Superklasse und ein großes Danke

 

 

 

 

 

 

 

Hans Wittkowski hat die Abteilung Ringen des SV Warnemünde in einer schweren und undankbaren Zeit übernommen. Die Nachwuchsabteilung war komplett zusammengebrochen, es gab interne Unstimmigkeiten und auch in der Kampfgemeinschaft der Bundesliga sah es nicht sehr rosig aus. Hans hat jedoch immer den richtigen und vor allem diplomatischen Weg gefunden, Probleme lösungsorientiert anzugehen.

 

 

 

So ist es vor allem ihm zu verdanken, dass wir inzwischen wieder über einen funktionierenden Nachwuchsbereich verfügen, der bereits Kinder zu weiterführenden Institutionen delegieren konnte. Des Weiteren hat er trotz dadurch hervorgerufener gesundheitlicher Probleme die wechselvollen Jahre der Kampfgemeinschaft durch die Bundesliga bis zum bitteren Ende begleitet und danach die Jugendliga betreut. Und nicht zuletzt hat Hans maßgeblich die Geschicke des Warnemünder Traditionsturniers erfolgreich geleitet. Dazu kommen zahlreiche weitere Events, die ohne ihn einfach nicht stattfinden würden (Warnemünder Umgang. 65. Jahresfeier des Vereins, Weihnachtsfeier…)

 

 

 

 

 

 

 

Wir hoffen, dass Hans uns auch nach dem Umzug der Abteilung Ringen in die neue Sporthalle lange Zeit als Abteilungsleiter begleiten wird.

 

 

 

Es ist einfach noch keiner in Sicht, der in diese großen Fußstapfen treten kann.

 

 

 

 

 

 

 

Stefan Pentschew

 

Küstenringer nach Herzschlagfinale auf Platz 3

Nichts für schwache Nerven war das Finalturnier der Jugendliga, zu dem die Küstenringer am Sonntag in Berlin weilten. Dort trafen sich die vier besten Teams der Vorrunde. Gleich im ersten Duell ging es gegen die späteren Sieger aus Berlin. Dieses Duell ging mit 23:16 an Berlin. Leider konnte das Schwergewicht bis 76kg nicht besetzt werden, so dass dort 4 Punkte an die Gegner gingen. Frankfurt wurde danach mit 19:16 besiegt. Zum Ende ging es dann gegen Luckenwalde um Platz 2. Dieses Duell war an Spannung nicht zu überbieten. Klim Kertner und Antony Nitzschner ließen die Küstenringer hoffnungsvoll mit Schultersiegen starten. Anschließend wechselte die Führung nach jedem Kampf. Fabian Wiesemann trieb die Spannung auf den Höhepunkt, als er aussichtslos zurück liegend einen Konter startete und noch auf Schultern gewann. Ein Sonderlob verdienten sich Moritz Langer, der alle Kämpfen vorzeitig gewann und Max-Marten Lüttge. Dieser hatte in allen Kämpfen die Bürde des letzten und entscheidenden Kampfes zu tragen. Erst sicherte er gegen Frankfurt den Sieg. Anschließend fehlte gegen Luckenwalde noch ein wenig Kraft gegen den deutlich älteren Gegner. Somit ging der Kampf um Platz 2 mit 20:19 noch verloren. Das Trainerteam um Mannschaftsleiter Paul Steingräber war sich indes einig: “Wir siegen und verlieren als Mannschaft. Wir sind stolz auf jeden Einzelnen, auch wenn wir uns heute etwas mehr ausgerechnet hatten.“

 

19.Phillip – Seitz – Gedächtnisturnier – 15.11.2015 in Kleinostheim

Dieses Turnier ist das größte Jugendturnier Deutschlands im Freistilringen und fand mit 318 Teilnehmern aus 100 Vereinen einen würdigen sportlichen Rahmen. – Darüber hinaus waren Aktive aus Belgien, Südafrika und Finnland am Start.

Unser Verein beteiligte sich mit 3 Aktiven, die folgende Ergebnisse erzielten:

Jugend C

46 Kg – Max Marten Lüttge / 3 Teilnehmer                             I.Platz

Max packte seine Chance beim Schopf und besiegte seinen Kontrahenten aus Finnland nach Punkteführung  noch entscheidend auf Schultern. Auch seinen zweiten Kampf gegen einen Kontrahenten aus Potsdam gewann er überlegen mit 11:4 nach Punkten, was ihm bei diesem bedeutenden Turnier den 1.Rang einbrachte. – Glückwunsch!

Jugend B

50 Kg –Phillipp Nguyen Ho / 8 Teilnehmer                              4.Platz

Für Philipp sollte das Turnier eine weitere Standortbestimmung auf dem Weg zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im nächsten Jahr in Warnemünde sein. Von seinen 3 Pool – Kämpfen gewann er 2 recht souverän, musste allerdings die technische Überlegenheit von Felipe Mahmoud vom SV Luftfahrt Berlin anerkennen und belegte somit Platz 2 im Pool.

Im Kampf um Platz 3 in der Gesamtgewichtsklasse hatte er dann keine Chance und verlor entscheidend auf Schultern. Für die Trainer gilt es die richtigen Schlüsse zu ziehen, denn bei den Meisterschaften wird die Konkurrenz auch zahlenmäßig sicherlich sehr viel größer sein. Kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken!!!

A – Jugend

69 Kg – Eric Pillat / 18 Teilnehmer                                         10.Platz

Eric absolvierte 3 Kämpfe und konnte davon 1 Punktsieg verbuchen. Seine beiden anderen verlor er nach Punkten und schöpfte somit sein momentanes Leistungsvermögen aus.

 

Bei den Junioren nahm auch Sebastian Nehls in der Gewichtsklasse bis 74 Kg am Turnier teil.

Er stammt, wie bekannt aus unserer Nachwuchsabteilung und startet mittlerweile für den AV Germania Markneukirchen, u.a. auch in der 2.Bundesliga.

In einem Feld von 11 Aktiven sicherte er sich durch 3 Siege und eine Niederlage Platz 2 im Pool. Den Kampf um Platz 3 im Gesamtklassement dieser Gewichtsklasse musste er leider

Aufgeben. – Alles Gute Basti !!!!!!!

                                                                                             

3.Talente – Cup des RSV Hansa 90 Frankfurt an der Oder – 14.11.2015

An diesem Turnier, dass mit 80 Teilnehmern nur eine mäßige Teilnahme erfuhr, nahmen von unserem Verein 2 weibliche Schülerinnen teil.

 

27 Kg – Pia Nitzschner / 4. Teilnehmerinnen                     III. Platz

Pia konnte von ihren 3 Kämpfen leider nur einen gewinnen, sicherte sich damit aber einen Podestplatz.

40 Kg – Elina Lüttge / 3 Teilnehmerinnen                           I. Platz

Elina ließ nichts anbrennen und gewann ihre beiden Kämpfe sehr souverän nach Punkten, was ihr den Turniersieg in ihrer Gewichtsklasse einbrachte.

10. Internationales Frauenturnier in Berlin            – 07. – 08.11.2015 in Berlin

Der SV Luftfahrt Ringen hatte eingeladen und 368 Teilnehmerinnen von 94 Vereinen aus ganz Deutschland und den benachbarten europäischen Ländern waren zum größten Turnier dieser Art in Deutschland gekommen.

Auch Ringerinnen des SV Warnemünde waren am Start und haben sich angesichts der starken Konkurrenz recht achtbar aus der Affäre gezogen.

Hier die Ergebnisse unserer Aktiven im Einzelnen:

 

Weibl. Schüler

43 Kg – Elina Lüttge / 14 Teilnehmerinnen                                 5.Platz

Elina bestritt insgesamt 5 Kämpfe, von denen sie 3x als Siegerin die Matte verließ.

Nur gegen die starke Konkurrenz aus Schweden und Polen war diesmal noch kein Kraut gewachsen. – Ihre Trainer bescheinigten ihr eine sehr gute Entwicklung, zumal sie im Training gelerntes konsequent zur Anwendung brachte, auch wenn es nicht immer von Erfolg gekrönt war. Sie hat ein ausgesprochen starkes Turnier gerungen !!!!!!

 

Weibliche B – Jugend

38 Kg – Cassandra Nitzschner / 5 Teilnehmerinnen                    5.Platz

Cassandra war bei der starken Konkurrenz leider chancenlos und konnte keinen ihrer 3 Kämpfe gewinnen.

 

49 Kg – Angelina Purschke / 16 Teilnehmerinnen                       III. Platz

Angelina hatte a.g. der großen Teilnehmerzahl in dieser Gewichtsklasse bereits in ihrem Pool 5 Kämpfe zu bestreiten, von den sie 4 sehr überzeugend gewann. Im Kampf um den Einzug ins Finale der Gewichtsklasse verlor sie gegen ihre schwedische Konkurrentin, schon nach Punkten knapp in Führung liegend, noch entscheidend auf Schultern.

Im Kampf um Platz 3 ging sie als Schultersiegerin von der Matte, nachdem sie bereits hoch nach Punkten in Führung lag. Sie wird ihre Lehren für die Zukunft aus dem verlorenen Kampf ziehen und es beim nächsten Mal hoffentlich besser machen. – Kopf hoch.

Für die Purschke – Zwillinge Angelina und Josefine gab es eine weitere Bewährungsprobe Bei diesem Turnier. – In Absprache mit ihren Trainern starteten beide eine Altersklasse höher, nämlich bei den Kadetten.

Dass hier die Trauben ein wenig höher hängen bekam vor allem Angelina zu spüren:

49 Kg – Angelina Purschke / 19 Teilnehmerinnen                    14.Platz

Angelina absolvierte 2 Kämpfe, die sie beide gegen Gegnerinnen aus Polen bzw. Deutschland nach Punkten verlor.

52 Kg – Josefine Purschke / 13 Teilnehmer                               6.Platz

Josefine belegte nach 2 souveränen Siegen und 2 Punktniederlagen in ihrem Pool Platz 3, was sie zum Kampf um den 5.Platz im Gesamtklassement dieser Gewichtsklasse berechtigte.

In einem Kampf auf Augenhöhe gewann ihre Gegnerin die Auseinandersetzung mit 4:3 Wertung- Punkten.

Dieser Ausflug in eine höhere Altersklasse ist eine Möglichkeit, die Belastung für die Athletinnen zu erhöhen bzw. sie rechtzeitig mit den Gepflogenheiten in der für sie nächsten Altersklasse  vertraut zu machen. – Bleibt zu hoffen, dass ihn beide  gut verkraftet haben.

 

Küstenringer wiederholen Staffelsieg aus dem Vorjahr

Die KG Küstenringer konnte am vergangenen Wochenende ihren im Vorjahr errungenen Staffelsieg in der Jugendliga Nord verteidigen. Nachdem man bereits vor drei Wochen das Hinrunden-Turnier in eigener Halle in Rostock mit drei Siegen gewinnen konnten, schlug man sich auch beim Rückrundenturnier in Frankfurt/Oder sehr gut und konnte mit zwei Siegen seinen 1. Tabellenplatz in der Staffel B verteidigen. Wie schon in der Hinrunde, konnten die Küstenringer auch in der Rückrunde das schwerste Limit nicht besetzen und gingen somit in jeden Kampf mit einem Rückstand von 0:4 Punkten rein.

Im 1. Kampf des Tages stand gleich das wichtigste Duell auf dem Kampfplan. Man traf auf den ärgsten Verfolger in der Tabelle, die Berliner Kampfgemeinschaft Nordlichter. Mit 29:7 konnte dieser Kampf sehr sicher gewonnen werden.

Im 2. Kampf ging es im Landesduell gegen die KG Vorpommern. Mit 35:4 konnte auch dieser Kampf sehr souverän gewonnen werden und die jungen Ringer konnten sich schon freuen, da damit der Staffelsieg perfekt war und wir nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden konnten.

Zum Abschluss der Veranstaltung trafen die Küstenringer noch auf das Team vom gastgebenden RSV Hansa 90 Frankfurt/Oder. Da der Staffelsieg schon perfekt war, entschieden hier die Trainer den Reservisten ihre Chance zu geben, sich zu beweisen. Mit 24:16 ging der Kampf zwar verloren, aber hier wäre durchaus ein Sieg drin gewesen. Durch Unkonzentriertheiten ließen einige Rostocker Ringer sichere Siegchancen ungenutzt und mussten überraschende Niederlagen einstecken.

Nichtsdestotrotz ließ man sich durch diese Niederlage die Freude über die Titelverteidigung nicht nehmen und ließ sich ordentlich feiern. Zur siegreichen Mannschaft gehören: Dalgat Amirov (PSV Neubrandenburg), Jason Gallinat, Max-Marten Lüttge, Phillip und Tien Nguyen Ho (alle SV Warnemünde), Klim und Roman Kertner, Fabian und Florian Wiesemann, Karl + Maximilian Thoms, Antony Nitzschner, Justin Schimpf, Moritz Langer und Daniel Gielow (alle PSV Rostock).

In drei Wochen versuchen die Küstenringer die Saison noch zu krönen. In Berlin findet dann die diesjährige Finalveranstaltung der Jugendliga Nord statt. Hier treffen die Ringer aus Rostock auf den Erst- und Zweitplatzierten der Staffel A, den 1. Luckenwalder SC und SV Luftfahrt Berlin und nochmal auf den Zweitplatzierten der Staffel B, RSV Hansa 90 Frankfurt/Oder.  

 

 

André Lenz

Ostseepokal der Hansestadt Rostock im Freien Ringkampf – 17.10.2015

Dieses Turnier wird seit nunmehr 7 Jahren in Gedenken an den leider viel zu früh verstorbenen, ehemaligen, überaus erfolgreichen  PSV – Trainer Reinhold „Otto“ Steingräber ausgetragen. Mit dieser Veranstaltung wurde die neue Warnemünder Sporthalle eingeweiht und diese hatte gleich eine wahre Feuerprobe zu bestehen. – Durch die kurzfristige Nachmeldung diverser Vereine wurde es eine für Nachwuchsturniere in diesem Altersbereich riesige Sportveranstaltung, die allen Teilnehmern und auch den Gastgebern das Letzte abverlangte. Mit 213 Teilnehmern aus 22 Vereinen, darunter auch aus Polen, war der Wettkampf einem „Otto“ Steingräber absolut würdig.

Nun zu den Ergebnissen der Warnemünder Nachwuchsringer:

 

C – Jugend 34 Kg Lenny Mantau / 7 Teilnehmer                             7. Platz

Das war nicht Lenny`s Tag, denn obwohl er sich redlich mühte konnte er 2 Schulterniederlagen nicht verhindern, die ihm leider nur den letzten Rang einbrachten.

 

C – Jugend 42 Kg Friedrich Schliemann / 4 Teilnehmer                  III. Platz

Friedrich rang im Rahmen seiner Möglichkeiten und verbuchte neben 2 Niederlagen einen Aufgabesieg,

was ihm den 3.Platz in seiner Gewichtsklasse einbrachte.

 

C – Jugend 46 Kg Philipp Nguyen Ho / 7 Teilnehmer                         I. Platz

Dass dies Philipps Tag werden würde, konnte wohl niemand ahnen, denn in seiner Gewichtsklasse versammelte sich das Beste, was der Norden derzeit zu bieten hat. – Doch der Reihe nach :

Gegen Leo Guthke vom RC Germania Potsdam lag Philipp mit 10:8 hinten, ehe er ihn mit einem verkehrten Kopfhüftschwung auf beide Schultern legte. Ebenso auf Schultern besiegte er Luca Vogel vom RV Lübtheen.

Im nächsten Kampf traf er auf Hisir Evolov vom Roland Hamburg, dem er noch bei den Offenen Norddeutschen Meisterschaften am 19.09. in Lübtheen unterlag. – Diesen punktete er regelrecht aus und gewann sicher mit 10:4.

Im Finale hatte er es mit Ansgar Reinke zu tun. Der Kämpfer von Luftfahrt Berlin gehört ebenfalls der 1. Reihe der Nachwuchsringer im Norden an und verlangte Philipp alles ab. In einem Kampf auf Augenhöhe besiegte er auch ihn mit 6:4 Punkten und wurde zu recht erster in seiner Gewichtsklasse.

 

C – Jugend 50 Kg Max Marten Lüttge                                                 II. Platz

Max begann wie gewohnt sehr souverän. – Er besiegte seinen ersten Gegner, der aus Polen angereist war auf Schultern  und auch der Kämpfer vom 1.Luckenwalder SC konnte eine 16:0  - Niederlage nicht verhindern.

Im Finale wirkte Max unkonzentriert und verlor dieses mit 1:6 Punkten gegen Niklas Nartschick von Preußen Berlin.

 

D – Jugend 27 Kg Jason Gallinat / 10 Teilnehmer                               I.Platz

Jason absolvierte seine Kämpfe mit dem für ihn typischen Willen, jeden seiner Gegner mit vielen Techniken zu zermürben. Die Gegnerschaft hatte ihm an diesem Tag nicht sehr viel entgegenzusetzen, so dass er seine 3 Pool – Kämpfe durch technische Überlegenheit bzw. 2 Schultersiege gewann und auch das Finale durch einen Schultersieg gegen Maurice Passow vom 1.Luckenwalder SC für sich entschied.

 

D – Jugend  54Kg  vin Tayler Wabst / 6 Teilnehmer                            5.Platz

Vin Tayler ist neu bei uns und konnte bei diesem Turnier nur Erfahrungen sammeln. – In dieser Gewichtsklasse wurde nordisch (jeder gegen jeden) gerungen, was ihm 5 Kämpfe an diesem Tag bescherte. Er musste entspr.

Lehrgeld bezahlen, konnte allerdings einen Kampf siegreich gestalten.

 

Weibliche Schüler  40Kg Cassandra Nitzschner / 13 Teilnehmer      6.Platz

Cassandra, die seit September diesen Jahres das Sportgymnasium in Frankfurt/Oder besucht, begann ihren Wettkampf im Pool mit 2 Siegen, nach denen es aber nur noch Niederlagen gab, was ihr den Kampf um Platz

5 einbrachte, den sie leider nach Punkten verlor.

 

Weibliche Jugend  43 Kg Elina Lüttge / 6 Teilnehmer                          I. Platz

Elina hat ihren Wettkampf sehr konzentriert durchgezogen und alles gewonnen, was es zu gewinnen gab. Keine ihrer Gegnerinnen hatte auch nur den Hauch einer Chance und so wurde sie mit 5 Schultersiegen und einem Sieg durch technische Überlegenheit sehr souverän 1. In dieser Gewichtsklasse.

 

Veteranenweltmeisterschaften im Ringen 2015

Die diesjährige Veranstaltung fand in der Zeit vom 12. – 18.10. in der griechische

Hauptstadt Athen statt. – 700 Aktive beiderlei Geschlechts aus 41 Ländern bedeuteten einen neuen Teilnehmerrekord und ließen auf gute sportliche Kost hoffen.

Und die Athleten sorgten dafür, aller Welt zu beweisen, dass man auch im gesetzten Alter durchaus in der Lage ist sportlich anspruchsvolle Leistungen zu vollbringen.

Auch eine Abordnung der in der Vergangenheit so erfolgreichen  Warnemünder Veteranen - Ringer machte sich auf den Weg, um in diesem Jahr wieder um das begehrte Edelmetall zu kämpfen.

Die Vorzeichen für unsere „gestandenen“ Kämpen standen allerdings nicht so gut:

Siegfried „Scholle“ Jozlowski, unserem 7 – fachen Veteranenweltmeister, macht der fortgeschrittene Verschleiß eines Hüftgelenkes zu schaffen und zu allem Übel kam ein Grippeinfekt hinzu, der einen Start unmöglich machte.

Thorsten Wietzke, selbst mehrfacher Medaillengewinner und Weltmeister plagt eine sehr schmerzhafte Verletzung an der Hand und wie bei Siegfried kam ein Grippeinfekt hinzu, der bekanntlich die Kräfte schwinden lässt. Allen Widrigkeiten zum Trotz nahm Thorsten aber den Kampf auf. Das Los beschied ihm für den ersten Kampf den Amerikaner Bill Newton, dem er 1:5 nach Punkten unterlag. Da international im K.o. – System gerungen wird, wäre der Wettkampf hier für ihn zu Ende gewesen, aber die Regel besagt, wenn der Sieger bis ins Finale vordringt, kann der Unterlegene über die Hoffnungsrunde wieder in den Wettkampf

eingreifen. – Und Bill Newton wurde Finalteilnehmer, was Thorsten die Möglichkeit eröffnete nochmals in den Kampf um Bronze einzusteigen. Dazu hätte er den Russen Vladislav Egorov  besiegen müssen, was ihm aufgrund seiner angeschlagenen Gesundheit an diesem Tag nicht gelang. – Er unterlag ihm mit 0:4 Punkten. Trotz allem muss Thorsten eine tadellose Kampfeinstellung bescheinigt werden, woran es ihm auch in der Vergangenheit nie gemangelt hat. – Respekt !!!!

Doch nun zu unserem jüngsten Teilnehmer, der mit seinen 43 Jahren die Bezeichnung  Veteran weiß Gott nicht verdient hat. - Stefan Pentschew, der seit Jahren mit vorderen Platzierungen bei nationalen Veteranenmeisterschaften  auf sich aufmerksam gemacht hat, startete erstmalig bei einer solchen WM und entsprechend groß war die Aufregung.

Was er aber dann präsentierte, war schon „mächtig gewaltig“. – In seinem ersten Kampf besiegte er den Türken Nazif Barutku mit 10:0 Punkten. Durch diesen Sieg und die Ergebnisse der anderen Kämpfe befand sich Stefan bereits im Halbfinale in der mit 14 Teilnehmern besetzten Gewichtsklasse bis 69 Kg. Hier hatte er es mit dem Italiener Antonio Calandra zu tun, den er mit 13:2 Wertungs –

punkten von der Matte schickte. – Und damit war die Sensation perfekt : Stefan stand im Endkampf um die Goldmedaille und den Titel eines Weltmeisters !!!

Hier sollte er es an diesem Tag mit seinem Bezwinger, dem Russen Vladimir Vasiuk zu tun bekommen. Ein Beinangriff des Russen brachte Stefan in die Bodenlage, die sein Gegner zu mehreren Punktgewinnen durch Ankippen  nutzte, sodass der Kampf mit 10:0 verloren ging.

Über das Wenn und Aber zu lamentieren führt zu nichts, freuen wir uns einfach über unseren Vize-Weltmeister, denn das wird man nicht jeden Tag und geschenkt wurde Stefan bei diesem Wettkampf absolut nichts. – Glückwunsch !!!

 

Hans Wittkowski

„Öresundstreffen 2015“ – 10./11.10. 2015 in Helsingborg/Schweden

Dieses Turnier ist eine wahre Mammutveranstaltung, zu der sich in diesem Jahr

sage und schreibe 534 Teilnehmer beiderlei Geschlechts zum Wettkampf trafen.

Auf 8 Matten wurden an 2 Tagen die Sieger und Platzierten aus 93 Vereinen in den

unterschiedlichen Alters – und Gewichtsklassen ermittelt. – Und mittendrin zwei

junge Damen, die in Warnemünde das Ringer – ABC  erlernten.

Die Zwillingsschwestern Josefine und Angelina Purschke, die mit ihrem Team

Sportschule Frankfurt/Oder den II. Platz in der Vereinswertung belegten, trugen mit

Ihren Wettkampfergebnissen nicht unwesentlich zu diesem tollen Abschneiden bei.

 

Hier die Statistik zu ihren Kämpfen:

 

Josefine Purschke52 Kg / 12 Teilnehmerinnen                             I.Platz

Josefine absolvierte 5 Kämpfe, von denen sie 2 vorzeitig auf Schultern beenden konnte und 3x als Punktsiegerin die Matte verließ. Die Konkurrenz kam aus Schweden und Deutschland.

 

Angelina Purschke 48 Kg / 12 Teilnehmerinnen                             III.Platz

Angelina musste ebenso 5x auf die Matte und gewann davon 4 Kämpfe. Im Kampf um Platz 3 gewann sie nach einer Punkteführung von 10:2 noch entscheidend auf Schulter.

Sie hatte es ausschließlich mit Aktivinnen aus Schweden zu tun.

Bären – Cup 2015 – 10.10.2015 in Nyköbing/ Dänemark

An diesem alljährlich stattfindenden Turnier nahm auch der Warnemünder Eugene

Gallinat, der derzeit das Sportgymnasium in Frankfurt an der Oder besucht, teil.

Bei den Kadetten startend, die ihm vom Alter und demzufolge auch in körperlichen

und ringerischen Belangen einiges voraushaben, war die Ausgangsbasis auf Erfolg

nicht die beste. – Somit hatte das Sammeln von Kampferfahrung  Priorität.

 

Eugene Gallinat  63 Kg / 13 Teilnehmer   Kämpfe: 1 Sieg / 2 Niederlagen

Küstenringer nach Ligastart an Tabellenspitze/ Nächsten Samstag Ostseepokal in neuer Warnemünder Sporthalle

Am Samstag fand in Rostock die Hinrunde der Jugendliga Nord im Ringen statt. Der Nachwuchs des PSV Rostock und SV Warnemünde startet nun schon im dritten Jahr gemeinsam in der Jugendliga Nord als Kampfgemeinschaft (KG) Küstenringer. Erstmals wird diese Liga in je einem Hin- und Rückrundenturnier ausgetragen. „Die Vereine haben sich darauf verständigt, um die Belastungen für die jungen Sportler zu minimieren. Schließlich finden noch andere wichtige Wettkämpfe statt.“ berichtet Benno Gallinat, Trainer beim SV Warnemünde.

 

Die Küstenringer hatten es mit der KG Vorpommern, den Berliner Nordlichtern und dem RSV Hansa Frankfurt/Oder zu tun. Im letzten Jahr konnten die Küstenringer ihre Staffel etwas überraschend gewinnen. Nun stehen die Küstenringer zur Halbzeit erneut als Tabellenführer da. Trainer Paul Steingräber sagt: „Wir hatten einige Ausfälle zu kompensieren und haben daher nicht mit so klaren Siegen gerechnet. Ausschlaggebend war unsere Geschlossenheit. Jeder der Jungs hat um jeden einzelnen Punkt gekämpft.“ Die Ringer von der Küste gewannen zunächst gegen die zuvor sehr stark eingeschätzten Berliner Nordlichter mit 26:10, dann im Landesderby gegen die KG Vorpommern mit 31:8 und zu guter Letzt auch gegen Frankfurt/Oder mit 29:6.

 

Mit Spannung wird nun die Rückrunde am 01.11.2015 in Frankfurt/Oder erwartet. Dort wollen die Küstenringer nochmal in voller Besetzung angreifen. Besonders hofft man darauf, die beiden Sportschüler Moritz Langer und Maximilian Thoms einsetzen zu können. Diese weilten am Samstag bei einem internationalen Jugendturnier in Bulgarien und holten dort eine Silber- sowie eine Bronzemedaille.

 

Auf Hochtouren laufen indes die Vorbereitungen für das heimische Turnier um den Ostseepokal. In diesem Jahr haben die Küstenringer dieses Turnier zur Generalprobe zur Deutschen Meisterschaft im März 2016 auserkoren. Es findet am kommenden Samstag ab 10:00 Uhr in der neu gebauten Sporthalle in Warnemünde statt. „Wir testen das Platzangebot und vor allem das Wettkampfbüro“ sagt Burkhard Schulz vom Organisationsteam. Der langjährige Trainer des Rostocker Nachwuchses hat immer noch beste Verbindungen in die Heimat und ist extra angereist, um bei den Planungen zu unterstützen. „120 Meldungen liegen bereits vor, wir hoffen aber, dass ca. 150 Starter zu uns kommen.“ so Dagmar Wiesemann vom Wettkampfbüro.

 

 

24. Internationaler Brandenburg – Cup in Frankfurt / Oder – 26.09.2015

Zu dieser Veranstaltung , die zu den größten Ringerturnieren zählt, die Deutschland jährlich zu bieten hat, waren in diesem Jahr 447 Teilnehmer aus 11 Nationen und 81 Vereinen angereist, um die Besten in den einzelnen Alters – und Gewichtsklassen zu ermitteln.

Unsere Delegation bestand aus 5 weiblichen und 3 männlichen Aktiven, die sich in diesem illustren Feld recht achtbar schlugen und in der Gesamtwertung des Turnieres den 19. Platz belegten.

Hier die Statistik zu den einzelnen Aktiven:

Weibliche Jugend

38 Kg / Rebecka March / 12 Teilnehmer                                                                                II. Platz

Rebecka absolvierte 5 Kämpfe, von denen sie 4x als Siegerin die Matte verlies und nur im Finale einer Ungarin unterlag, die im Verlaufe des Turniers nicht eine technische Wertung abgab, was sicherlich für deren Klasse spricht.

 

40 Kg / Cassandra Nitzschner / 9 Teilnehmer                         5.Platz

Cassandra besucht seit Beginn des neuen Schuljahres das Sportgymnasium in Franfurt/Oder.

Sie hat im Turnier im Rahmen ihrer derzeitigen Möglichkeiten gerungen. Sie hatte 4 Kämpfe zu bestreiten, von denen sie je 2 x gewann und verlor. Davon konnte sie den Kampf um Platz 5 siegreich gestalten.

 

43 Kg / Elina Lüttge / 15 Teilnehmer                                        11. Platz

Die Konkurrenz in dieser Gewichtsklasse war leistungsmäßig, wie in allen anderen übrigens auch, sehr stark. Das bekam Elina zu spüren, obwohl es an ihrer Einstellung nicht gelegen hat. Von ihren 3 Kämpfen konnte sie dennoch einen siegreich gestalten und bei den beiden Punktniederlagen das Ergebnis absolut in Grenzen halten.

 

49 Kg / Angelina Purschke / 14                                                   4.Platz

Angelina ging gegen namhafte Konkurrenz recht couragiert zu Werke und konnte von Ihre 5 Kämpfen 3 gewinnen, was ihr den Kampf um Platz 3 einbrachte. Hier war allerdings Emely Selinger vom KSV Seeheim an diesem Tag eine Nummer zu groß, so dass Angelina mit Platz 4 Vorlieb nehmen musste.

 

52 Kg / Josefine Purschke / 12 Teilnehmer                                 6.Platz

Von Josefine haben wir sicherlich schon Besseres gesehen, aber nach den beiden anfänglichen Siegen hatte sie sich am Daumen verletzt, was sie in den weiteren Kämpfen behinderte. Dennoch muss man hr zugestehen, dass sie nicht aufgegeben hat, sondern sich auch weiterhin dem Wettkampf stellte.

 

Männliche Jugend B

63 Kg / Tien Nguyen Ho / 17 Teilnehmer                                       6.Platz

Tien ließ es auch bei diesem Turnier an einer sehr guten kämpferischen Einstellung nicht fehlen.

Die Konkurrenz aus Dänemark und den Niederlanden wirkte allerdings cleverer und hatten dadurch den entscheidenden Vorteil zum Sieg. 2 seiner Kämpfe gestaltete er recht souverän siegreich und im Kampf um Platz 5, der auf Augenhöhe zwischen beiden Kontrahenten ablief unterlag Tien mit 2 Punkten Unterschied.

 

Männliche Jugend C/D

27 Kg / Jason Gallinat / 5 Teilnehmer                                             III. Platz

In dieser Gewichtsklasse wurde nordisch gerungen, was Jason 4 Kämpfe bescherte, von denen er 2 siegreich gestaltete und 2x verlor. Einer dieser Niederlagen kam für Jason überraschend, da er diese Kämpfe bislang immer gewann. – Aber die Entwicklung seines Gegners ist nicht verborgen

geblieben und soll jetzt Ansporn für Jason sein, das Training mit mehr Konzentration zu absolvieren, um offenbare Rückstände aufzuholen.

Kadetten 

63 Kg / Eugene Gallinat / 23 Teilnehmer                                        19. Platz

In dieser Altersklasse wurde im K.O. – System gerungen.

Da Eugene seinen ersten Kampf durch Technische Überlegenheit verlor, konnte er nur noch auf die Schützenhilfe seines Gegners hoffen. Doch da auch dieser in seinem nächsten Kampf unterlag, war Ihm das Weiterkommen über die Hoffnungsrunde verwehrt.

 

Offene Norddeutsche Meisterschaft Einzelmeisterschaft – 19.09.2015

n diesem Jahr wurden die norddeutschen Meister in der C – und D – Jugend in Lübtheen ermittelt.

83 Aktive aus 12 Vereinen stellten sich zum Wettkampf, der mit einem Athletiktest begann.

Hierbei wurden zur optimalen Bewertung Gruppen in Anlehnung an  die Gewichtsklassen ( im Falle unserer beiden Aktiven: Gruppe 3 / 46 und 50Kg ) gebildet. – Bereits hier brachten Philipp und Max Marten sehr gute Ergebnisse und belegten die Plätze II und III unter 12 Sportlern.

In der C – Jugend startend, musste zuerst Philipp Nguyen Ho in der Gewichtsklasse bis 46 Kg,

die mit 7 Teilnehmern besetzt war, auf die Matte, wo er in 3 sehenswerten Kämpfen seine Gegner durch technische Überlegenheit und nach Punkten besiegte, ehe er sich im Finale Hisir Evolov ( Roland Hamburg ) in einem Kampf auf Augenhöhe mit 6:10 Wertungspunkten geschlagen geben musste und somit den 2.Platz belegte.

Eine Gewichtsklasse höher, bis 50Kg, hatte es Max Marten Lüttge mit 4 Gegnern zu tun, die er durch einen Schultersieg, einen Punktsieg und zwei Siege durch technische Überlegenheit bezwang.

Bei seinem Punktsieg über Dalgat Amirow vom PSV Neubrandenburg tat er sich sehr schwer, was im Rahmen des Trainings sicherlich zur Auswertung kommen wird. – Ansonsten brachte Max, wie gewohnt viele Techniken zur Anwendung und wurde zu recht Norddeutscher Meister 2016 in seiner Klasse.

 

Bernd Meyer

20. Internationales Boddenturnier in Greifswald – 12.09.2015

Zum diesjährigen Turnier hatten sich 112 Sportler aus 16 Vereinen eingefunden, um

im fairen Wettkampf Medaillengewinner und Platzierte in den einzelnen Gewichts –

klassen zu ermitteln. – Hinzu kam, dass sich Aktive aus 6 Nationen gegenüberstanden, was gewiss nicht alltäglich ist.

Unsere Abteilung war mit einer kleinen, aber „feinen“ Abordnung dabei, was dem Umstand geschuldet war, dass im griechisch – römischen Stil gerungen wurde.

Mit Angelina und Josefine Purschke gingen 2 Sportlerinnen an den Start, die derzeit die Sport-Schule in Frankfurt an der Oder besuchen.

Angelina hatte es in der Gewichtsklasse bis 50Kg nur mit einer Gegnerin aus Litauen zu tun, die sie kurzzeitig auf Schultern besiegte und somit den 1.Platz errang.

Josefine hatte in der Klasse bis 55 Kg leider keine Gegnerin und wurde kampflos 1.

Lenny Mantau rang in der C – Jugend in der Gewichtsklasse bis 34 Kg und hatte es hier mit 4 Gegnern zu tun. Er rang absolut im Rahmen seiner Möglichkeiten, erzielte neben 2 Schultersiegen einen Punktsieg und verlor gegen den Sieger in dieser Gewichtsklasse, einem Aktiven aus Weißrussland, entscheidend.

In der Altersklasse der D – Jugend wurde unser Verein durch Jason Gallinat vertreten, der in der Gewichtsklasse bis 28 Kg gegen 2 Sportler antreten musste. Um es kurz zu machen, Jason besiegte beide überlegen auf Schulter bzw. durch technische Überlegenheit und erkämpfte einen weiteren 1.Platz für unsere kleine Delegation.

 

Benno Gallinat

Am 31.7.2015 ist Schluss – Dann schließt das legendäre Haus des Sportes in Warnemünde

Für etliche Generationen von Sportlern des SV Warnemünde e.V. ( vor der politischen Wende besser als BSG Motor Warnowwerft bekannt/an dieser Stelle sei der Hinweis gestattet ) war es über viele Jahre Trainingsdomizil und Heimstatt zugleich und besaß nicht nur unter den einheimischen Sportlern Kultstatus.                                                                                                                                               Für die Abteilung Ringen des SV Warnemünde e.V. 1949 hat alles in diesem Haus begonnen.

In der Sporthalle wurde unser Training abgehalten und fanden mitreißende Mannschaftskämpfe in der damaligen DDR – Oberliga und – Liga statt.

Vor entscheidenden Kämpfen übernachteten die jeweiligen Mannschaften sogar gemeinsam in den Gästezimmern des Hauses, damit am nächsten Tag auch jeder sein Gewicht brachte und der Trainer die Gewissheit hatte, dass seine „Schäfchen“ ausgeruht zum Kampf antraten.

Denn diese Zimmer waren ansonsten auswärtigen Mannschaften und Gästen vorbehalten.

Hier wurde die Voraussetzung dafür geschaffen, dass wir uns zu einer der erfolgreichsten Abteilungen im Osten Deutschlands entwickelten.

Wir haben uns in diesem Hause ein eigenes Klubzimmer geschaffen und mit Erlaubnis in Eigeninitiative eine für unsere Sportart unabdingbar notwendige Sauna eingebaut, die wir in unserer

neuen Sporthalle schmerzlich vermissen werden.

Der Zahn der Zeit hat dafür gesorgt, dass ein zeitgemäßer Sportbetrieb in unserem guten alten Kasten nicht mehr möglich ist und ein Neubau her musste. Dieser soll jetzt vollendet werden, aber unsere Abteilung geht mit gemischten Gefühlen  dem Umzug entgegen.

Dieser Argwohn betrifft nicht die wunderbare Sportanlage, die dort entstanden ist. - Nein es geht um die Arbeit mit unserem Nachwuchs, die beim Ringen doch sehr auf den Einzelnen ausgerichtet ist. Bei einer angestrebten maximalen Auslastung der Halle ist eine gleichzeitige Mehrfachbelegung der Halle durch Aktive mehrerer  Sportarten unumgänglich, aber die sicherlich entstehende  Unruhe führt doch zu entspr. Konzentrationsmängeln für alle Beteiligten.

 

Nichts desto trotz haben wir am Freitag, den 17.07.2015 unsere letzte Trainingseinheit abgehalten und uns danach mit vielen „Ehemaligen“ zünftig und unter Tränen von unserer alten Trutzburg verabschiedet. – Leb wohl altes Haus!!!

 

Die Warnemünder Ringer

22. Opel Cup in Torgelow am 11. Juli 2015

Das erste Halbjahr ist geschafft und die wohlverdienten Ferien beginnen. Zum Abschluss ist eine kleine Ringerdeligation aus Warnemünde zum Opel Cup nach Torgelow aufgebrochen.110 Athleten aus 18 Vereinen unter anderem aus Polen und Schweden waren angereist, um sich spannende und faire Kämpfe zu liefern. Bei herrlichem Wetter wurden die Matten unter freien Himmel im Freibad der Stadt Torgelow aufgebaut. Dies gab den Athleten die Möglichkeit, zwischendurch und vor allem nach dem Turnier sich über die Wasserrutschen ins kühle Nass zu stürzen. Zweimal Platz 1 und einmal Platz 3 ist eine Ausbeute, mit der wir durchaus zufrieden sein können. Der Tag wurde leider durch die Verletzung von Tien überschattet. Wir wünschen auf diesem Wege gute Besserung!

 

Philipp Nguyen Ho       46 Kg         Jugend C                          Platz 1

Leider hatte Philipp nur einen Gegner in seiner Gewichtsklasse. Damit die Anreise sich aber auch aus sportlicher Hinsicht lohnte, wurde hier ein Hin und ein Rückkampf ausgetragen. In beiden Auseinandersetzungen hatte Philipp aber keine Mühe und rang seinen Gegner aus. Er  nutzte die Gelegenheit um Techniken und Bewegungsabläufe zu probieren, die wir grade im Training üben.

 

Lenny Mantau             34 Kg      Jugend   C                             Platz 3

Lenny kämpft in erster Linie mit seiner Nervosität. Zwar fehlt ihm noch die Erfahrung, die er nach so kurzer Zeit beim Ringen noch nicht haben kann, aber er bringt alles mit was man braucht um in unserer Sportart erfolgreich zu sein. Jetzt muss er lernen seine Gedanken zusammen zu halten und dann geht es auch in die richtige Richtung. Obwohl beide Kämpfe verloren gingen, hatte Lenny seine Möglichkeiten. Leider  fehlte da noch die Kaltschnäuzigkeit,  diese dann auch konsequent zu nutzen.

 

Jason Gallinat               27 KG      Jugend D                           Platz 1

Jason fühlt sich im griechisch-römischen Still immer wohler. 4mal musste er an diesem Tag antreten und  4mal verließ  er  die Matte als Sieger. Kopfhüftwurf, Nackenhebel, Kopfrolle und Übersteigen, sowie ein schöner Wurf über die Brust sorgten dafür, dass er alle Kämpfe vorzeitig beendete.

 

Benno Gallinat

Offene Mitteldeutsche Meisterschaften der C- und D- Jugend im Freistilringen in Werdau

Bereits am Freitag, den 19.06.2015 machte sich eine Mini - Delegation unserer Abteilung auf den Weg zu o.g. Meisterschaft. In diesem Fall handelte es sich sogar um einen Familienausflug, denn als Aktiver nahm daran Max Marten Lüttge, begleitent von seiner Mutter Diana und seinem Vater Bernd Meyer, der ja bekanntlich auch sein Übungsleiter ist, teil. Gründe, das im Moment nur wenige Aktive in dieser altersklasse teilnehmen konnten, sind gesundheitliche Probleme, schulische Verpflichtungen und auch die momentan dünne Decke an leistungsstarken Sportlern.Nichts desto trotz, wollte es Max auch in diesem Jahr wieder reissen, denn in den beiden vergangenen Jahren konnte er sich bereits mit dem Titel des Mitteldeutschen Meisters schmücken. Dem Ruf zu diesen Meisterschaften waren 191 Teilnehmer aus 38 Vereinen aus ganz Deutschland gefolgt.

Max startete in der C - Jugend, Gewichtsklasse bis 46 kg, die mit 13Teilnehmern recht anssprechend besetzt war. Er wurde in den Pool B gelost, in dem sich letzendlich 6 Aktive befanden.

Hier hatte er 4 Kämpfe zu bestreite, die er zwar alle gewann ( 1xSS und 3xPS), doch hatte er in Kampf gegen den späteren Poolzweiten Randy Pelikan von RVE Lugau so seine Probleme, aber letzendlich besiegte er auch diesen, wenn auch nur sehr knapp mit 14 : 12 Punkte, was ihm den 1.Platz im Pool einbrachte.

Im Kampf um den Gesamtsieg in der Gewichtsklasse hatte er es, wie schon oft, mit Ansgar Reinke vom SV Luftfahrt Berlin zu tun. Die Kämpfe zwischen ihnen sind immer durch den großen "Respekt" der beiden voreinander geprägt. So auch diesmal, wo keiner eine technische Wertung erzielen konnte. Letzendlich entschied Max dieses Duell durch zwei Verwahnungengspunkte für sich, da er als der "aktivere" Kämpfer seitens des Kampfrichters in diesem Kampf angesehen wurde. Damit machte Max die beim Warnemünder Traditionsturnier erlittene Niederlage wett und errang zum dritten Mal hintereinander den Titel des Mitteldeutschen Meisters.

Dazu an dieser Stelle: Herzlichen Glückwunsch

 

Hans Wittkowski

Rostocker Ringer erkämpfen zwei Mitteldeutsche Meistertitel in Werdau

Am vergangenen Wochenende war der sächsische Ringerverein AC 1897 Werdau, Ausrichter der Offenen Mitteldeutschen Meisterschaften der C- und D-Jugendlichen. Da dieses Turnier für die meisten Aktiven dieser Altersklassen der Saisonhöhepunkt ist, folgten die starke Anzahl von 183 Ringer aus 38 Vereinen der Einladung, um an dem Kampf um Meisterehren teilzunehmen. Auch die Ringer aus der Hansestadt Rostock nahmen mit einer kleinen Delegation von 6 Kämpfern vom PSV Rostock und SV Warnemünde teil. Mit der sehr guten Ausbeute von zwei Meistertiteln, zwei dritten Plätzen, sowie einem 4. und einem 5. Platz, kehrten die Küstenringer am späten Samstagabend nach Rostock zurück.

Die beiden Titel des Mitteldeutschen Meisters erkämpften sich Klim Kertner (D-Jgd, 27kg, PSV Rostock) und Max-Marten Lüttge (C-Jgd, 46kg, SV Warnemünde). Seinen Gegnern während des gesamten Turniers überlegen präsentierte sich der 10-jährige Klim. Nach einem schnellen Schultersieg und einem sicheren Punktsieg in der Vorrunde, ließ Klim auch seinem Finalgegner vom 1. Luckenwalder SC keine Chance und konnte seinen Kontrahenten noch in der ersten Kampfrunde auf beide Schultern legen und sich so seinen ersten Titel des Mitteldeutschen Meisters erringen. Richtig ackern für seinen 3. Mitteldeutschen Meistertitel musste der Warnemünder Max-Marten Lüttge. Der 11-jährige musste in 5 Kämpfen sein ganzes Können auf die Matte bringen um sich den ersten Platz zu erkämpfen. Dabei hatte Max in der Vorrunde einige brenzlige Situationen zu überstehen. Nach einem Schultersieg im ersten Kampf machte es Max im zweiten Gefecht sehr spannend. Gegen seinen Kontrahenten aus Lugau wechselte die Führung während des Gefechts mehrfach, aber Max behielt seine Nerven und sicherte sich am Ende einen knappen 14:12 Punktsieg. Nach zwei weiteren klaren Punktsiegen traf der Warnemünder im Finale auf einen sehr starken Kontrahenten vom SV Luftfahrt Berlin. Mit einer taktischen Meisterleistung konnte Max auch diesen Kampf siegreich gestalten und fiel nachdem 2:0 Finalsieg glücklich seinem Vater und Trainer Bernd Meyer in die Arme.

Zwei starke 3. Plätze errangen Karl Thoms (D-Jgd, 34kg) und Fabian Wiesemann (C-Jgd, 34kg, beide PSV Rostock). Die beiden Jungs hatten die meisten Kämpfe zu bewältigen, ehe sie Bronze sicher hatten. Karl musste 7 Mal und Fabian 6 Mal auf die Matte. Sie zeigten dabei hervorragende Kämpfe und mussten sich nur den späteren Turniersiegern geschlagen geben. Fabian holte sich 3 Schultersiege und 1 Punktsieg eher er im Poolfinale seinem Dresdener Kontrahenten mit 11:4 unterlegen war. Mit einem schnellen Schultersieg im Kampf um Bronze belohnte sich Fabian am Ende für ein sehr gutes Turnier. Ganz knapp am Finale vorbei schrammte Karl Thoms. Nach insgesamt 5 vorzeitigen Siegen hatte es Karl im Poolfinale mit einem Kontrahenten aus Stendal zu tun. Mit viel Einsatz kämpfte Karl verbissen um jeden Punkt, musste sich aber am Ende in einem turbulenten Kampf äußerst knapp mit 18:16 geschlagen. Auch Karl konnte sich im Anschluss mit einem Schultersieg noch die Bronzemedaille erkämpfen.

Gute  4. und 5. Plätze belegten Ols Bauer (D-Jgd, 38kg) und Florian Wiesemann (C-Jgd, 31kg, beide PSV Rostock). Bei beiden Sportlern wären durchaus Medaillen im Bereich des Möglichen gewesen, aber sie mussten in entscheidenden Kämpfen, teils trotz Führung, unglückliche Niederlagen einstecken, die sie die Medaillenränge verpassen ließen.

 

André Lenz

Ringer-Veteran Ralf Lenz erkämpft Deutsche Meistertitel Nr. 15 und 16

Am vergangenen Wochenende war der sächsische Ringerverein RSK Gelenau Ausrichter der Deutschen Meisterschaften der Veteranen im klassischen und freien Stil. Unter dem Motto „Das Erzgebirge ruft und die besten Ringerurgesteine Deutschlands kommen um in Gelenau zu kämpfen!“ gingen an den zwei Wettkampftagen über 236 Ringer aus 77 Vereinen auf die Matten um nach Meisterehren zu streben. Die hohen Erwartungen an diese Meisterschaften wurden erfüllt. Die “alten“ Recken boten hochklassige, spannende und enge Kämpfe und stellten wieder einmal unter Beweis, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören.

Für die Ringer von der Ostseeküste gingen insgesamt 9 Athleten, 6 vom SV Warnemünde und 3 vom PSV Rostock, an den Start. Unterstützt wurden die Hansestädter von ihrem eigenen Fan-Club, der die Sportler immer wieder anfeuerte und somit auch zu einem am Ende sehr guten Mannschaftsergebnis mit 7 Meistertiteln, einem 2. Platz und drei 3. Plätzen, beitrug.

Mit Stefan Pentschew (Altersklasse B, 69 kg), Thorsten Wietzke (Altersklasse D, 76kg, beide SV Warnemünde) und Ralf Lenz (Altersklasse D, 130kg, PSV Rostock) gelang es drei Rostocker Athleten sich sowohl im klassischen als auch im freien Stil zum Deutschen Meister krönen zu lassen. Nachdem Stefan sich im letzten Jahr, durch eine Verletzung gehandicapt, noch mit zwei Bronzemedaillen zufrieden geben musste, so konnte er sich in diesem Jahr mit je zwei vorzeitigen Siegen, in beiden Stilarten, in souveräner Art und Weise seine beiden Meistertitel sichern. Thorsten hatte es in seinen beiden Finalkämpfen jeweils mit seinem Angstgegner, Andreas Kubiak aus Nürnberg, zu tun. Thorsten konnte bisher gegen seinen, auf nationaler und internationaler Ebene, sehr erfahrenen Gegner noch nie gewinnen. Aber diesmal war alles anders. Thorsten war extrem motiviert und überraschte seinen Gegner mit seiner Art zu kämpfen. Am Ende gewann Thorsten im Klassisch mit 7:2 und im Freistil mit 7:0. Etwas Besonderes erreichte der dritte Doppelmeister der Küstenringer, Ralf Lenz. Mit seinen beiden errungenen Meistertiteln fügte der 54-jährige seiner Titelsammlung bei den Veteranen die Nummern 15 und 16 hinzu, etwas was bisher nur sehr wenige Ringer erreicht haben. Ralf gelang dabei zusätzlich das Kunststück in seinen Kämpfen nicht einen einzigen technischen Punkt abzugeben. Der siebte Rostocker Meistertitel ging an Martin Buhz (AK A, 76kg, PSV Rostock). Martin ließ seinen drei Gegnern im Freistil keine Chance und gewann alle Kämpfe mit schönen Techniken, durch die er am Ende des Turniers noch als bester Kämpfer der Altersklasse A geehrt wurde.

Mit der Silbermedaille ausgezeichnet wurde diesmal Siegfried Jozlowski (AK E, 85kg, Freistil). In einer Gewichtsklasse, nur besetzt mit amtierenden oder ehemaligen Weltmeistern, musste sich der 65-jährige in einem hochdramatischen ersten Kampf seinem 9 Jahre jüngeren Kontrahenten mit 11:6 geschlagen geben. In seinem nicht minder spannenderen zweiten Kampf konnte sich Siegfried am Ende knapp mit 6:5 durchsetzen und den 2. Platz erreichen.

Die 3. Plätze gingen an Dirk Stastny (AK C, 76kg, FR), Gerd Kopplin (AK C, 85kg, FR, alle SV Warnemünde) und Jörg Dammann (AK D, 97kg, FR, PSV Rostock). Während Dirk ein wenig mit sich haderte, da durchaus das Finale möglich gewesen wäre, war Gerd vollkommen zufrieden mit seiner ersten Medaille im Veteranenbereich, da er in den letzten Jahren immer wieder knapp gescheitert war. Jörg hatte diesmal Probleme sich auf seine Gegner einzustellen. Nachdem er am Vortag im Klassisch schon nicht zurecht kam und 6. wurde, so hatte der Titelverteidiger im Freistil wieder mehr Mühe als ihm lieb war. Nur durch eine konzentrierte Leistung und einem Schultersieg in seinem zweiten Kampf errang Jörg noch eine Bronzemedaille.

Pech hatte diesmal Jens Fütterer (AK C, 76kg, SV Warnemünde). Durch eine Rippenverletzung gehandicapt musste sich Jens diesmal mit den Plätzen 9 im Klassisch und 5 im Freistil zufrieden geben. 

 

André Lenz

Warnemünder Traditionsturnier im Ringen 2015

Am Samstag, d. 30.05.2015, fand in der Sporthalle der ecolea – Schule

in Warnemünde das 44. Warnemünder Traditionsturnier der Abteilung

Ringen des SV Warnemünde e.V. 1949 statt.

188 Teilnehmer, soviel wie noch nie, gingen an den Start zum Kampf um

die begehrten Trophäen und Prämien, die dankenswerter Weise durch die

Rostocker Dach Bau GmbH bereitgestellt wurden.

Diese kamen von 22 Vereinen aus ganz Deutschland und Schweden.

Zusagen lagen auch von polnischen Sportlern vor, die diese aber nicht

einhielten, sonst wäre die Marke von 200 wohl „geknackt“ worden.

Erfreulicherweise gab es in diesem Jahr ein ausgesprochen großes Teilnehmer–

feld bei den Männern, das mit Medaillengewinnern und Platzierten der dies-

jährigen nationalen Meisterschaften in Deutschland und Schweden auch

qualitativ sehr anspruchsvoll besetzt war.

Dasselbe konnte man auch im weiblichen und männlichen Nachwuchsbereich

feststellen.

Aus dieser Konstellation heraus gab es sehr viele packende Auseinander –

setzungen, die für eine tolle Stimmung über den gesamte Zeitraum des

Turnieres sorgten.

Es waren 308 Kämpfe zu absolvieren, ehe die Sieger und Platzierten fest-

standen.

Den ausgeschriebenen Pokal für die beste Nachwuchsmannschaft konnte

sich auch in diesem Jahr der gastgebende SV Warnemünde vor dem RSV

Rotation Greiz und unseren Sportfreunden vom PSV Rostock sichern.

Bei den Männern waren es einmal mehr die Bundesligaringer des RSV Rotation

Greiz, die den Ton angaben , gefolgt vom schwedischen Club Björnekulla BK,

in deren Reihen sich mit Khalid Kerchiew  der wohl beste Ringer des Turnieres

befand.

Das anschließende Lob der angereisten Vereine an den Gastgeber für eine

gelungene Veranstaltung und das Versprechen im nächsten Jahr wieder dabei

zu sein, war der schönste Lohn für alle Organisatoren und Helfer.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns bei allen Helfern des SV Warnemünde

und unseren Freunden vom PSV Rostock, ohne die diese Aufgabe nicht zu

stemmen gewesen wäre, recht herzlich bedanken.

 

Hier die Platzierungen( 1. – 3.Platz ) der Warnemünder und Rostocker

Teilnehmer:

Männer

65 Kg/FR/ 2.Platz – Dennis Langner ( ringt zur Zeit für den RV Lübtheen )

66 Kg/GR/2.Platz – Stephan Brandt ( SV Warnemünde e.V. 1949 )

 

Jugend A/B

38 Kg/ 1.Platz – Moritz Langner ( PSV Rostock )

50 Kg/ 3.Platz – Julius Milhan ( PSV Rostock )

58 Kg/ 3.Platz – Eugenie Gallinat ( SV Warnemünde e.V. 1949 )

Jugend C/D

23 Kg/1.Platz - Michel Bartel ( SV Warnemünde e.V. 1949 )

29 Kg/3.Platz – Antony Nitzschner ( PSV Rostock )

31 Kg/2.Platz – Karl Thoms ( PSV Rostock )

34 Kg/1.Platz – Fabian Wiesemann ( PSV Rostock )

Weibliche Jugend

25 Kg/1.Platz – Pia Nittschner ( PSV Rostock )

38 Kg/1. Platz – Rebekka March - ( SV Warnemünde e.V. 1949 )

42 Kg/1.Platz – Elina Lüttge ( SV Warnemünde e.V. 1949 )

52 Kg/1.Platz – Angelina Purschke ( SV Warnemünde e.V. 1949 )

56 Kg/1.Platz – Josefine Purschke ( SV Warnemünde e.V. 1949 )

60 Kg/1.Platz – Jessica Kamke ( SV Warnemünde e.V. 1949 )

60 Kg/2.Platz – Lisa – Marie Krauß ( SV Warnemünde e.V. 1949 )

 

Die kompletten Resultate gibt es unter www.ringen - nrw.de / Ergebnisdienst!

Rebecca March siegt beim Internationalen Pfingscup in Berlin

Das Turnier mit Ringerin und Ringer aus Deutschland, Schweden, Polen bestückt, zeigte auch dieses Jahr wieder eine hohe Leistungsdichte. Aus Warnemünde machten sich 4Sportler/in auf den weg.

1mal Platz 1, 2mal Platz 3 und 1mal Platz 5 ist eine Ausbeute mit der man durchaus zufrieden sein kann.

 

Rebecca March  weibl.Schüler  38 KG           9 Teilnehmer                     Platz 1

Nach dem Bekki im letzten Jahr leider nur den 4 Platz belegen konnte hatte sie sich vorgenommen, dieses Jahr auf das Treppchen zu steigen und zwar nach ganz oben. Das ist ihr dann auch eindrucksvoll gelungen.3  Kämpfe im Pool die sie sehr schnell auf Schulter für sich entscheiden konnte. im Finale sah es  dann nicht anders aus. Hier gewann Bekki vorzeitig auf Schulter schon nach wenigen Sekunden.

 

Elina Lüttge  weibl. Schüler    42 KG              9 Teilnehmer                      Platz 3

Elina konnte ihre ersten beiden Kämpfe souverän gestalten und ihre Kontrahentinnen schultern. Im dritten Kampf traf sie auf die Vorjahressiegern aus Schweden. Hier sollte sich entscheiden wer ins Finale einzieht. Elina lieferte hier ihre beste Leistung ab. Leider musste sie sich knapp nach Punkten geschlagen geben. Der Kampf um Platz 3 war dann nur noch Formsache, Schultersieg nach 30 Sekunden.

 

Angelina Purschke  weibl. Jugend  50 KG   5 Teilnehmer                         Platz 3

Hier wurde nordisch gerungen. Das bedeutete das Angelina an diesem Tag 4-mal antreten musste. Die ersten beiden kämpfe gestaltete sie sehr souverän. Im dritten Kampf gegen eine Athletin aus Schweden hatte Angi wirklich Pech gehabt. Da der Kampfrichter 3 Wertung der Schwedin zugesprochen hatte verlor sie knapp nach Punkten. Die letzte Auseinandersetzung sollte über Platz 2 oder 3 in dieser Gewichtsklasse entscheiden. Leider verlor Angelina auch hier knapp nach Punkten.

 

Eric Pillat       A-Jugend      76 KG        7 Teilnehmer                                Platz 5

Eric startete in der A-Jugend mit einem starken Teilnehmerfeld. Leider wirkte er viel zu träge, bewegte sich zu wenig und setzte zum richtigen Zeitpunkt nicht nach. Am Ende blieb dann nur der Kampf um Platz 5 und 6 übrig. Hier agierte Eric viel dynamischer, aggressiver und setzte zum richtigen Zeitpunkt nach. Er konnte den Kampf für sich entscheiden.

4. Erzgebirgscup der B-,C-,D-Jugend im Griechisch – Römischen Ringkampf in Gelenau

An dieser Veranstaltung nahmen die Schüler der Sportschule Frankfurt / Oder teil, die ja mittlerweile auch der vom SV Warnemünde  stammende Tien Nguyen Ho besucht.

Bei dieser Veranstaltung zeigte er einmal mehr, dass sein 4. Platz bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften kein Zufall war.

Er belegte in seiner Gewichtsklasse bis 63Kg nicht nur sehr souverän den 1.Platz, sondern Wurde zudem noch als bester Kämpfer seiner Altersklasse geehrt.

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle von den Warnemünder Ringern.

 

Nun fiebern wir in Warnemünde dem 30.5.2015 entgegen, denn dann findet in der Sporthalle der ecolea – Schule unseres Ortes das 44. Warnemünder Traditionsturnier statt. Wettkampfbeginn ist für 10.00 Uhr geplant.

 

Stand der Meldungen per 22.5.2015 :           190 Teilnehmer aus 21 Vereinen

 

Hans Wittkowski

XII. Pokalturnier der Hansestadt Demmin

Der Gastgeber des o.g. Turniers, der RV Demmin 1954 e.V., empfing 140 Teilnehmer aus 17 Vereinen. Aktive aus Polen und Dänemark sorgten für internationales Flair.

Aus unserem Verein machten sich 6 Aktive ( 3 Mädchen und 3 Jungen ) auf den Weg zum Kräftemessen und schnitten recht beachtlich ab.

Rebekka March/35Kg/5 Teilnehmer    1.Platz

Rebekka hatte 4 Kämpfe zu bestreiten, die sie allesamt nach anfänglicher Punkteführung souverän auf Schultern gewann.

Elina Lüttge/40Kg/12 Teilnehmer    1.Platz

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl in dieser Gewichtsklasse wurde, wie üblich im Pool – Sytem gerungen. Elina startete im Pool B und hatte sich hier mit Kämpferinnen aus Demmin und Frankfurt/Oder auseinander zu setzen. – Sie errang in ihren Kämpfen 2 Schultersiege und gewann 2x durch technische Überlegenheit. Auffallend auch bei ihren Schultersiegen die große Anzahl an technischen Wertungspunkten, die sie erzielte. Ein Zeichen dafür, dass sie bestrebt ist, im Training erlernte Techniken auch im Wettkampf anzuwenden. Im Finale stand Elina einer Athletin aus Frankfurt/Oder gegenüber, die sie nach einer 5:0 – Punkteführung schulterte und somit den Sieg in dieser Gewichtsklasse davontrug.

Cassandra Nitzschner/40Kg/12 Teilnehmer    8.Platz

Cassandra kämpfte, leider nicht sehr erfolgreich, im Pool A und hatte nach 2 Niederlagen keine Ambitionen auf einen vorderen Platz.

Jason Gallinat/27Kg/6 Teilnehmer    1.Platz

Jason erzielte bei seinem Turniersieg 5 Schultersiege. Nur einmal machte ihm ein Aktiver aus Lübtheen im wahrsten Sinne des Wortes das Leben schwer. Beim Punktstand von 4:4 konnte Jason aber auch ihn schultern, sodass sein Gesamterfolg doch sehr souverän ausfiel.

Lenny – Tom Mantau/31Kg/6 Teilnehmer    3.Platz

Lenny ist noch nicht sehr lange bei uns, aber die Übungsleiter haben sein Talent bereits erkannt. – Er ist sportlich vorbelastet und hat schon eine geraume Zeit als Turmspringer trainiert. Wenn man seine bereits vorhandenen körperlichen und koordinativen Fähigkeiten in die richtigen Bahnen lenkt und er sich vollends dem Ringkampfsport widmet, sollte einer erfolgreichen Laufbahn nichts im Wege stehen. Lenny hatte in Demmin 5 Kämpfe zu bestreiten, von denen er 3x als Schultersieger die Matte verließ. Lediglich gegen 2 Gegner aus Lübtheen bzw. Berlin, die allerdings schon ein paar „Tage“ länger erfolgreich auf der Matte stehen, hatte er das Nachsehen und verlor entscheidend.

Andreas Schmidt/46Kg/5 Teilnehmer    4.Platz

Andreas ist Anfänger und ausschließlich zum Kennenlernen der Wettkampfatmosphäre dabei gewesen. Dass er dabei einen seiner 4 Kämpfe gewinnen konnte ist um so erfreulicher.

 

Hans Wittkowski

Zwei Turniersiege für Rostocker Ringer in Schwerin

15 junge Rostocker Ringer, vom PSV Rostock und SV Warnemünde, nahmen am vergangenen Wochenende an der 22. Auflage des internationalen Petermännchen-Pokal in Schwerin teil. Der Einladung des PSV Schwerin folgten insgesamt 174 Teilnehmer aus 20 Vereinen, darunter zwei Vereine aus Polen.

Mit zwei 1. Plätzen, vier 2. Plätzen, drei 3. Plätzen und einem 5. Platz für den PSV Rostock in der Mannschaftswertung, kehrte die junge Rostocker Truppe mit einem guten Gesamtergebnis aus Schwerin zurück.

Die beiden Turniersiege erkämpften sich Fabian Wiesemann (PSV Rostock) und Max-Marten Lüttge (SV Warnemünde). Fabian qualifizierte sich mit zwei vorzeitigen Siegen für das Finale. Hier musste er das erste Mal im Turnier richtig kämpfen, konnte sich aber am Ende den Sieg holen und den 1. Platz feiern. Ebenfalls Erster wurde Max-Marten Lüttge. Der Warnemünder startete das erste Mal in einer höheren Gewichtsklasse, was man zu Beginn seines ersten Kampfes auch sehen konnte. Nach Anfangsschwierigkeiten fand Max-Marten in den Kampf und siegt am Ende durch technische Überlegenheit. Die weiteren Kämpfe im Turnierverlauf stellten ihn vor keine weiteren großen Probleme und er wurde am Ende recht deutlich Turniersieger.

Die zweiten Plätze gingen an die Schwestern Leonie und Pia Nitzschner, Florian Wiesemann und Ols Bauer (alle PSV Rostock). Für die 6-jährige Leonie war es das erste Turnier bei den Großen und sie konnte sich gleich über einen 2. Platz freuen. Ganz eng lief das Finale von Ols Bauer ab. Der Kampf ging hin und her, die Führung wechselte ständig. Zum Ende gingen Ols die Kräfte aus und er musste kurz vor Schluss eine Schulterniederlage hinnehmen. Ols war aber trotz der Niederlage nicht lange traurig, da er bis dahin ein super Turnier, mit drei vorzeitigen Siegen abgeliefert hat.

Dritte Plätze erkämpften sich Antony Nitzschner, Roman Kertner und Karl Thoms (alle PSV Rostock). Die drei Jungs kämpften ein starkes Turnier mit vielen schönen Techniken und verloren nur gegen die jeweiligen späteren Turniersieger.

An weiteren Platzierungen konnten die Hansestädter drei 5. Plätze durch Justin Schimpf, Daniel Gielow (beide PSV Rostock) und Philipp Nguyen Ho (SV Warnemünde), einem 7. Platz durch Jan-Luka Kröger und einem 9. Platz durch Johannes Portwich (PSV Rostock) erringen.

Ein großer Wermutstropfen ist die schwere Verletzung von Maximilian Thoms (PSV Rostock), dem wir auf diesem Weg gute Besserung wünschen und ihn hoffentlich bald wieder auf der Ringermatte begrüßen dürfen.

 

 

André Lenz

Josefine Purschke wird Vizemeisterin bei den Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend im Ringen!

Grund zur Freude hatte die Warnemünder Ringergemeinde am vergangenen Wochenende. - Josefine Purschke, ein Kind der Abt. Ringen des SV Warnemünde e.V. 1949, die derzeit an

Sportschule in Frankfurt an der Oder trainiert, wurde Vizemeisterin in Gewichtsklasse bis 46Kg, die mit 13 Teilnehmerinnen recht stark besetzt war. Nach 4 Siegen in Folge, 3 davon sehr kurzzeitige Schultersiege, stand sie im Finale einer Athletin aus Hessen gegenüber. Nach anfänglichem Rückstand begann sie mit der Aufholjagd, wurde dabei ausgekontert und unterlag schließlich entscheidend. Nicht vergessen werden soll ihre Schwester Angelina, die ebenfalls am Start war, aber gleich gegen die spätere Deutsche Meisterin antreten musste und auf Schulter unterlag. Im nächsten Kampf hatte sie es mit einer Trainingskameradin von der Sportschule zu tun, gegen die sie technisch nach Punkten verlor. So konnte sie

sich unter den 10 Teilnehmerinnen in der Gewichtsklasse bis 49Kg leider nicht im vorderen Teil des Feldes platzieren. Die beiden Trainer von der Sportschule in Frankfurt an der Oder, Michael Kothe und Maik Bitterling, zeigten sich mit dem Abschneiden der beiden Mädchen aus Warnemünde recht zufrieden, zumal sie erst im September 2014 mit der leistungssportlichen Ausbildung begonnen haben und zu den jüngeren Aktiven in ihrer Altersklasse zählen. – Weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

 

Hans Wittkowski

Deutsche Meisterschaften der Jugend B                               griechisch – römischer Stil                       13. – 15.03.2015 in Rimbach ( Hessen )

Den SV Warnemünde vertrat bei dieser Meisterschaft Tien Nguyen Ho.

Er trainiert seit Februar dieses Jahres an der Sportschule in Frankfurt

an der Oder. Seine besseren Möglichkeiten im griechisch – römischen Stil

wurden erkannt und werden an der Sportschule zielgerichtet gefördert.

Die diesjährige Meisterschaft waren Tiens erste und wie er diese gemeistert

hat , lässt für die Zukunft hoffen.

Er trat in der Gewichtsklasse bis 63 Kg an, die mit 10 Aktiven besetzt war.

Es wurde im Pool – System gerungen, wobei Tien im Pool A antrat.

Seinen ersten Kampf bestritt er gegen Kevin Hayler / Württemberg, den er

durch technische Überlegenheit mit 18 : 2 Wertungspunkten besiegte.

Nach einem Freilos hatte er es mit Hakan Yurdakal / Nordrheinwestfalen zu

tun, den er bei Punktgleichstand noch entscheidend auf Schulter besiegte.

Dann brachte ihm das Los den späteren Vizemeister Martin Dega /

Südbaden , dem er sich nach gutem Kampf mit 7 : 14 nach Punkten

geschlagen geben musste.

Damit stand fest, dass Tien im kleinen Finale um die Bronzemedaille kämpfen

würde.

Hier war sein Gegner Thomas Weber / Bayern, dem er nach einem von beiden

Seiten abwartend geführten Kampf mit 0 : 2 nach Punkten unterlag.

Man soll zwar nicht ständig mit den Kampfrichterentscheidungen hadern,

aber ein Armdrehschwung von Tien, der mit Beherrschung des Gegners in der

Bodenlage geendet und  die entscheidenden 2 Punkte zum Sieg eingebracht

hätte, wurde als eigener Griff seines Widerparts abgepfiffen.

So muss Tien mit dem undankbaren 4. Platz vorliebnehmen – Doch das sollte

ihm Ansporn für sein weiteres sportliches Fortkommen sein, denn die Fähigkeiten und auch die Möglichkeiten dazu hat er.

Nochmals herzlichen Glückwunsch und weiterhin alles Gute von den Warnemünder Ringern.

 

Hans Wittkowski

Rostocker Ringer bei Deutschen Meisterschaften

Am kommenden Wochenende finden die Deutschen Meisterschaften der B-Jugend im Ringen statt. Aus Rostock und Warnemünde nehmen drei junge Kämpfer an den Meisterschaften teil. Im Freistil in Herdecke (NRW) wird Moritz Langer mitkämpfen. Im Griechisch-Römisch im hessischen Rimbach kämpfen Daniel Gielow (beide PSV Rostock) und Tien Nguyen Ho (SV Warnemünde). So verschieden wie die Stilarten sind, so sind auch die Voraussetzungen unter denen die drei Sportler an den Start gehen werden. Für Moritz sind es die zweiten Meisterschaften. Nachdem er im letzten Jahr noch ein wenig unter die Räder gekommen ist, zählt er in diesem Jahr in der Gewichtsklasse bis 34kg zum erweiterten Favoritenkreis. Für Daniel (38kg) und Tien (63kg) ist es die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. Sie sollen in erster Linie lernen, haben aber auch die Möglichkeit bei günstiger Auslosung und dem Vertrauen in die eigene Leistung eine vordere Platzierung zu erreichen.

 

André Lenz

Deutsche Meisterschaften der Junioren im Freistilringen am 7./8. März 2015                                   in Hösbach ( Hessen )

Für den SV Warnemünde nahm an dieser Meisterschaft Sebastian Nehls

( z.Zt. an der Sportschule in Luckenwalde ) teil. Es ist für ihn das erste Jahr

bei den Junioren und gehört somit zu den Jüngeren in dieser Altersklasse.

Sebastian startete in der Gewichtsklasse bis 74 Kg, die mit 30 Startern sehr

stark besetzt war.

In seinem ersten Kampf stand er Johannes Deml aus Hessen gegenüber, den

er in einem furiosen Kampf mit 11 : 2 Punkten besiegte.

Seinen nächsten Kampf hatte er gegen Benedict Argstatter aus Bayern zu

bestreiten, dem er knapp mit 4 : 6 Punkten unterlag.

Da Argstatter nicht das Finale erreichte, war der Wettkampf für Sebastian

beendet und er landete in der Endabrechnung auf dem 12. Platz.

Wir wünschen Basti für die kommenden Wettkämpfe des Jahres viel Erfolg!

 

Hans Wittkowski

Kampf – Tränen und umstrittene Entscheidungen

5 Sportlerin des SV Warnemünde waren am  Wochenende/ 28.2 -1.3.2015 nach Jena zur Mitteldeutschen Meisterschaft der weibl. Jugend, weibl. Schüler und Frauen gereist.

 

Josefine Purschke             49 Kg             weibl. Jugend

Josi ist einer der Pechvögel an diesem Wochenende. – Diese Turnier sollte einen Überblick geben, wie ihr Leistungsstand 3 Wochen vor den Deutschen Meisterschaften ist. Dieses ging leider nach hinten los. Ihre Gewichtsklasse, mit zwei amtierenden Deutschen Meisterinnen, hochkarätig besetzt, sollten ihr die Möglichkeit geben ihre Grenzen auszuloten. Aber leider verletzte sie sich gleich im ersten Kampf so unglücklich am Schlüsselbein, dass sie aufgeben musste. Wir wünschen ihr gute Besserung!

 

Angelina Purschke           52 Kg                weibl. Jugend                 Platz 4

Bei Angelina ist von Turnier zu Turnier jedes Mal eine Entwicklung zu sehen. Sie ist locker, unbekümmert aber leider auch oft unkonzentriert und lässt sich schnell beeindrucken. Und so kam es, wie es oft bei Angi läuft. Sie lieferte mal wieder die ganze Bandbreite ab. Von herrlichen Aktionen, bis hin zu typischen Anfängerfehlern. Platz 4 in einer so stark besetzten Gewichtsklasse ist global betrachtet sicherlich ein super Ergebnis, aber mit etwas mehr Selbstvertrauen in die eigenen Stärken, wäre am Ende vielleicht auch Platz 3 möglich gewesen.

 

Cassandra Nitschner           38 Kg             weibl.Jugend                Platz 4

Für Cassandra gab es an diesem Tag leider nichts zu holen. 3 Niederlagen in 3 Kämpfen sind eine Ausbeute, mit der sie nicht zufrieden sein kann und darf. Leider schaffte sie es nicht, an die Leistungen der letzten Meisterschaften anzuknüpfen.

 

Elina Lüttge                        42 Kg                   weibl. Schüler                Platz 2

Elina lieferte an diesem Tage ab. – Und wie! 3 Siege in 3 Kämpfen im Pool.             Beinangriffe, Einsteiger, Rollen und die Abwehr zum Kopfhüftwurf. Alles kam perfekt. Sie machte jede Menge technischer Punkte und gewann alle Kämpfe auf Schulter. Diese Leistung brachte ihr den Einzug ins Finale. Hier traf sie auf Luisa Scheel aus Lübtheen. Eigentlich habe ich keine Chance, aber die versuche ich zu nutzen. Das könnte man als das Motto bezeichnen, wie sie in diesen Kampf ging. Sie kämpfte konzentriert und versuchte ständig Luisa durch eigene Aktionen in Bedrängnis zu bringen. Und sie machte es ihrer favorisierten Gegnerin, die zudem auch noch ihre Freundin ist, nicht leicht. Am Ende ging der Kampf über beide Runden und Elina musste sich nach Punkten geschlagen geben. Eine tolle Leistung und ein II. Platz, mit dem Elina an diesem Tag doch sehr zufrieden sein konnte.

 

Rebecca March                              34 Kg                         weibl. Schüler

Zum Ringen gehört es dazu, dass man Entscheidungen trifft und dass Entscheidungen getroffen werden. Der Sportler trifft die Entscheidung in welcher Gewichtsklasse er startet und  wie er seinen Kampf gestaltet. Das sind Dinge, die er beeinflussen kann.                       

Der Kampfrichter trifft  Entscheidung, wem er wofür Punkte gibt. Das sind die Tatsachen, die Sportler und Trainer zu akzeptieren haben. Und oftmals ist es so, dass nicht immer der Bessere die Matte als Sieger verlässt.

Für Rebecca wäre alles außer Platz 1 an diesem Tag eine Enttäuschung. Das galt für  die Gewichtsklasse bis 34 kg, wo sie startete, aber auch in 38 kg, wo sie hätte starten sollen. Aber Rebecca hat halt ihren eigenen Kopf und der war es am Ende auch der ihr im Weg stand. Auch Rebecca hatte 3 Kämpfe in ihrem Pool zu bestreiten. Sie gewann alle drei sehr schnell auf Schulter. Und stand somit im Finale. Aber irgendwie war alles sehr zäh, zögerlich und ohne viel Bewegung. Das zeigte sich dann auch im Finale. Sie bestimmte zwar das Geschehen und machte die Punkte, aber leider auch die für ihre Gegnerin. Sekunden vor Schluss brachte sie ihre Gegnerin noch einmal in die Bodenlage, was mit einer 2 hätte bewertet werden müsste, aber die Wertung blieb aus.  - Mit 4 : 5 Punkte verloren!                   Das Geschehene darf sich nicht festsetzen bei ihr, daher abhaken, nach vorne schauen  und weitermachen.

 

Benno Gallinat

 

Vereinsanschrift

SV Warnemünde e.V.

 

Parkstraße 45
18119 Warnemünde

Tel. 0381 / 510 61 411

Fax 0381 / 510 61 411

 

Kontakt

 

SV Warnemünde e.V. Abteilung Ringen

Stefan Pentschew

pentschew@gmx.de