool auf Schulter gewinnen, ehe er sich im Finalkampf mit 8 : 7 zum I. Platz  „zitterte“.

 

 

Maximilian Thoms / 42Kg / B – Jugend hatte mit Fabian Wiesemann vom PSV Rostock nur einen Gegner, musste aber an diesem Tag 2x die Überlegenheit von Fabian in der „ungeliebten“ Stilart anerkennen und unterlag jeweils nach Punkten.

 

 

In der Gewichtsklasse bis 38 Kg der C – Jugend waren mit Lenny Mantau und Karl Thoms 2 Starter unserer Abteilung im Wettbewerb. – Beide setzten sich in Ihren Pools überlegen durch und standen sich im Finalkampf gegenüber, den an diesem Tag Karl klar nach Punkten für sich entschied.

 

 

Lenny Nitzschner / 22 Kg / E – Jugend konnte an diesem Tag nach 2

 

Schulterniederlagen leider nicht entscheidend in den Kampf um die

 

Podestplätze  eingreifen.

 

 

 

Alles in allem ein guter Abschluss, eines für die Aktiven, den Übungsleitern und Betreuern des SV Warnemünde überaus erfolgreichen Wettkampfjahres.

 

Wettkampfnachlese – Warnemünder Ringernachwuchs auch zum Jahresende in der Erfolgsspur

21.11.2016  /  4. Chemnitzer Lady`s Cup  / Elina Lüttge in Topform

 

 

Wie der Name bereits sagt, ist dieses, mittlerweile sehr gut besuchte Turnier dem vermeintlich schwachen Geschlecht vorbehalten. – 140 Athletinnen aus 38 Vereinen, die neben Deutschland in 4 weiteren Ländern ( Niederlande; Österreich; Polen und Tschechien ) beheimatet sind, traten zum Wettkampf auf die Matten.

 

Unter Ihnen die beiden Sportschülerinnen Elina Lüttge und Cassandra Nitzschner von der Sportschule in Frankfurt/Oder, die hier ihren Heimatverein, den SV Warnemünde e.V. 1949 vertraten.

 

 

 

46 Kg  /  Cassandra Nitzschner                                  9 Teilnehmer  8. Platz

 

Cassandra hatte es, wie so oft in letzter Zeit, mit sehr starker Konkurrenz aus Deutschland zu tun und schied nach 2 Schulterniederlagen aus dem Turnier aus. Hoffen wir, dass sie sich wieder fängt und bald mit besseren Ergebnissen aufwarten kann.

 

 

 

49 Kg  /  Elina Lüttge  /                                                9 Teilnehmer   I.Platz

 

Wie schon oft in letzter Zeit immer wieder erwähnt, befindet sich Elina in einer tollen Form und ruft bei großen Turnieren ihre ganzen Möglichkeiten ab. – So auch an diesem Wochenende.

 

Im Pool wurde sie nach 3 sehr souveränen Punktsiegen unangefochten Erste und stand somit im Endkampf um Platz I  in dieser Gewichtsklasse.

 

Hier traf sie auf die Fünftplatzierte der diesjährigen Deutschen Meisterschaften Sophie Krauß vom RV Thalheim. In einem Kampf, der geprägt war vom gegenseitigen Respekt behielt Elina mit 2:1 Punkten die Oberhand und belohnte sich selbst an diesem Tag mit dem wohlverdienten Turniersieg. Die von Elina gebrachten Leistungen lassen für die zukünftig anstehenden Wettkämpfe

 

Gutes erwarten. – Glückwunsch und weiter so auf diesem Niveau!

 

03.12.2016  /  21. Nikolausturnier in Luckenwalde

130 Ringer aus 4 Nationen ( Polen; Ukraine; Russland und Deutschland ), die in 19 Vereinen organisiert sind, trafen sich zum diesjährigen Luckenwalder Traditionsturnier.

 

Der SV Warnemünde e.V. wurde durch den Sportschüler Maximilian Thoms von der Sportschule Luckenwalde vertreten. Er hatte in seiner Gewichtsklasse / 42 Kg mit 14 Ringkämpfern das größte Teilnehmerfeld des Turniers. Seine ersten 3 Gegner aus Berlin, Lübtheen und Bamberg bezwang er vorzeitig auf Schultern. Im Kampf um den Sieg im Pool stand Maximilian  einem starken Ukrainer gegenüber. Bis wenige Sekunden vor Schluss führte er mit 4:3 Punkten und

 

startete dann noch einen verunglückten Beinangriff, den sein Gegner konterte und für sich zu einem Schultersieg nutzte. – Hier fehlte offenbar die entspr. Cleverness, eine knappen Vorsprung auch einmal über die Zeit zu bringen.

 

Im kleinen Finale, dem Kampf um Platz III, ließ Maximilian nichts mehr anbrennen und besiegte seinen Trainingskameraden aus Luckenwalde mit 16 : 3 Punkten.

 

 

 

Vereinsanschrift

SV Warnemünde e.V.

 

Parkstraße 45
18119 Warnemünde

Tel. 0381/5192859

Fax.0381/5192859

 

Kontakt

 

SV Warnemünde e.V.

Abteilung Ringen

Leiter für Öffentlichkeitsarbeit:

Hans Wittkowski

Hans-Wittkowski@web.de

Tel. 0381 / 519 22 48