Lady`s – Cup 2014

Am 29.11.2014 fand in Chemnitz der 3.Lady`s Cup statt. - Diese Veranstaltung ist, wie der Name es schon sagt, dem vermeintlich „schwächeren“ Geschlecht vorbehalten.

Vom Warnemünder Nachwuchs nahmen Angelina Purschke und Elina Lüttge teil. –

Angelina startete in der 49 Kg Gewichtsklasse bei der weiblichen Jugend mit 6 Teilnehmerinnen. Hier hatte es Angelina Wahrlich nicht leicht. In dieser Kategorie waren sehr starke Gegnerinnen mit dabei. So das Angelina am Ende mit dem 5.Platz zufrieden sein konnte.

Elina startete in der Gewichtsklasse bis 38 Kg, die mit 11 Teilnehmerinnen recht stark besetzt war. Es wurde im Pool – System gerungen und die Auslosung bescherte ihr den Pool B mit 5 Starterinnen.

Hier konnte sie durch zwei souveräne Schultersiege gegen  Konkurrentinnen aus Berlin den 1. Platz belegen.

Den abschließenden Finalkampf verlor Elina trotz guter Leistung gegen Pauline Neumerkel vom AC 1897 Werdau mit 5:9 Punkten.

Der II. Platz in der Gesamtwertung diese Gewichtsklasse ist ein zufriedenstellender sportlicher Abschluss des Wettkampfjahres 2014 für Elina.

Rostocker Ringer verabschieden langjährigen Trainer Burkhardt Schulz

Die Ringer des PSV Rostock verabschiedeten sich im Rahmen der Jugendliga-Veranstaltung am vergangenen Wochenende von ihrem langjährigen Trainer und Abteilungsvorsitzenden Burkhardt Schulz.

Burkhardt verlässt aus privaten Gründen die Hansestadt Rostock und zieht in die Nähe seiner Kinder nach Nordrhein-Westfalen. Nachdem er von 1960-1970 schon einmal in Rostock als Trainer beim damaligen ASK “Vorwärts“ Rostock tätig war, begann seine zweite “Amtszeit“ im Jahr 2007. Burkhardt kam in einer Zeit zum PSV Rostock als das Kinderringen in der Hansestadt praktisch am Boden lag. Mit viel Engagement und Zeitaufwand gelang es Burkhardt erst in mehreren Schulen in und um Rostock herum den Kindern das Ringen näher zu bringen und dann beim PSV Rostock diese Arbeit weiter zu führen. Stetig wuchs die Zahl der Kinder die Burkhardt durch seine Begeisterung und durch sein theoretisches und praktisches Knowhow für diesen wunderbaren Sport gewinnen konnte. Nach und nach stellten sich dann unter Burkhardts Führung erste Erfolge ein. So gelang es 2009, nach mehrjähriger Pause, den traditionellen Ostseepokal wieder in den Wettkampfkalender zu installieren. Dieses Turnier hat sich mittlerweile als eines der größten Nachwuchsturniere in Norddeutschland etabliert und bringt seitdem Jahr für Jahr immer wieder hunderte Sportler in die Hansestadt Rostock, damit sie um die begehrten Pokale kämpfen können. Weiterhin konnte aufgrund der wachsenden Erfolge der kleinen Ringer des PSV Rostock, in Zusammenarbeit mit dem SV Warnemünde, eine kampfstarke Jugend-Mannschaft aufgebaut werden. Diese holte z.B. 2012 und 2013 den Sieg und 2014 einen 2. Platz beim traditionellen Skoda-Team-Cup in Demmin. Des Weiteren startet die Mannschaft seit dem letzten Jahr, zusammen mit dem SV Warnemünde und dem PSV Neubrandenburg, als KG Küstenringer in der Jugendliga Nord. Nach einem 4. Platz in der Staffel A 2013, konnte sich in diesem Jahr sensationell der 1. Platz in dieser Staffel erkämpft werden. Auch wir Trainer profitieren unheimlich von Burkhardts mittlerweile 55-jähriger Erfahrung als Trainer und Funktionär in unterschiedlichen Verbänden und Vereinen. Wir haben sehr viel von ihm, in punkto Trainingslehre, Psychologie und dem Umgang mit jungen Sportlern, gelernt und tun dies immer noch.

Nach ein paar warmen Worten, u.a. vom Geschäftsführer des PSV Rostock Marco Zülske, erhielt Burkhardt am Samstag als Abschiedsgeschenk ein graviertes Steuerrad. Dieses Steuerrad wurde ihm mit der Hoffnung übergeben, das ihn sein Kurs noch recht oft zu Besuch in die Hansestadt führt und Burkhardt vielleicht irgendwann ein drittes Mal beim PSV Rostock anheuert.

 

André Lenz

Küstenringer mit guten Ergebnissen in Dresden und Kleinostheim.

Am vergangenen Sonntag waren die Ringer der KG Küstenringer mal wieder unterwegs in der Republik um sich mit anderen Kämpfern zu messen. Eine Gruppe machte sich auf den Weg nach Dresden um am 40. Hans-Wittwer-Gedenkturnies teilzunehmen. Die andere Gruppe, bestehend aus den drei Rostocker Ringer-Sportschülern, nahm mit der Sportschule Luckenwalde am Kaderturnier in Kleinostheim teil, welches als erste Standortbestimmung für die Deutschen Meisterschaften der Jugend 2015 gilt.

In Dresden konnten sich die verantwortlichen Trainer und die 11 teilnehmenden Küstenringer über zwei Turniersiege, zwei 2. Plätze und fünf 3. Plätze freuen. Die 1. Plätze erkämpften sich die Brüder Jason (E-Jgd, 25kg) und Eugene Gallinat (A/B-Jgd, 54kg). 2. Plätze holten Philipp Nguyen Ho (C-Jgd, 38kg, alle SV Warnemünde) und Roman Kertner (B-Jgd, 46kg). Einen dritten Platz gab es diesmal für Klim Kertner (D-Jgd, 27kg), Karl Thoms (D-Jgd, 31kg), Daniel Gielow (C-Jgd, 38kg alle PSV Rostock), Max-Marten Lüttge (D-Jgd, 42kg) und Tien Nguyen Ho (A/B-Jgd, 69kg, beide SV Warnemünde). Einen starken 4. Platz holte sich Ols Bauer (D-Jgd, 34kg). Mit dem 7. Platz musste sich diesmal Antony Nitzschner (D-Jgd, 29kg, beide PSV Rostock) zufrieden geben. Hervorzuheben sind dabei die Leistungen der Brüder Jason und Eugene Gallinat. Jason spulte wie gewohnt in sehr souveräner Art und Weise sein Programm ab. Der Warnemünder verließ in 4 Kämpfen durch 4 starke Schultersiege als Gewinner die Matte. Sein Bruder Eugene konnte endlich einmal seine guten Trainingsleistungen auf die Matte bringen. Sehr ruhig und konzentriert ging er Kampf für Kampf in diesem Turnier an. Der jungen Warnemünder Ringer erkämpfte sich in Dresden, unterstützt von seinem Trainer und Vater Benno Gallinat, 4 schöne Schultersiege. Am Ende des Turniers wurden Eugenes Leistungen mit dem Pokal des besten Kämpfers in der A/-Jugend belohnt.

Richtig zur Sache ging es auch in Kleinostheim. Hier traf sich die deutsche Elite der Altersklassen A, B und Junioren um schon mal die Kräfteverhältnisse für die im nächsten Jahr stattfindenden Deutschen Meisterschaften auszuloten. Seine Sache am besten, aus Rostocker Sicht, machte der Jüngste der 3 teilnehmenden Küstenringer. Moritz Langer (B-Jgd, 34kg, PSV Rostock) erkämpfte sich einen starken 3. Platz. Moritz, erst seit dem Sommer an der Sportschule in Luckenwalde aktiv, konnte mit je 2 Punkt- und Schultersiegen seine gesteigerte Entwicklung unter Beweis stellen. Er musste sich in einem spannenden und knappen Gefecht, nur dem späteren Turniersieger aus Bayern geschlagen geben. Die beiden anderen Hansestädter hatten noch merkliche Anpassungsschwierigkeiten in ihren neuen Altersklassen. Erik Pillat (A-Jgd, 69kg) kam mit einem Sieg und zwei Niederlage auf einen 15. Platz. Sebastian Nehls (Junioren, 74kg, beide SV Warnemünde) musste sich, nach einem 10:0 Sieg im Auftaktkampf, dem späteren Zweiten knapp geschlagen geben und kam in der Endabrechnung auf einen 9.Platz.

 

André Lenz

2.Talente – Cup des RSV Hansa 90 Frankfurt / 0. am 15.11.2014

Am 2. Talente - Cup nahmen 3 Aktive vom SV Warnemünde mit recht guten Ergebnissen teil.

Weibliche Schüler / 37 Kg / 6 Teilnehmer

Rebekka – March   I. Platz

Rebekka gewann  ihre beiden  Poolkämpfe souverän auf Schultern und bezwang im Finale um Platz 1 in diese Gewichtsklasse Sarah Kellermann vom RK Demmin ebenfalls auf Schulten.

Weibliche Schüler / 42 Kg / 6 Teilnehmer

Cassandra Nitzschner     6. Platz

Cassandra verlor in ihrem Pool einen Kampf auf Schultern und einen weiteren recht knapp nach Punkten. Im Kampf um Platz 5 musste sie sich leider ebenfalls auf Schultern geschlagen geben.

Weibliche Schüler / 42 Kg / 6 Teilnehmer

Elina Lüttge   II.Platz

Elina gewann ihre beiden Poolkämpfe auf Schultern, musste sich an diesem Tage im Finale allerdings Maria Betker vom RV Demmin beugen und verlor durch technische Überlegenheit ihrer Gegnerin.

9.Internationales Frauen - und Mädchenturnier in Berlin

 

Der SV Luftfahrt Berlin/Ringen hatte zu o.g. Turnier am 8.11.2014 eingeladen.Sage und schreibe 317 Teilnehmerinnen aus 87 Vereinen, die in 13 Nationen beheimatet sind marschierten zum Turnierbeginn in die Wettkampfstätte und verbreiteten Gänsehautstimmung.

Der SV Warnemünde stellte 5 Teilnehmerinnen, erzielte 14 Punkte und errang in der Vereinswertung einen hervorragenden 12. Platz.

Hier nun die Einzelergebnisse unserer Aktiven :

Weibl. Jugend / 46 Kg / 18 Teiln. 

Josefine Purschke ( z.Zt. auf der Sportschule in Frankfurt/O. )   III. Platz

Wurde in ihrem Pool nach 4 Siegen und einer Punktniederlage Zweite.

Im Kampf um Platz 3 in dieser Gewichtsklasse gewann sie nach Punkteführung gegen die bulgarische Athletin Tetiana  Zaiats auf Schulter.

Weibl. Schüler / 34 Kg / 13.Teiln.

Rebekka March   II. Platz

Rebekka gewann in ihrem Pool alle Kämpfe auf Schultern und wurde souverän Erste.

Im Finalkampf dieser Gewichtsklasse musste sie sich nach anfänglichem Punkterückstand My Kjellberg aus Schweden auf Schulter geschlagen geben.

Weibl. Schüler / 37 Kg / 13.Teiln.

Cassandra Nitzschner    9.Platz

Cassandra konnte leider keinen ihrer Kämpfe gewinnen und schied nach 2 Niederlagen in Folge aus dem Wettbewerb aus.

Weibl. Schüler / 40 Kg / 14.Teiln.

Elina Lüttge   8.Platz

Elina begann den Wettbewerb sehr verheißungsvoll und gewann ihren ersten Kampf nach anfänglicher Punkteführung auf Schulter. In den nächsten beiden Kämpfen gegen Gegnerinnen aus dem Süden Deutschlands  verlor sie jedoch jeweils durch technische Überlegenheit und musste an diesem Tag die Segel streichen.

Weibl. Schüler / 49 Kg / 14.Teiln.

Angelina Purschke ( z.Zt. auf der Sportschule in Frankfurt/O. )   II. Platz

Angelina gewann drei Kämpfe auf Schultern, sowie einen durch technische Überlegenheit und wurde souverän Erste in Ihrem Pool. – Im Kampf um Platz 1 in dieser Gewichtsklasse musste sie sich nach Punkten der italienischen Athletin Veronica Braschi geschlagen geben.

Insgesamt ein großartiges Turnier, das sicherlich noch lange in den Köpfen der teilnehmenden Sportlerinnen Eindruck hinterlassen wird.

Rostocker Küstenringer mit starkem 2. Platz beim Team-Cup in Demmin

Am vergangenen Sonnabend folgten insgesamt 9 Mannschaften der Einladung des Ringervereins Demmin, um am 9. Skoda Team-Cup & 4. Peter Weidemann Gedächtnisturnier teilzunehmen. Neben der KG Küstenringer (PSV Rostock + SV Warnemünde) starteten noch der SV Preußen Berlin, SV Luftfahrt Berlin, RSV Hansa 90 Frankfurt/Oder, KG Vorpommern, PSV Neubrandenburg, RV Lübtheen, der Demminer RV und eine KG aus Luftfahrt/Demmin II. Nach zum Teil sehr spannenden Mannschaftskämpfen mussten sich die Küstenringer erst im Finale dem SV Luftfahrt Berlin denkbar knapp geschlagen geben und erkämpften sich einen verdienten 2. Platz. Der 3. Platz ging an den RV Lübtheen. Für die Küstenringer gingen an den Start in 23kg Leonie Nitzschner + Ole Schläfke, in 25kg Pia Nitzschner, in 28kg Klim Kertner + Antony Nitzschner, in 31kg Karl Thoms, in 34kg Maximilian Thoms, in 38kg Daniel Gielow (alle PSV Rostock) und Philipp Nguyen Ho und in 42 bzw. 46kg Elina und Max Marten Lüttge (alle SV Warnemünde). Da die Küstenringer die beiden schwersten Gewichtsklassen nicht besetzen konnten, starteten sie jeden Kampf mit einem 0:8 Rückstand. In ihrem ersten Kampf des Turniers standen die Küstenringer der KG Luftfahrt/Demmin II gegenüber. Nachdem die Hansestädter schon in den letzten beiden Jahren dieses Turnier für sich entscheiden konnten, starteten sie diesmal mit einem nie gefährdetem 36:12 in das Projekt Titelverteidigung. In der zweiten Runde war dann der Gastgeber vom RV Demmin als Gegner der Küstenringer ausgelost worden. Mit einem 24:20 konnte ein enger aber souveräner Sieg eingefahren werden. Im letzten Vorrundenkampf kam es dann zum Duell mit dem ebenfalls noch ungeschlagenen RV Lübtheen. In diesem sehr spannenden Kampf wechselte nach fast jedem Gefecht die Führung, aber am Ende stand ein verdienter aber knapper 21:20 Sieg auf der Habenseite der Küstenringer, was gleichbedeutend war, mit dem Einzug in das Finale um Platz 1. Hier hatten es die Rostocker mit einem der Turnierfavoriten, dem SV Luftfahrt Berlin, zu tun. Dieser Finalkampf war an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten gewesen und bot alles was das Ringerherz begehrt. Die Hansestädter gingen wieder, aufgrund der 2 nichtbesetzten Gewichtsklassen, mit einem 0:8 Rückstand in den Kampf, den sie aber bald egalisieren konnten. Bis zum Ende des Kampfes lag der Vorteil mal bei den Berlinern und mal bei den Küstenringern. Am Ende des Kampfes stand ein gerechtes 24:24 Unentschieden auf der Anzeigetafel. Da es in einem Finale aber einen Sieger geben muss, wird als erstes Entscheidungskriterium die Anzahl der Schultersiege hinzugezogen. Beide Teams hatten in diesem Finale die gleiche Anzahl an Schultersiegen erreicht und so wird dann als nächstes die Anzahl der erzielten technischen Wertungen zur Hilfe genommen. Hier hatte Luftfahrt Berlin einen kleinen Vorteil von 48:46 erzielten Wertungen, was gleichbedeutend mit dem Finalsieg war. Besonders hervorzuheben aus einer starken Mannschaft KG Küstenringer sind die Leistungen von Maximilian Thoms, Daniel Gielow und Max Marten Lüttge. Die drei jungen Kämpfer holten in vier Kämpfen die Maximalanzahl von vier Siegen, wofür Max Marten noch zusätzlich mit der Auszeichnung des besten Kämpfers geehrt wurde.

 

André Lenz

Joachim Grohmann – Die Warnemünder Ringerlegende wird 80 !

Achim, wie er von allen nur genannt wird, ist im Warnemünder Sport schon

zu Lebzeiten zur „Legende“ geworden.

In den Fünfzigern kam er mit 2 seiner Brüder nach Warnemünde, was sich für die Sportarten Ringen und Akrobatik als ein wahrer Glücksfall herausstellen sollte!

Er dominierte in den Jahren von 1959 bis 1966 das Bantamgewicht / 57 Kg im Freistil – Ringen in der damaligen DDR und wurde in dieser Zeit 8 x DDR – Meister ( einmal davon auch im klassischen Ringkampf ). Dazu kamen diverse II. und III. Plätze, sowie Berufungen in die Nationalmannschaft. – Während dieser Zeit widerstand er allen Verlockungen der damaligen großen Leistungszentren im Ringen und blieb seiner BSG Motor Warnowwerft  

(heutiger SV Warnemünde e.V. 1949 ) treu.

Ihm und seinem gleichgesinnten Sportfreund, dem leider zu früh verstorbenen Klaus Breuer, ist es im großen Maße zu verdanken, dass in Warnemünde eine wahre Hochburg des Ringkampfsportes entstand, aus der über Jahre sehr viele gute und sehr gute Ringer hervorgingen.

Neben dem Ringkampfsport widmete sich Achim von Anbeginn auch  für viele Jahre der Sportakrobatik und dies mit großem Erfolg. – Er selbst wurde als Mitglied einer in den fünfziger Jahren sehr bekannten 6er – Gruppe 3 x DDR – Meister und trainierte viele Kinder und Jugendliche, die es ebenfalls zu Meisterehren und Podestplätzen brachten.

Für seine sportlichen Erfolge und seine unermüdliche Arbeit für den Sport wurde er als „Meister des Sportes“ und „Verdienter Meister des Sportes“ ausgezeichnet. Am 16.Oktober 2014 wird Achim das 80. Lebensjahr vollenden und an diesem Tag im Kreise seiner Familie, zu der neben seiner Ehefrau Rosi auch 5 Kinder ( 3 Mädchen und 2 Jungen ) nebst Enkeln und Urenkeln gehören, sicherlich so manchen Gratulanten empfangen.

Eine Feier im etwas größeren Rahmen, zu der auch seine Sportfreunde kommen werden, ist für einen späteren Zeitpunkt geplant.

Wir wünschen ihm für die kommenden Jahre vor allem Gesundheit und das wir ihn noch lange Freitags in unserer Sauna – und anschließenden Klönrunde begrüßen dürfen.

 

Warnemünde im Oktober 2014                                             

Die Warnemünder Ringer

23.internationaler Brandenburg – Cup / 26. – 27.09.2014 in Frankfurt / Oder

13 Nationen, 71 Vereine und über 300 Aktive sind die beeindruckenden Eckdaten der diesjähriger Veranstaltung. – Und mittendrin  auch 2 Aktive aus Warnemünde, die sich hier beweisen wollten. Josefine Purschke/weibl. Jugend und Jason Gallinat/Jugend C-D

 

Josefine Purschke/weibl. Jugend       46 Kg       8 Teilnehmer        Platz 5

 

Für unsere junge Athletin, die sich schon oft durch ihren hohen Anspruch stets zu siegen um so manchen Erfolg gebracht hat, ging es bei der hochkarätig besetzten Gewichtsklasse darum,

Erfahrungen zu sammeln und sich auch über Teilerfolge zu freuen.

Wie schon oft startete sie im 1.Kampf etwas nervös, fand keine Einstellung zu ihrer Konkurrentin aus Schweden und verlor nach Punkten.

Im nächsten Kampf machte sie es deutlich besser und beförderte ihre Konkurrentin aus Cottbus  souverän auf beide Schultern.

In der 3. Runde wartete keine geringere als die 2- fache Deutsche Meisterin Emilie Hase vom RV Thalheim auf sie. – Für kurze Zeit lag eine regelrecht Sensation in der Luft, denn nach einer Minute lag Josi mit 6 : 0 Punkten vorne und hatte ihre Gegnerin in der Brustpresse gefasst, konnte aber

diese aussichtsreiche Situation nicht zu ihrem Vorteil nutzen. Danach spielte Emilie ihre ganze Erfahrung  aus und besiegte ihre Gegnerin entscheidend. Im Kampf um Platz 5 in dieser Gewichtsklasse traf Josi auf Anika Seidel aus Pausa, gegen die sie noch im Frühjahr verloren hatte.

Sie ließ zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel darüber aufkommen, wer an diesem Tag die Matte als Sieger verlassen würde und bezwang ihre Kontrahentin sehr sicher mit 14 : 0 Wertungspunkten.

 

Jason Gallinat/ Jugend C – D           25Kg

 

Um es gleich vorweg zu nehmen, Jason wurde die Möglichkeit genommen, offiziell in das Wettkampfgeschehen einzugreifen. Vergeblich wurde sein Startausweis gesucht, den man offenbar zu hause hatte liegen lassen. – Schade, aber auch das kommt vor!

In einem kurzfristig angesetzten Freundschaftskampf besiegte er den Erstplatzierten in seiner Gewichtsklasse in der für ihn ungewohnten griechisch – römischen Stilart. Nach einem holprigen Beginn sammelte Jason Punkt für Punkt durch sauber ausgeführte Techniken und schulterte seinen Gegner beim Stand von 24 : 10 Punkten.

Ein Turniersieg, der es durchaus hätte werden können, bei einem so hochdotierten Turnier wäre natürlich ein wunderbarer Erfolg für unseren Youngster gewesen.

 

Benno Gallinat

 

05.09.2014 "klein Olymia" Berlin

Dieses Turnier wird seit 21 Jahren vom SV Luftfahrt Berlin/Ringen ausgetragen. Es ist den Jungen der Altersklasse C, D und E, sowie den weiblichen Schülern ( 1997 – 2001 ) vorbehalten. - In diesem Jahr nahmen 135 Aktive aus 16 Vereinen teil.

Der SV Warnemünde schickte 2 Aktive an den Start und erzielte eine optimale Ausbeute von zwei 1. Plätzen.

 

Rebekka March / weibl. Schüler / 34 Kg / 3 Teilnehmer / 1.Platz

Mit Rebekka haben wir in  unserer Abteilung offenbar wieder eine Nachwuchsringerin, die uns zukünftig noch viel Freude bereiten könnte. Ihre beiden Gegnerinnen aus Berlin und Wittenberge besiegte Sie sehr souverän auf Schulter, wobei sie bereits gelernte Techniken gezielt zur Anwendung

brachte.

Jason Gallinat / E – Jugend / 27 Kg / 5 Teilnehmer / 1. Platz

Jason trainiert schon mehrere Jahre bei uns und es wird immer schwerer  in seiner Alters – und Gewichtsklasse ebenbürtige Gegner zu finden. Von der körperlichen Konstitution und mittlerweile auch was seine ringerischen Fähigkeiten betrifft, ist er den Altersgenossen doch um einiges voraus.

Um bei der Siegerehrung auf dem obersten Treppchen zu stehen musste er vier Kämpfe bestreiten, die alle überlegen durch sauber angewandte Techniken  auf Schulter gegen Aktive aus Weißwasser und Berlin gewann.

 

05.09.2014 - 19.Internationales - Boddenpokalturnier – Turnier in Greifswald

Das Turnier findet alljährlich statt und genoss auch in diesem Jahr regen Zuspruch durch die Teilnahme von 137 Teilnehmern aus 22 Vereinen, die aus folgenden Ländern angereist waren: Schweden, Finnland, Tschechien, Litauen, Estland, Weißrussland und natürlich Deutschland. – Das versprach gute Ringkampfkost, was den Gastgebern, dem Greifswalder Ringerverein, durchaus zu gönnen war, haben sie doch wieder hervorragende Arbeit in Vorbereitung dieses Turniers geleistet.

Vom SV Warnemünde nahmen 5 Ringkampfsportler ( 4 Jungen und 1 Mädchen ) an diesem großen Turnier teil und kehrten mit beachtlichen Erfolgen heim, zumal ausschließlich im griechisch-römischen Stil gerungen wurde, während in unserer Trainingsarbeit der freie Ring – kampfstil vermittelt wird. – Hier die einzelnen Ergebnisse:

 

Cassandra Nitzschner / weibliche Jugend / 37 Kg / 3 Teilnehmer / 1.Platz

Cassandra bereitete sich mit 2 Schultersiegen und dem 1.Platz wohl das schönste Geschenk an ihrem Geburtstag. – Nachträglich alles Gute!

Phillip Nguyen Ho / Jugend C/D / 38 Kg / 7 Teilnehmer / 1.Platz

Phillip, der ganz hervorragende Trainingsergebnisse zeigt, kann dies bei Wettkämpfen a.g. seiner sehr ruhigen Art oft nicht umsetzen. Was er aber bei diesem Turnier zeigte, war wirklich ausgezeichnet. Er gewann seine 4 Kämpfe, die er zu bestreiten hatte, souverän auf Schultern und 

ließ seinen Gegnern aus Finnland und Deutschland nicht die Spur einer Chance. Endlich hat er sich für seine Trainingsarbeit  belohnt.  – Glückwunsch Phillip !

Max Marten Lüttge / Jugend C/D / 42 / 42 Kg / 4 Teilnehmer / 2.Platz

Max, der uns ja schon sehr  oft mit seinen ersten Plätzen verwöhnt hat, gewann seinen ersten Kampf recht souverän auf Schulter. Im zweiten Durchgang musste er nach einem sehr gut gezogen Kopfhüftzug   seines Gegners die Waffen strecken und verlor entscheidend. – Nachdem er sich von diesem Schock erholt hatte, besiegte Max seinen nächsten Gegner vom SAV Torgelow überlegen auf Schulter und sicherte sich den 2. Platz in seiner Gewichtsklasse.

Tien Nguyen Ho / Jugend B / 63 Kg / 6 Teilnehmer / 5.Platz

Der Wettbewerb begann für Tien sehr verheißungsvoll, denn im ersten Kampf konnte er seinen Kontrahenten aus Weißrussland schultern. – Danach verließ ihn allerdings die Konzentration und er verlor alle nachfolgenden Kämpfe entscheidend, sodass für ihn leider nur Platz 5 blieb.

Leo Meyer / Kadetten / 100 Kg / 5 Teilnehmer / 5.Platz

Leo ringt im ersten Jahr bei den Kadetten und gerade in der Gewichtsklasse bis 100 Kg sind es schon richtige „Brocken“, die sich auf der Matte gegenüber stehen.

Aufgrund fehlender Erfahrung hat er an diesem Wochenende gegen starke Konkurrenz aus Deutschland und dem Ausland Lehrgeld zahlen müssen,  lässt sich aber nach seinen Worten von solchen Niederschlägen  nicht entmutigen. Von den bestrittenen 4 Kämpfen verlor er einen auf Schulter und 3 nach Punkten, wobei er durch eigene Aktionen selbst eine nicht unerhebliche Anzahl an Punkten erzielen konnte.

 

 

 

Waremünder und Rostocker Ringer mit Gold und Silber bei der WM

„Scholle“ Jozlowski erringt seinen 7. Titel und Martin Buhz erkämpft Silber

In dieser Woche trafen sich im serbischen Belgrad die besten Veteranenringer der Welt zu ihren Titelkämpfen. Mit dabei waren auch der 64-jährige Warnemünder Siegfried Jozlowski und der Rostocker Martin Buhz. Jozlowski ist in zweierlei Richtungen ein alter Hase, er nimmt seit 2002 an den Welttitelkämpfen teil und war bislang mit 6 mal Gold, 3 mal Silber und einem dritten Platz erfolgreich, Martin Buhz nahm zum ersten Mal teil. Im vergangenen Jahr verletzte Scholle sich im Kampf gegen seinen Dauerrivalen Chlebnikow aus Russland. In diesem Jahr trafen die beiden „alten Bekannten“ im ersten Match wieder aufeinander und Siegfried agierte mit Bravour. Bei seinem 7:0 – Punktsieg ließ er dem Russen keine Chance, in der Folge erging es dem Südafrikaner Voigt und dem Türken Soysal nicht anders, Joz-lowski agierte weiter fehlerlos, gab nicht eine technische Wertung ab und wurde souverän zum 7. Male Weltmeister. „Buhzer“ war erstmals mit dabei, im 1. Kampf traf er auch auf ei-nen Russen. Kuramagomedov war ein starker Widersacher, doch am Ende gewann Martin nach 6:2 Punkten auf Schultern. Im 2. Kampf stand er dem Italiener Valentini gegenüber, ohne dass er seinem Gegner eine Wertung erlaubte gewann Martin am Ende erneut durch Schultersieg. Im folgenden Halbfinale kämpfte er gegen Ismaylov aus Aserbaidschan. Hier sah es erst einmal nicht so gut für den Rostocker Feuerwehrmann aus, er lag mit 2:4 zurück, doch gelang ihm mit einem verkehrten Achselwurf die Wende und erneut ein Schultersieg. Nun stand er im Finale dem starken Iraner Samadiroshan gegenüber. Der Kampf wogte hin und her, nach Führung des Iraners konnte Buhzer kontern und selber in Führung gehen, jedoch gelang dem Perser noch einmal die Wende und er verteidigte sie bis zum Ende des Kampfes und Martin errang schlussendlich bei seiner ersten Veteranen-WM Silber.

 

Andre Lenz

Offene Mitteldeutsche Meisterschaften in Standal

An den diesjährigen MDM in Stendal nahmen aus Warnemünde zwei Athleten/in teil.

 

Max Marten Lüttge 42 kg Jugend D und Elina Lüttge 42 kg weibl. Schüler. Beide sorgten für ein außergewöhnliches Ergebnis aus Warnemünder Sicht. Zwei Starter, zwei Meister!

 

Max Marten Lüttge / D - Jgd. / 42kg / 8 Teilnehmer                    Platz  1

Im ersten Kampf hatte es Max mit N. Mothes vom AC Taucha zu tun. Seine technische Überlegenheit ( nach kurzer Zeit 16:0 Punkte ) ließ seinem Gegner keine Chance. Auch im zweiten Kampf gegen R.Gotschalk vom 1.Luckenwalder Sportclub sah es nicht anders aus. Max hatte seinen Gegner zu jeder Zeit im Griff setzte Techniken konsequent um und gewann souverän durch technische Überlegenheit.

Platz 1 im Pool und damit der Einzug in das Finale. Hier traf Max auf I.A. Hutaev von Roland Hamburg. Auch diesen Kampf gestaltete Max souverän für sich, so dass er am Ende „seinen Titel“ verteidigen konnte.

 

Elina Lüttge / weibl.Schüler / 42kg / 11 Teilnehmer                          Platz 1

Elina machte es an diesem Tag extrem spannend und erfuhr, was für einen Unterschied es doch macht, ob man auf Schultern oder nach Punkten gewinnt bzw. verliert. Im ersten Kampf gegen A. Zentschel vom KSC Apolda lief alles nach Plan und sie konnte sehr schnell auf Schultern gewinnen. Auch gegen L.Kühn vom SV Luftfahrt lief alles perfekt und am Ende stand ein Schultersieg zu  Buche.  Aber dann, gegen V. Racz vom RC Chemnitz lief gar nichts mehr. – Das Ergebnis: eine Punktniederlage. Elina fand einfach kein richtiges Mittel.  Da die Athletinnen sich an diesem Tag untereinander besiegten, stand Elina nicht ganz

unverdient doch im Finale. Hier war es ein Spannender Kampf gegen M.Runds vom SV Preußen Berlin. Beim Stand von 10:10 Punkten konnte Elina ihre Gegnerin schultern und den Titel an die Küste holen. Hier noch ein Hinweis in Richtung der Kampfrichter : Die Abwehr für den Kopfhüftschwung ist ein Wurf und sollte als solcher auch mit 4 Punkten bewertet werden. Auch und gerade weil man ihn selten zu sehen bekommt.

Warnemünder Traditionsturnier im Ringen 2014

Die Abteilung Ringen des SV Warnemünde e.V. 1949 hatte am Samstag,

d. 14.06.2014 , zur 43. Auflage des Warnemünder Traditionsturnieres im

Ringen geladen. Die diesjährige  Veranstaltung stand unter dem Motto

„65 Jahre Ringkampfsport in Warnemünde“, was den Minister für Inneres

und Sport des  Landes Mecklenburg / Vorpommern, Herrn Lorenz Caffier,

dazu bewog, die Einladung der Warnemünder Ringer in seinem Terminkalender zu berücksichtigen.

Im Rahmen der Turniereröffnung richtete der Innenminister ein Grußwort

an die Teilnehmer und Gäste  und gab seiner Freude Ausdruck, dass der Kampf um den Verbleib der Sportart Ringen im olympischen Programm gewonnen werden konnte.

In diesem Jahr folgten 135 männliche und weibliche Kämpfer aus 19 Vereinen Deutschlands der Einladung des Gastgebers. Die geladenen Gäste aus dem Ausland (Dänemark, Finnland, Schweden und Tschechien), von denen zum Teil Zusagen vorlagen, sagten kurzfristig aufgrund   von Verpflichtungen in ihren Heimatverbänden ab.

Dennoch gab es auch in diesem Jahr sehr viele packende Auseinander –

setzungen in den einzelnen Alters – und Gewichtsklassen, so dass die

anwesenden Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. – Letztendlich waren

196 Kämpfe notwendig, um die diesjährigen  Sieger zu ermitteln.

Die ausgeschriebene Mannschaftswertung für den Nachwuchs gewannen in

diesem Jahr die Mädchen und Jungen des Gastgebers, dicht gefolgt vom

RSV Greiz und dem RV Lübtheen. – Unsere Sportfreunde vom PSV Rostock

verfehlten einen Podestplatz leider sehr knapp, aber man kann resümieren,

dass der Rostocker Nachwuchs insgesamt auf einem ansprechenden Weg ist.

Bei den Männern dominierten die Bundesligaringer des RSV Greiz, die in

ihren Reihen mehrere Medaillengewinner nationaler Meisterschaften auf-

geboten hatten.

An dieser Stelle besten Dank an alle fleißigen Helfer, die vor, während und nach dem Turnier dafür sorgten, dass es eine in jeder Hinsicht gelungene

Veranstaltung wurde. Ohne die mittlerweile jahrelange großzügige Unterstützung der Rostocker Dach-Bau GmbH mit den Herren Jürgen Breuer und Daniel Schultz an der Spitze, wäre das Warnemünder Traditionsturnier in dieser Form nicht machbar.

Aus diesem Grund gebührt ihnen unser Dank und die Hoffnung auf eine weiter- hin gute Zusammenarbeit.

 

Hans Wittkowski

 

 

 

Die Ergebnisse der Warnemünder Aktiven :

Jugend A/B

50 Kg – Benny Giertz 3.Platz

54 Kg – Eugene Gallinat 2.Platz

63 Kg – Tien Nguyen Ho 4. Platz

69 Kg – Eric Pillat 1. Platz

+100 Kg – Leo Meyer

Jugend C/D

34 Kg – Friedrich Schliemann 6.Platz

38 Kg – Max Marten Lüttge 1.Platz

42 Kg – Jeremy Kube 8.Platz

Weibl. Schüler

34 Kg – Cassandra Nitzschner 1.Platz

36 Kg -  Rebekka March 1. Platz

42 Kg – Elina Lüttge 1.Platz

46 Kg – Josefine Purschke 1. Platz

+46 Kg – Angelina Purschke 1. Platz

+46 Kg Lisa-Marie Krauß

Männer Freier Ringkampf

74 Kg – Benjamin Sadkowiak 3.Platz

74 Kg – Sebastian Nehls 4.Platz

 

Warnemünder Traditionsturnier 2014 im Ringen - Sportminister Caffier: Ringen bleibt zu Recht olympisch

Schwerin/MVPO  Noch im vorigen Jahr stand das jährlich stattfindende Warnemünder Traditionsturnier im Ringen wie so viele andere Ringkampfveranstaltungen unter dem Motto "Rettet das Ringen", denn vom Internationalen Olympischen Komitee war die Streichung dieser Sportart aus dem olympischen Programm vorgesehen. "Auf dieser Veranstaltung können die Ringer jubeln, ihr Kampf um den Verbleib im olympischen Programm war erfolgreich, Ringen als eine der ältesten Sportarten überhaupt bleibt nun doch olympisch", betonte Innen- und Sportminister Lorenz Caffier (Foto) am Samstag anlässlich des Turniers. "So lässt sich ein 65-jähriges Jubiläum, wie es die Warnemünder Ringer in diesem Jahr begehen, natürlich mit ganz anderen Gefühlen feiern."

Die Abteilung Ringen gehört zu den "Gründungsabteilungen" des seit 1949 existierenden Sportvereins Warnemünde e.V., der bis 1991 noch unter dem Namen Betriebssportgemeinschaft Motor Warnow Werft bekannt war. Heute hat der Verein insgesamt 1050 Mitglieder, darunter rund 300 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und rund 750 Erwachsene und Senioren. Rund 80 ehrenamtliche Übungsleiter kümmern sich in 9 verschiedenen Abteilungen um die sportliche Ausbildung der Mitglieder. Der Sportverein Warnemünde ist damit einer der größten Vereine in der Region und auch im Land.

Das 65. Jubiläum ist zugleich das Motto für das diesjährige Warnemünder Traditionsturnier, das seit dem Jahre 1972 - also auch bereits seit über 30 Jahren - alljährlich Aktive aus ganz Deutschland und befreundeten ausländischen Vereinen anlockt, um sich im fairen Wettkampf zu messen.

Sportminister Caffier: "Es ist nicht die Frage, ob man sich breiten- und freizeitsportlich orientiert oder im Leistungsbereich seine Fähigkeiten einbringt. Vielmehr geht es darum, sein Leben generell aktiv und sportlich zu gestalten. Sport und Bewegung sind Teil eines gesunden und bewussten Lebensstils."

Der Minister dankte den vielen Ehrenamtlichen, die dieses Turnier organisiert haben und durchführen werden, sowie den Trainer, Richtern, Familienangehörigen und Gästen, die den Sportlern zur Seite stehen.

MVPO Schwerin red/nmp


Quelle: Ministerium für Inneres und Sport M-V

29. Internationaler Pfingstcup in Berlin

9 Athletinnen und Athleten sind an diesem Wochenende nach Berlin gereist um am  29.    Internationalen Pfingstcup sowie an den Berliner Meisterschaften teilzunehmen.

 

Eric Pillat

29.Int. Pfingstcup   A-Jgd. 69 kg 10 Teilnehmer Platz 3

Offene Berliner Meisterschaften A-Jgd. 69 kg  4 Teillnehmer  Platz 1

Eric hatte an diesem Wochenende insgesamt 7 Kämpfe zu bestreiten. Am Samstag war er in seiner Bewegung oft zu statisch machte sich oben zu lange fest. So musste er sich dann nur dem späteren Sieger R.Nagel aus Tennenborn geschlagen geben. Wenn er sein ganzes  Potenzial ausgeschöpft hätte, wäre mehr möglich gewesen. Am Sonntag sah das dann schon anders aus. Eric agierte schnell und war insgesamt beweglicher. So konnte ihm keiner den Sieg und den damit verbundenen Berliner Meister streitig machen.

 

Leo Meyer

 29.Int. Pfingstcup       A-Jgd. +90 kg 2 Teilnehmer  2.Platz

Leo hat leider das Pech, aufgrund der Gewichtsbeschränkungen, an zu wenig Turnieren teilnehmen zu können. Er kann somit keine richtige Wettkampfroutine aufbauen. Dass sein Kontrahent dann noch den langen Weg aus Wyoming (USA) zu uns nach Berlin genommen hatte, machte es für ihn nicht gerade leichter. Im Kampf ist Leo leider einen Tick zu langsam gewesen und somit einem Kopfhüftwurf hinterhergeflogen. Da sich beide Athleten in der gleichen Fassart befanden, hätte auch Leo ziehen können, was ihm leider nicht gelang.

 

Eugene Gallinat    

 29.Int.Pfingstcup        B-Jgd. 54 kg   5Teilnehmer   Platz4

Eugene musste 4 mal ran. In seiner Gewichtsklasse wurde nordisch gerungen. Ein Sieg und 3 Niederlagen sind die Ausbeute gewesen, mit der er nicht zufrieden sein kann. Gerade im ersten Kampf gegen A.Hill ( Tegel) wäre mehr möglich gewesen. Auch gegen Mick Schrauber(Tegel) hatte Eugene seine Chance. Obwohl technisch unterlegen, konnte er beinahe eine kleine Unachtsamkeit von Mick nutzen.

 

Tien Nguyen Ho  

   29.Int.Pfingstcup                         B-Jgd. 63 Kg 3 Teilnehmer  2.Platz

   Offene Berliner Meisterschaften B-Jgd. 63 Kg  3 Teilnehmer  1.Platz

Tien hat an diesem Wochenende eine solide und konzentrierte Leistung abgeliefert.  4 Schultersiege und eine knappe Punktniederlage standen am Ende für ihn zu buche. Besonders hervorzuheben ist seine Leistung im Kampf gegen B.Hanke vom Luckenwalder Sportclub den er auf Schultern besiegen konnte.

 

Philipp Nguyen Ho    

   29.Int.Pfingstcup                         C-Jgd.38 Kg 10 Teilnehmer       9.Platz

   Offene Berliner Meisterschaften C-Jgd.38 Kg 12 Teilnehmer        8.Platz

Ach ja, Philipp, wir haben es ja schon so oft geschrieben. Phili ist zurzeit Trainingsweltmeister. Ein Junge der alles hat was man braucht um erfolgreich ringen zu können. Nur leider kann er das zurzeit nicht im Wettkampf umsetzen. Er ist in den ersten 30 Sekunden einfach zu zögerlich und überlässt seinen Gegnern die Matte. Das ging in der E und D Jugend gut, aber jetzt in der C Jugend wird so etwas gnadenlos bestraft.

 

Josefine Purschke 

29.int. Pfingstcup  Weibl.Jug.46Kg 10 Teilnehmer Platz 2

Bei Josi zeigt sich an diesem Wochenende wieder einmal wie wichtig es ist um jeden Punkt zu kämpfen. Denn dieser eine Punkt war es, der dafür sorgte das sie im Finale stand und nicht A.Vogt(Eisenhüttenstadt). Es zeigte sich aber auch das es keinen Sinn macht Angst vor irgendwelchen Namen zu haben,denn dann kann man solch ein Finale auch gewinnen.

 

Angelina Purschke

29.Int.Pfingtcup Weibl. Jgd 46 Kg 10 Teilnehmer Platz 10

Zwei Kämpfe und zwei Schulterniederlagen, mehr stand am Ende für Angi nicht zu buche. Angelina nimmt die Wettkämpfe zurzeit auch etwas auf die leichte Schulter. Wenn sie im Sommer auf die Sportschule wechselt, werden wir dann hoffentlich bald wieder eine andere Angelina sehen.

 

Elina Lüttge 

29.Pfingstcup Weibl. Schüler 38 Kg 9 Teilnehmer   Platz 4

Elina Elina Wundertüte. So in etwa konnte man sie an diesem Wochenende beschreiben. Während sie gegen M.Sadecki(Zschopau) und M.-L. Bargholz(Demmin) konzentriert zu Werke ging, Beinangriffe machte, die Abwehr zum Kopfhüftwurf wunderschön durchzog so hatte sie gerade im Kampf um Platz 3 gegen L.Scheel(Lübtheen) wieder ihre kleinen Aussetzer. Aber so ist es beim Ringen nun mal. Nicht jeder Kampf ist gleich!

 

Rebekka March

29.Int.Pfingstcup Weibl. Schüler 34 Kg 11Teilnehmer Platz 4

5 mal musste Bekki an diesem Tag auf die Matte und hatte somit die meisten Kämpfe von unseren Athleten zu bestreiten. In ihrem Pool konnte sie nach 3 Siegen nur eine Athletin aus Schweden stoppen. Sodass am Ende „nur“ der Kampf um Platz 3 blieb. Hier traf sie dann auf J.Pertenbreiter(Tegel), die sie bei einem Turnier vorher schon besiegen konnte. Leider ist sie zusehens nervöser geworden, liess sich 3 mal von der Matte schieben und verlor so nach Punkten.

 

Max Marten Lüttge

offene Berliner Meisterschaften D-Jgd 42 Kg 7 Teilnehmer Platz1

4 Kämpfe 4 Siege, davon zwei Schultersiege und zweimal technische Überlegenheit. Das war die beeindruckende Bilanz an diesem Tag von Max. Nicht nur das er seine Gegner zurzeit nach Belieben kontrollierte, nein er versucht bei jedem Kampf gerade gelerntes umzusetzen. Gerade das einsteigen probiert er immer wieder aus und kann so die Kämpfe erfolgreich für sich gestalten.

 

Benno Gallinat

Rostocker Ringer-Veteranen mit 7 Deutschen Meistertiteln in Freising

Am vergangenen Freitag und Samstag war die bayerische Sportvereinigung Freising Ausrichter der Deutschen Meisterschaften der Veteranen im klassischen und freien Stil. Über 200 Kämpfer aus 60 Vereinen folgten der Einladung vor die Tore Münchens. Sie boten den anwesenden Zuschauern packende Auseinandersetzungen und stellten wieder einmal unter Beweis, dass man auch im hohen Alter noch lange nicht zum alten Eisen gehören muss.

Für die Rostocker Ringer gingen insgesamt 9 Athleten, 6 vom SV Warnemünde und 3 vom PSV Rostock, an den Start. Unterstützt wurden die Hansestädter von ihrem eigenen Fan-Club, der die Sportler immer wieder anfeuerte und somit auch zu einem am Ende hervorragenden Mannschaftsergebnis mit 7 Meistertiteln, 5 2. Plätzen und 4 3. Plätzen, beitrug.

Mit Martin Buhz (Altersklasse A, 76kg, PSV Rostock) und Thorsten Wietzke (Altersklasse D, 76kg, SV Warnemünde) gelang zwei Rostockern das Kunststück, sich sowohl im klassischen als auch im freien Stil zum Deutschen Meister krönen zu lassen. Während Thorsten mit gewohnt souveräner und aggressiver Kampfesführung seine Gegner in beiden Stilarten dominierte und ungefährdet Doppelmeister wurde, machte es Martin zu mindestens im klassischen Stil sehr spannend. Erst mit dem Schlussgong gelang Martin im Finale die entscheidende Wertung und er holte sich so den Meistertitel. Einen weiteren Deutschen Meistertitel im Freistil seiner Erfolgsliste hinzufügen konnte der Oldie des Teams, Siegfried Joszlowski (AK E, 85kg, SV Warnemünde). Seinen insgesamt 14. Deutschen Meistertitel erkämpfte sich Ralf Lenz (AK D, 130kg). Nachdem er sich bereits am Vortag den 2. Platz im klassischen Stil gesichert hatte, wollte der Rostocker im freien Stil noch eins drauf setzen. In einem packenden Finalduell konnte Ralf am Ende mit 3:2 triumphieren und sich die Goldmedaille umhängen lassen. Den Titel aus dem Vorjahr verteidigen konnte Jörg Damann (AK D, 96kg, beide PSV Rostock). Ebenfalls am Vortag schon mit Silber im klassischen Stil dekoriert, kämpfte Jörg am Samstag bis zur totalen Erschöpfung um seine Titelverteidigung im Freistil. In harten und packenden Auseinandersetzungen, die die Zuschauer in ihren Bann zogen, erkämpfte sich Jörg am Ende einen viel umjubelten 1. Platz. Deutsche Vizemeister der Veteranen im Freien Stil wurden Axel Holst (AK B, 76kg) und Dirk Stastny (AK C, 76kg). Dirk kämpfte ein blitzsauberes Turnier, mit starken Auftritten und musste sich nur dem späteren Meister geschlagen geben. Axel holte am Vortag schon die Bronzemedaille im klassischen Stil und so fehlte ihm im Freistil-Finale etwas die Kraft um seinen Kontrahenten entscheidendes entgegensetzen zu können. Zufrieden mit seiner Turnierleistung zeigte sich Jens Fütterer (AK C, 76kg). Jens war nach einer langen Pause, aufgrund einer Knieverletzung, wieder auf die Matte zurückgekehrt. Mit einem 2. Platz im klassischen Stil und einem 3. Platz im freien Stil gelang dem Warnemünder ein mehr als überzeugendes Comeback. Pech hatte  Stefan Pentschew (AK B, 76kg, alle SV Warnemünde). Im Klassisch-Turnier zog sich Stefan nach starkem erstem Kampf, im zweiten Kampf eine Rippenverletzung zu. Aufgeben stand für Stefan aber nicht zur Debatte. Er kämpfte weiter und wurde am Ende mit je einem 3. Platz  im klassischen und freien Stil belohnt.

 

André Lenz

Turnier um den 14.Sparkassenpokal der Stadt Wittenberge am 24.05.2014

An diesem Wochenende sind 4 Ringerinnen und 3 Ringer nach Wittenberge gereist, um ihre Kräfte zu messen. Ihnen taten es an diesem Tag noch 160 Ringer/innen aus 16 Vereinen gleich.

6 Goldmedaillen und einmal Platz 7 war die außergewöhnliche Ausbeute!

 

Josefine Purschke     weibl. Jugend 46 kg               2 Teilnehmer  Platz 1

Josi hatte mit Joelin-Sophie Seliger vom Demminer RV leider nur eine Gegnerin an diesem Tag. Der große Leistungsunterschied wurde schnell deutlich, so das Josi den Kampf sehr schnell für sich entscheiden konnte.

 

Agelina Purschke       weibl. Jugend 49 kg               2 Teilnehmer Platz 1

 

Angelina startete eine Gewichtsklasse höher als nötig und auch hier zeichnete sich an diesem Tag das gleiche Bild wie bei ihrer Schwester ab. Sie hatte mit ihrer Konkurrentin ein leichtes Spiel und gewann auf Schulter.

 

Elina Lüttge                weibl. Jugend 38 kg               3 Teilnehmer  Platz 1

 

Elina zeigte an diesem Wochenende mal wieder eine konzentrierte Leistung. In der ersten Runde trat ihre Gegnerin nicht an und überlies Elina kampflos die Matte. Im zweiten Kampf trat sie dann auf Luisa Scheel vom RV Lübtheen. Hier lieferte sie eine überzeugende Leistung ab. Elina kämpfte ruhig und nicht überhastet und sicherte sich so den Sieg und damit den ersten Platz in der Gewichtsklasse.

 

Rebekka March         weibl. Jugend 35 kg               6 Teilnehmer  Platz 1

 

Rebekka hat an diesem Wochenende ihr drittes Turnier bestritten, seit sie vor knapp

2 Monaten bei uns mit dem Ringen angefangen hat. Nach zuvor einem zweitem und einem dritten Platz holte sie sich nun ihre erste Goldmedaille. Im ersten Kampf ist sie noch etwas nervös zu Werke gegangen und brachte sich ein ums  andere Mal selbst in Bedrängnis. Aber sie konnte trotzdem ihre beiden Kämpfe im Pool auf Schulter für sich entscheiden. Im Finale ist sie dann sehr konzentriert zu Werke gegangen und entschied es nach kurzer Zeit durch Schultersieg für sich.

 

Philipp Nguyen Ho     Jugend C        38 kg               9 Teilnehmer  Platz 7

 

Philipp hatte mal wieder einen rabenschwarzen Tag erwischt. Zu viel kleine Individuelle Fehler, zu unkonzentriert und zu zaghaft. So sieht es bei Philli zurzeit aus. Im Training sehen wir jeden Tag einen anderen Philipp. Wenn e es wieder schafft die Leistung die er im Training abruft auch beim Wettkampf auf der Matte zu bringen werden sich die Erfolge auch ganz schnell wieder einstellen

 

Max Marten Lüttge     Jugend D        42 kg               3 Teilnehmer  Platz 1

 

Max musste an diesem Tag 2 Kämpfe absolvieren. Beide entschied er problemlos für sich und gewann diese auf Schulter. Er setzte konsequent die Taktik um, die wir vorher besprochen haben. Er zeigt in seinen Kämpfen wunderschöne Techniken, die es seinen Gegnern unmöglich machte, ihn auch nur einmal in Bedrängnis zu bringen. Einsteiger, Rolle und ein schöner Armdrehschwung. Tolle Leistung von einem tollen Kämpfer.

 

 

Jason Gallinat            Jugend E        25 kg               12 Teilnehmer     Platz 1

 

Jason konnte alle seine drei Kämpfe im Pool recht problemlos für sich entscheiden. Schnelle Beinangriffe, Rollen und Kopfrollen sowie am Ende der Nackenhebel ließen seinen Gegnern keine Chance. Aber im Finale legte er noch mal einen drauf. Als sein Gegner vom SV Luftfahrt Berlin versuchte sich zu einem Kopfhüftwurf einzudrehen, konnte er mit einem schönen Wurf über die Brust glänzen. Dies brachte ihm dann nicht nur den ersten Platz ein, sondern er wurde auch zum besten Kämpfer der Jugend E ausgezeichnet.

 

Benno Gallinat

 

4 Titel für Rostocker Ringer bei den Norddeutschen Meisterschaften

Am vergangenen Wochenende war der Ringerverein Lübtheen Ausrichter der Internationalen Norddeutschen Meisterschaften der Männer, A-, B- und C-Jugend im Freistil und Griechisch-Römisch. 177 Sportler aus 39 Vereinen waren der Einladung gefolgt, darunter auch 30 Ringer von den dänischen Clubs BK Thor und KIF Brydning. Für Rostock gingen 6 Kämpfer vom PSV Rostock und 3 Kämpfer vom SV Warnemünde an den Start. Mit 4 Titeln, zwei 2. Plätzen und einem 3. Plätz kehrten die Hansestädter sehr erfolgreich wieder an die Ostseeküste zurück. Norddeutscher Meister wurden im Freistil Florian Wiesemann (29kg) und Moritz Langer (34kg). Im Griechisch-Römisch wurden Norddeutscher Meister Fabian Wiesemann (31kg) und Daniel Gielow (38kg alle B/C-Jgd und vom PSV Rostock). Die 2. Plätze gingen an die Freistil-Männer Benjamin Sadkowiak (70kg, SV Warnemünde) und Sebastian Nowak (76kg, PSV Rostock). Den dritten Platz erkämpfte sich Tien Nguyen Ho (63kg, B/C-Jgd GR) für den SV Warnemünde. Während sich die vier Rostocker Titelträger, besonders Daniel Gielow, in souveräner Art und Weise ihre Turniersiege erkämpften, waren die 2. Plätze durch Benjamin und Sebastian eher unglücklicher Natur. Nach überzeugenden Auftritten in der Vorrunde, schlichen sich bei den beiden Kämpfern in ihren Finalauftritten, bedingt durch Unkonzentriertheiten, zu viele Fehler ein und so mussten sie Niederlagen hinnehmen. Die anderen Rostocker Starter Thomas Specht (Männer, 130kg, PSV Rostock) und Eric Pillat (A/B-Jgd, 69kg, SV Warnemünde) traten diesmal im für sie ungewohnten Griechisch-Römisch an. Beiden gelang es aber, mit einem 4. Platz durch Thomas und einem 5. Platz durch Eric, sich ordentlich im Feld der Spezialisten zu behaupten. Abgerundet wurde das gute Ergebnis durch einen 6. Platz des PSV Rostock in der Mannschaftswertung.

 

 

André Lenz

XI.Pokalturnier der Hansestadt Demmin

150 Athletinnen und Athleten aus 18 Vereinen trafen sich am Wochenende in Demmin, um sich im freien sowie klassichen Ringkampfsport zu messen.

Vom SV Warnemünde haben sich 10 Nachwuchsringer und Ringerin auf den Weg gemacht. Zwei mal Platz 1, einmal Platz 2, zweimal Platz 3, war die Ausbeute für unsere Ringer.

 

Josefine Purschke                   weibl. Jugend  45Kg   5 Teilnehmer   Platz 3

Bei Josi zeigte sich wieder einmal, dass wenn sie ihren Kopf nicht frei hat, nicht viel zusammen läuft.

Im ersten Kampf gegen Anne Voigt lief es überhaupt nicht. Zuviel Respekt haben sie so sehr blockiert, dass sie für Anne eine leichte  Trainingseinheit war. In der zweiten Runde gegen Olivia Aurich, hatte Josi sich wieder einmal selbst geschlagen. Ständig in Führung liegend und zwei Möglichkeiten nicht genutzt den Kampf auf Schultern für sich zu entscheiden, machten sie zusehend nervöser. So kam es wie es kommen musste. Zum Ende gab sie die Entscheidende Wertung ab und verlor ganz knapp nach Punkten. In die dritten Runde traf sie auf Ihre Schwester. Schultersieg. Allerdings mit wenig Gegenwehr. Vierte Rude gegen Anna Lena Kluge aus Cottbus hat sie sich dann endlich wiederbesonnen dass sie hier zum ringen gekommen ist. Schultersieg und damit der 3.Platz.

 

Angelina Purschke                  weibl. Jugend 45Kg   5 Teilnehmer   Platz 4

Angelina war schon bei der Auslosung klar, dass es für sie einmal darum geht gegen zu halten und Erfahrungen zu sammeln. Gegen O.Aurich,  A.Voigt und Josefine sind ihre Möglichkeiten noch zu gering. Aber  wenn man die Kämpfe rückwirkend betrachtet, hat sie trotz der Niederlage einen großen Kampf geliefert. Es war ihr anzumerken das sie Lust hatte. So unbekümmert haben wir Angelina lange nicht ringen sehen. Sie ist auf einem guten Weg. Die Gegnerin a der sich diesen Tag messen lassen musste, ist Anna Lena Kluge gewesen. Da kam dann ihre Unbekümmertheit zum Tragen. Ein schöner Beinangriff, eine Brustpresse fertig.

 

Elina Lüttge                            weibl. Jugend 40 Kg  11Teilnehmer  Platz 7

Elina hatte wirklich einen Rabenschwarzen Tag erwischt. In der ersten Runde ist noch alles gut gelaufen Beinangriff und Schultersieg war perfekt. Aber dann kamen die Aussetzer. Gegen Maria Betker aus Demmin lief garnichts mehr zusammen. Sieben mal lief sie in den Kopfhüftschwung rein, Das lies einen in der Ecke schon verzweifeln. Sie schaffte es zwar immer wieder aus der Situation zu befreien, aber es kostet viel Kraft und noch mehr Punkte. So stand  am Ende eine Punktniederlage zu buche. Die dritte Runde gegen Sarah Becker aus Lübtheen hatte Elina schon vorher abgehakt. Wie gesagt, es war nicht ihr Tag du Elina kann es besser. Dass wird sie uns auch noch oft beweisen.

 

Rebekka March                                  weibl. Jugend  35Kg   8 Teilnehmer   Platz 2

Rebekka ist die Überraschung an diesem Tag gewesen. Sie trainiert erst seit 2 Wochen bei uns und das einzige Ziel war mal Wettkampfluft zu schnuppern. Und dann das! Zwei Schultersiege gegen S. Schönemann vom RSV Frankfurt/Oder und C.Nitzschner brachten ihr den Einzug ins Finale ein. Hier unterlag sie zwar Luisa Scheel aus Lübtheen aber sie kann so stolz auf sich sein. Wenn sie so weiter macht und diese Unbekümmertheit  und Ehrgeiz behält werden wir noch viel Freude an dieser jungen Athletin haben.

 

Cassandra Nitzschner             weibl. Jugend  35Kg   8 Teilnehmer   Platz 4

Cassandra hat außer gegen ihre Trainingskammeradin Bekki eine ordentliche Leistung abgeliefert. Gegen G.Schübler und S. Schönemann vom RSV Frankfurt/Oder konnte sie zwei Schultersiege erringen. Gerade gegen S. Schönemann lag sie nach Punkten zurück. Hat aber eine kurze Unachtsamkeit ihrer Gegnerin genutzt und sie geschultert. Im Kampf um Platz drei gegen Sophia Röhl vom SV Lüftfahrt Berlin war mehr drin. Etwas mehr Selbstvertrauen und sie hätte diesen vielleicht für sich entscheiden können.

 

Jeremy Kube                          Jugend/C         42 Kg  5 Teilnehmer   Platz 5

Jeremy steckt noch in den Kinderschuhen was das Ringen betrifft. Sein Anspruch besteht jetzt noch darin, dass es den Mut aufbringt sich seinen Gegnern zu stellen. Das fällt ihm zusehends leichter. Erste Punkte konnte er auch schon erringen. Mach weiter so. Es wird immer besser       

 

Max Marten Lüttge                 Jugend/D         38kg    2 Teilnehmer   Platz 1

Max steckt eigentlich in einem Dilemma. In seiner Gewichtsklasse in diesem Jugendbereich gibt es zurzeit in der Umgebung kaum jemanden der ihn gefährden könnte. Ein Gegner an diesem Tag 14:0 Punkte und dann der Schultersieg  sagen alles aus. Man muss aber auch sagen, dass Max für sein  alter einn außergewöhnlich guter Ringer ist und das es auch deshalb manchmal den Anschein hat, dass seine Gegner nicht besonders gut sind. Aber Max lässt ebend nichts mehr zu.

 

Jason Gallinat                         Jugend/E         25 kg   5 Teilnehmer   Platz 1

Jason hatte an diesem Tag 4 Kämpfe u bestreiten. Seine Marschrute bestand darin, dass er die Kämpfe nicht versuchen sollte so früh wie möglich zu beenden, sondern so viel Technische Punkte wie möglich zu machen. Das tat er denn auch. 47:7 Punkte, drei Schultersiege und eine technische Überlegenheit sind die Ausbeute an diesem Tag gewesen. Einen schönen Kampf lieferte er sich gegen Fabrice Krüger vom ESV Wittenberge. Die beiden hatten eine Woche zuvor beim Petermännchenpokal im Finale schon das Vergnügen. Aber dieses mal hatte Fabrice sich auf Jason eingestellt, so dass Jason sich etwas mehr ins Zeug legen musste.

 

Benno Gallinat

21. Internationales Petermännchen - Pokal - Turnier in Schwerin

171 Athleten, aus 17 Vereinen hatten sich an diesem Wochenende in Schwerin getroffen um ihre Kräfte zu messen. Auch aus Polen sind Wettkämpfer zu diesem Traditionsturnier angereist.

Vom SV Warnemünde gingen 5 Athleten an den Start.

 

Jason Gallinat        E-Jugend        25 Kg       6 Teilnehmer            Platz 1

Jason fehlte in den ersten beiden Kämpfen seine volle Konzentration. Beeinflusst wurde dies u.a. dadurch, dass er im ersten Kampf gegen Tom Helmecke (PSV Rostock) mit angezogener Handbremse ringen musste. Im zweiten Kampf gegen Marian Grimm (SV Luftfahrt Berlin), begann er ungewohnt unkonzentriert, gewann dann aber auf Schulter. Im Finale traf er auf Fabrice Krüger (ESV Wittenberge). Hier war Jason von Anfang an hell wach.  - Eine wunderschön gezogene Kopfrolle aus dem Stand, gefolgt von 4 weiteren am Boden, beendete das Finale schon nach wenigen Sekunden.

 

Max Marten Lüttge    D-Jugend        38 Kg   8 Teilnehmer           Platz 1

Max hatte an diesem Tag das gleiche Problem wie Jason. Auch er musste seine ersten beiden Kämpfe gegen Lilli Giel (SV Luftfahrt Berlin) und Maximilian Wechwert (ESV Wittenberge) mit angezogener Handbremse absolvieren.  Auch in der dritten Auseinandersetzung gegen Philipp Schön (Hennigsdorfer RV) war Max seinem Gegner in allen Belangen überlegen. Erst im Finale gegen Leo Sahin (PSV Rostock) wurde Max etwas gefordert,  gewann dennoch vorzeitig durch technische Überlegenheit.

 

Philipp Nguyen Ho    C-Jugend         38 Kg     9 Teilnehmer           Platz 5

Philipp hatte an diesem Tag 5 Kämpfe zu bestreiten. Im ersten gegen Szymon Zaglewski (LKS Stargast POL) hatte Philipp alles unter Kontrolle und gewann auf Schulter. Im zweiten gegen Hisir Evloev (SC Roland Hamburg) verlor er auf Schulter. Im dritten gegen Leo Guthke (RC Germania Potsdam) war für Philipp leider nichts zu holen. Am Ende traf er im Kampf um Platz 5  auf Ansgar Reinke (SV Preußen Berlin). Ein Beinangriff und ein Nackenhebel brachten Philipp den Sieg ein.

 

Eugene Gallinat       B- Jugend          54 Kg        4 Teilnehmer          Platz 3

Eugene hatte durch seinen Wadenbeinbruch eine lange Pause. Sein letztes Turnier ist mehr als 9 Monate her. Umso zufriedener kann er mit seiner Leistung an diesem Tag sein. Im ersten Kampf gegen Michal Wolanski (LKS Stargart POL) gewann durch eine Brustpresse auf Schulter. Im Kampf Nummer zwei wartete kein geringerer als der amtierende Deutsche Meister Richard Schröder (SV Luftfahrt Berlin). Hier war es Eugenes Ziel so lange wie möglich gegen zu halten. Das hatte er geschafft und verlor in der zweiten Runde lediglich nach Punkten. Das gleiche passierte auch im dritten Kampf gegen Fabian Schmidt (RV Lübtheen) Dennoch eine Leistung, auf die Eugene wieder aufbauen kann.

 

Tien Nguyen Ho       B-Jugend      63 Kg    5 Teilnehmer                     Platz 3

Tien traf im ersten Kampf auf Hubert Skreez (LKS Stargart POL). Hier musste er sich leider ganz knapp nach Punkten geschlagen geben. Den zweiten Kampf gegen Tomas Ibbeken (PSV Neubrandenburg) konnte er auf Schulter für sich entscheiden. Hätte er gegen Paul Bardehle (Henningsdorfer RV) etwas tiefer gestanden, wäre mehr möglich gewesen. Aber so verlor er auf Schulter. Im letzten Kampf musste er gegen Artur Petrosyan (RV Lübtheen) antreten. Hier ging Tien von Anfang an aggressiv zu Werke und gewann auf Schulter.

 

Benno Gallinat

Deutsche Meisterschaften der A – Jugend im Freien Ringkampf 28. – 30.03.2014 in Berlin

Am vergangenen Wochenende hatten die Ringer von Luftfahrt Berlin zu o.g. Wettkampf in die Bundeshauptstadt eingeladen.

170 Aktive aus ganz Deutschland waren zum Kampf um die Meistertitel angereist.

Unter ihnen auch 2 Aktive vom SV Warnemünde, die z.Zt. die Sportschule in Luckenwalde besuchen.

Eric Pillat startete in der Gewichtsklasse bis 63 Kg, wo es ein Feld von 22 Teilnehmern gab und Sebastian Nehls in der Gewichtsklasse bis 69 Kg, in der 24 Aktive zum Kampf um den Titel angetreten waren.

Die 1. Runde bescherte Eric ein Freilos. In der nächsten konnte er seinen Gegner aus dem Saarland mit 12 : 8 Wertungspunkten besiegen, aber bei seinen Kämpfen2 und 3 entscheidende Niederlagen nicht verhindern, was ihm im Gesamtklassement seiner Gew.-Klasse den 10. Platz einbrachte.

Bei Sebastian lagen die Erwartungen recht hoch, zumal er sich in den vergangenen Jahren immer im Vorderfeld seiner jeweiligen Gewichtsklasse platzieren konnte und er in diesem Jahr auch schon ein Kaderturnier gewonnen hatte. – Seinen 1. Kampf gewann er gegen seinen Gegner aus Sachsen – Anhalt mit 7 : 0 Punkten. Im darauffolgenden Kampf hatte sich sein Gegner Alexander Pogorazdov aus Nordrhein -  Westfalen

Sehr zielgerichtet auf die Beinangriffe von Sebastian eingestellt und konterte diese ein ums andere Mal, sodass zum Abschluss des Kampfes eine 3 : 2 – Punktniederlage für Sebastian zu Buche stand.

Noch war allerdings nichts verloren. Auch der nächste Kampf begann nicht sehr verheißungsvoll und endete für Sebastian dramatisch.

Die Kontrahenten gerieten mit den Köpfen derart aneinander, dass Sebastian danach für einige Augenblicke völlig benommen war. – Der zu Rate gezogene Mattenarzt befand, dass er den Kampf nicht fortsetzen kann, was einer verletzungsbedingten Aufgabe gleichkam und das Ausscheiden aus dem Turnier bedeutete. – Rang 14 in der Endabrechnung entspricht sicherlich nicht Sebastians Anspruch, aber an diesem Tag sollte es wohl anders nicht sein ! Wichtig ist, dass er dieses Negativerlebnis schnell verarbeitet und zu alter Leistungsstärke zurückfindet.

Dafür auf diesem Wege alles Gute !

Hans Wittkowski

 

 

Deutsche Meisterschaften der weiblichen Jugend 2014

Die o.g. Meisterschaft kam vom 21. – 22.3. in Demmin zur Austragung.

Der  Demminer Ringerverein e.V.1954 hielt mit der Tennishalle eines benachbarten Hotels für die  Veranstaltung eine großzügige Wettkampfstätte bereit, die für diesen Anlass würdig und zweckmäßig ausgestattet war, was dem reibungslosen Ablauf der Meisterschaft sehr dienlich war.

Vom SV Warnemünde nahmen die Zwillingschwestern Josefine/ 40 Kg und Angelina/ 43Kg Purschke zum ersten Mal an einem solchen Großereignis teil.

Beide trainieren seit 1 ½  Jahren bzw. 8 Monaten bei den Warnemünder Ringern und haben bei diversen Turnieren bereits gezeigt, welches Talent in ihnen steckt.

Josefine hatte es mit 5 Gegnerinnen zu tun, von denen sie eine entscheidend besiegen konnte. Bei 2 weiteren Kämpfen wäre bei mehr Konzentration und Abgeklärtheit, die sie leider noch nicht im erforderlichen Maße besitzt, durchaus ein Erfolg und somit eine sehr viel bessere Platzierung möglich gewesen. Aber Josefine wollte es an diesem Tag besonders gut machen und hat bei ihrem Übereifer und dem unbedingten Willen zu siegen den Gegnerinnen fahrlässig zu viele Möglichkeiten zum Kontern und somit zum Punkten gegeben. Dennoch sollten hieraus von allen Beteiligten die richtigen Schlussfolgerungen gezogen werden, um es zukünftig bessert zu machen, denn das Potential dazu ist vorhanden.

Angelina ist mit eher normalen Erfolgserwartungen zu den Meisterschaften gefahren, denn sie war dort, um weiter zu lernen und  das Umfeld eines solchen Großereignisses auf sich wirken zu lassen. – Sie ist erst 8 Monate dabei, hat aber bei einem ihrer 3 Kämpfe gezeigt, dass sie durchaus in der Lage ist, das was sie bislang gelernt hat, auf der Matte umzusetzen.

Ergebnisse der Athletinnen aus Mecklenburg/Vorpommern

Peggy Liedtke ( Demmin/38 Kg/ 9Teiln. ) Platz 6

Josefine Purschke ( Warnemünde/40 Kg/6 Teiln. ) Platz 5

Angelina Purschke ( Warnemünde/43 Kg/ 10 Teiln. ) Platz 10

Anastasia Günther ( Torgelow/ 46 Kg/ 9 Teiln. ) Platz 9

Steffi Blohm ( Demmin/ 70 Kg/ 4 Teiln. ) Platz II.

 

Hans Wittkowski

Frühjahrsturnier der Jugend im Freistilringen

Am 1.März hatte der RV Lübtheen zum Frühjahrsturnier eingeladen. Mit 125 Teilnehmern aus 16 Vereinen hat die Veranstaltung, die von den Gastgebern, wie gewohnt ,sehr gut organisiert worden war, eine recht gute Beteiligung gefunden.

Von unserer Abteilung nahmen Max Marten Lüttge in der Gewichtsklasse bis 38 Kg der D/E – Jugend und Philipp Nguyen Ho in der Gewichtsklasse bis 38 Kg der C – Jugend teil.

Die Gewichtsklasse, in der Max startete, war mit 10 Teilnehmern sehr stark besetzt und es wurde somit im Pool – System gerungen. Hier konnte sich Max nach 2 Schultersiegen und einem Sieg durch Technische Überlegenheit sehr souverän den 1. Platz im Pool sichern. – Im Finale um den Gesamtsieg in dieser Gewichtsklasse besiegte er seinen Gegner auf Schultern, nachdem er zuvor schon hoch nach Punkten vorn lag. Bei all seinen Siegen profitierte Max vor allem  vom vielfältigen Einsatz der im Training erlernten Techniken. – Glückwunsch!

Philipp nahm nach langer Trainingspause wieder an einem Turnier teil. Seine Gewichtsklasse fand  mit 8 Teilnehmern ebenfalls eine ansprechende Besetzung. Auch hier wurde im Pool – System gerungen, wo sich Philipp nach einem Schultersieg und einer Niederlage durch Technische Überlegenheit den 2.Platz sicherte. Im Kampf um Platz 3 in der Gesamtwertung dieser  Gewichtsklasse musste er leider  eine Schulternieder hinnehmen, was ihm den undankbaren 4. Platz einbrachte. Es sollte aber eher Ansporn für ihn sein, denn wenn er seinen Trainingsrückstand aufgeholt hat, sind auch wieder noch bessere Ergebnisse zu erwarten.

Hans Wittkowski

 

Mitteldeutsche Meisterschaften am 15.02.2014

Am Samstag fanden in Luckenwalde die Mitteldeutschen Meisterschaften der männl. A-Jugend, der weibl.-Jugend und der weibl.-Aktive statt. Mit 230 Teilnehmern aus 54 Vereinen ein insgesamt sehr gut besuchtes Turnier und für viele Sportler schon ein Gradmesser für die Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr.

 

Für den SV Warnemünde gingen an den Start:

Sebastian Nehls,       A-Jugend            Gewichtsklasse bis 76 kg              Platz 1

Josefine Purschke     Weibl.-Jugend    Gewichtsklasse bis 40 kg              Platz 3

Angelina Purschke    Weibl.-Jugend     Gewichtsklasse Bis 43 kg              Platz 5

 

Sebastian hatte es in seiner Gewichtsklasse mit 10 Teilnehmern zu tun. 5 Kämpfe, 5 Siege, 22:0 Punkte und 47:0 techn. Punkte zeigen einmal mehr seine Extraklasse. Zu keinem Zeitpunkt hatte man an diesem Tag das Gefühl, dass irgend jemand Sebastian den Titel hätte streitig machen können.

Sebastian besucht seit 3 Jahren die Sportschule in Luckenwalde.-Wir wünschen ihm auf diesem Wege viel Erfolg bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Berlin.

 

Josefine musste sich mit 7 Teilnehmerinnen auseinandersetzen. Im ersten Kampf traf sie gleich auf Katharina Gilewitsch vom AC Artern, Vize Deutsche Meisterin 2013. Leider lief Josefine gleich in eine Zange hinein, aus der sie sich nicht mehr befreien konnte. Im zweiten Kampf traf sie auf Alina Tischer vom VFL Tegel. Hier nahm sie ihren ganzen Frust aus der ersten Runde mit hinein und gewann nach nur 40 Sekunden auf Schulter. Ein Beinangriff und eine darauffolgende wunderschöne Brustpresse beendeten diesen Kampf. Im kleinen Finale um Platz 3 traf Josi dann auf Vivienne Heidl vom RV Zschopau. Von Anfang an ging Josefine konzentriert zu Werke. Nachdem sie feststellte, dass ihre Gegnerin sich auf ihre Beinangriffe eingestellt hatte, änderte sie, wie vorher besprochen, die Griffart und konnte so ihre Gegnerin in die Bodenlage bringen und dann schultern.

 

Angelinas Gewichtsklasse war mit 5 Teilnehmerinnen besetzt. Hier wurde nordisch gerungen. Mit Emilie Haase vom RV Talheim, Vanessa Hartl vom TSV Meimsheim und Lissy Bielau vom Eisenhütterstädter RC sind 3 Athletinnen an den Start gegangen, die derzeit in einer anderen Liga ringen. Das ist natürlich auch dem grossen Altersunterschied geschuldet. Hier ist es Angelinas Anspruch gewesen, sich so gut wie möglich zu verkaufen und zu lernen. Im letzten Kampf gegen Jil Niemandt vom KSC Apolda hatte Angelina sich mehr vorgenommen. Sie führte bereits 3:1 nach Punkten und hatte ihre Gegnerin fest in der Brustpresse. Leider verpasste sie es, das entscheidende Übersteigen über den Kopf zu vollziehen, was den Sieg bedeutet hätte. So konnte sich ihre Gegnerin in die Pause retten. In Runde 2 fehlte es Angelina an Erfahrung und Ausdauer und sie musste sich leider nach Punkten geschlagen geben.

 

Eines muss noch angemerkt werden. Angelina und Josefine waren die weitaus jüngsten Teilnehmerinnen in diesem starken Starterfeld und besuchen noch keine Sportschule, wie viele ihre Gegnerinnen. Aus diesem Grund ist ihre gebrachte Leistung umso höher zu bewerten.

Benno Gallinat

Mecklenburger Meisterschaften in Rostock

Am Samstag fanden in Rostock die offenen Mecklenburgischen Meisterschaften im freien Ringkampf statt. Erfreulicherweise traten auch die stark besetzten Vereine aus Hamburg und Berlin in Rostock an, so dass in der C und der D/E Jugend insgesamt 75 Teilnehmer um die Titel rangen und interessante Kämpfe zustande kamen. Für die Küstenringer aus Rostock und Warnemünde war es die erste Standortbestimmung im neuen Jahr, zumal einige Sportler eine Altersklasse aufrückten. Zudem kamen mehrere Neulinge zu ihren ersten Turniereinsätzen.

Die aufgerückten Rostocker Ringer der C-Jugend mussten sich jeweils im Finale den stärkeren Kontrahenten aus Hamburg und Berlin geschlagen geben. Eng ging es dabei im Finale bis 34kg zu. Maximilian Thoms lag in der ersten Runde bereits klar nach Punkten zurück. In der zweiten Runde holte er dann mit großem Kampfgeist Punkt um Punkt mit konsequenten Angriffen auf. Am Ende musste er sich dennoch mit 11:7 geschlagen geben und holte damit Silber.

Sein Bruder Karl Thoms rang bis 30 kg in der D/E Jugend ebenfalls ein hochdramatisches Finale gegen seinen Berliner Kontrahenten. Als es eng wurde, behielt er aber die Nerven und überraschte seinen Gegner zwei Mal hintereinander mit einem Beinangriff und einem Kopfzug zum verdienten Punktsieg. Zweiter Titelträger der Rostocker wurde bis 27kg Antony Nitzschner. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bezwang er seinen Berliner Gegner durch technische Überlegenheit.

Aus Warnemünde freuten sich Jason Gallinat und Max Marten Lüttge über den Titelgewinn. Jason setzte seinen Aufwärtstrend aus dem letzten Jahr fort und dominierte die Klasse bis 22kg mit jeweils zwei Schultersiegen und technische Überlegenheit. Max Marten hatte mit seinem Gegner vom RV Lübtheen keine Probleme und bezwang ihn ebenfalls durch technische Überlegenheit.

Einige der jüngeren Ringer zahlten hier noch tüchtig Lehrgeld, wobei sie teilweise großen Kampfgeist zeigten. Die folgenden Wochen werden genutzt, um die kleinen Ringer für die nächsten Wettkämpfe fit zu machen. Am 1.März fahren die Küstenringer gemeinsam zum beliebten Frühjahrsturnier nach Lübtheen. Dort sollen dann mehr Titel her. Hier die restlichen Ergebnisse der Küstenringer vom Samstag:

Zweite Plätze: Fabian Wiesemann, Benam Alizadeh, Klim Kertner (alle PSV), Cassandra Nitzschner (SVW), Niklas Marten (PSV)

Dritte Plätze: Florian Wiesemann, Alexander König, Ali Alkinani, Lena Köffel (alle PSV)

Vierte Plätze: Friedrich Schliemann (SVW), Jeremy Kube, Paul Warnke,(beide PSV)

Fünfte Plätze: Pia Nitzschner, Johannes Portwich (beide PSV)

Offene Berliner Meisterschaften 2014

Am Samstag, den 18.01.2014 fand o.g. Wettkampf für die männliche Jugend A / B und C

im Griechisch – Römischen Ringkampf und die weiblichen Schüler und Jugend im Freien

Ringkampf statt.

161 Teilnehmer waren angereist, um sich im Wettkampf auf der Matte zu messen und die

Besten in den einzelnen Gewichtsklassen zu ermitteln.

Für unsere Nachwuchsringer gibt es durchaus Positives zu berichten. – So nahmen mit Elina

Lüttge, sowie Josefine und Angelina Purschke  3 hoffnungsvolle Nachwuchsringerinnen teil.

Elina startete in der Gewichtsklasse bis 38 Kg, die mit 9 Teilnehmerinnen gut besetzt war.

Im Pool A startend,  konnte sie mit 3 Schultersiegen den 1. Platz erringen, was ihr den Final-

Kampf in dieser Gewichtsklasse einbrachte. Dabei hatte sie mit Natalie Berger aus Eisenhüttenstadt eine absolut gleichwertige Gegnerin, die sie aber aufgrund ihrer Beweglichkeit und die konsequente Anwendung erlernter Techniken entscheidend besiegen konnte.

Im Finale besiegte sie ihre Gegnerin aus Berlin ebenfalls entscheiden, diesmal mit einem

Abklemmtechnik.

In der Gewichtsklasse bis 40Kg ging Josefine Purschke an den Start und besiegte ihre einzige

Gegnerin mit mehreren sauber ausgeführten Techniken.

Ihre Zwillingsschwester Angelina trat eine Gewichtsklasse höher/ bis 43 Kg an, aber es fand

sich keine Gegnerin, sodass sie sich schon nach dem Wiegen über den 1.Platz freuen konnte.

Einen angesetzten Freundschaftskampf hat auch sie durch gute Technikarbeit zu ihren Gunsten entscheiden können.

Bei der männl. A – Jugend ging Eric Pillat, der zurzeit die Sportschule in Luckenwalde besucht,

in der Gewichtsklasse bis 69 Kg/ 5 Teiln. an den Start. – In der für ihn ungewohnten Stilart belegte er nach 2 Siegen und 2 Niederlagen einen guten 3. Platz.

Allen Aktiven unseres Vereins Glückwunsch zu den erzielten Ergebnissen und weiterhin viel Erfolg im Jahre 2014.

 

Hans Wittkowski

DRB – Sichtungsturnier für Kadetten in beiden Stilarten am 11.01.2014 in Bindlach

Schon sehr früh in diesem Jahr gab es die erste Standortbestimmung für die

Kadetten ( Jahrgänge : 1997 – 1999 ) des DRB in Bindlach/Bayern.

Sebastian Nehls, der bekanntlich zurzeit die Sportschule in Luckenwalde besucht,

nahm im Freien Ringkampf in der Gewichtsklasse bis 69 Kg, in der 13 Aktive um den

Sieg kämpften, an diesem Turnier teil und belegte einen hervorragenden I.Platz.

In seinem Pool errang er 2 Punktsiege und ebenso 2 Siege durch technische Überlegenheit,

was ihm den Einzug in das Finale in dieser Gewichtsklasse bescherte.

Hier besiegte er, wiederum sehr überzeugend, Mathias Schmidt vom KSV Schriesheim

aus Baden – Württemberg durch Technische Überlegenheit mit 11 : 1 Punkten.

Der Turniersieg zeigt, dass Sebastian schon sehr früh in diesem Jahr auf einem guten

Weg ist. – Was der Turniersieg wert ist, wird sich bei den Deutschen Meisterschaften,

die im März in Berlin stattfinden werden, zeigen.

Sollte ihm dabei der große Wurf gelingen, sind auch internationale Bewährungsproben

Durchaus möglich.

Gratulation zum Turniersieg und die besten Wünsche für die bevorstehenden Aufgaben von

den Warnemünder Ringern !

 

Hans Wittkowski

Vereinsanschrift

SV Warnemünde e.V.

 

Parkstraße 45
18119 Warnemünde

Tel. 0381 / 510 61 411

Fax 0381 / 510 61 411

 

Kontakt

 

SV Warnemünde e.V. Abteilung Ringen

Stefan Pentschew

pentschew@gmx.de