17. Phillip-Seitz-Gedächtnisturnier

Das o.g. Turnier gilt als größtes Nachwuchsturnier Deutschlands und fand  am 17.11.2013 in Kleinostheim/Bayern statt.

In den Altersklassen der A-, B- und C-Jugend, sowie den Junioren nahmen 371 Teilnehmer aus 106 Vereinen teil. – 655 Kämpfe waren nötig, um die Sieger und Platzierten zu ermitteln.

Auch die beiden Nachwuchsringer Sebastian Nehls und Eric Pillat, die beim SV Warnemünde das Ringer – ABC erlernten und derzeit die Sportschule in Luckenwalde besuchen, nahmen an diesem hochdotierten Turnier teil.

 

Eric startete erstmals bei der A-Jugend in der Gewichtsklasse bis 63 kg. In der mit 24 Teilnehmern stark besetzten Klasse musste er tüchtig Lehrgeld zahlen und verlor seine beiden Kämpfe jeweils durch technische Überlegenheit seiner Kontrahenten.

Dies sollte für ihn aber eher Ansporn sein, als den Kopf hängen zu lassen.

Anders Sebastian, der bereits im zweiten Jahr in der A-Jugend kämpft. Er ging in der mit 18 Teilnehmern ebenfalls stark besetzten Gewichtsklasse bis 69 kg an den Start.

Im Pool A ringend, musste er 5 Kämpfe absolvieren., bevor er als Sieger in seiner Gruppe feststand. – Er konnte alle seine Begegnungen entweder durch technische Überlegenheit (2) oder nach  Punkten (3) gewinnen.

Der anstehende Finalkampf bescherte ihm keinen Geringeren zum Gegner, als den amtierenden Deutschen Meister, Marius Quinto, von der RG Waldkirch Kollnau.

In einer abwechslungsreichen Begegnung unterlag Sebastian letztendlich recht knapp mit 2:4 Wertungspunkten und erkämpfte somit einen hervorragenden II. Platz.

Sebastian bestätigte mit seiner hier erbrachten Leistung einmal mehr seine Zugehörigkeit zur nationalen Spitze in seiner Altersklasse.

 

Herzlichen Glückwunsch dazu von den Warnemünder Ringern!

 

Hans Wittkowski

 

Letzten Jugendligakampf in Berlin schon an der Waage verloren

Die KG Küstenringer reisten zum letzten Kampf der Jugendligasaison nach
Berlin zu den Nordlichtern.
Die Ausgangssituation war eigentlich für unsere KG eigentlich nicht
schlecht, um den 3. Platz zu erringen.
Allerdings wurde der Mannschaftskampf schon an der Waage verloren.
Unsere Gastringer aus Neubrandenburg kamen in Berlin-Karow nicht an.
So wurden 2 Kämpfe den Randberlinern geschenkt, das heißt 8 Punkte gingen
kampflos an unsere Gegner, die nicht mehr aufzuholen waren.
Trotzdem bewies unsere Mannschaft Moral und kämpfte um jeden Punkt.
Leider war da aber noch ein Kampfrichter auf der Matte, der von Unvermögen nur so
glänzte.
Im Einzelnen die Ergebnisse:
Bis 28 kg begann Antony Nitzschner recht gut, bis er seine Linie total
verließ und seinem Gegner die Initiative überließ und folgerichtig auf Schulter verlor.
Leo Mayer aus Warnemünde machte mit einem Schultersieg im Schwergewicht
kurzen Prozess und brachte den Ausgleich.
Florian Wiesemann, diesmal eine Gewichtsklasse höher im Einsatz, kämpfte
hervorragend, bis er in den letzten Sekunden taktisch einen Fehler machte und knapp
nach Punkten verlor.
Bis 63 kg zeigte unser Mannschaftskapitän Eric Pillat, dass er technisch
viel gelernt hat an der Sportschule in Luckenwalde. Feiner Kampf, mit einem Sieg wegen
technischer Überlegenheit.
Anschließend zeigte bis 34 kg Maximilian Thoms, das es wieder an seine Form anknüpfen kann
und siegte auf Schulter. Die nächsten 2 Kämpfe gingen kampflos an die Berliner.
Benny Giertz stand gegen Yannik Bitterling auf verlorenen Posten - er ringt erst seit sehr kurzer
Zeit in Warnemünde - aber er stellte sich der Mannschaft zur Verfügung.
Der Kampf bis 38 kg sollte der entscheidende Kampf werden. Max Marten
Lüttge aus Warnemünde zeigte alles, was er konnte. Leider war der Kampfrichter nicht auf der
Höhe, um den Kampf ordentlich abzuwickeln. Er benachteiligte Max dermaßen dass er Angriffe von Max abpfiff und ihn somit um den erkämpften Sieg brachte. Diese Punktniederlage war am Ende entscheidend.
Im letzten Kampf konnte endlich Roman Kertner nach seiner Verletzung  wieder antreten. Natürlich war er sehr aufgeregt, aber er machte seine Sache prima und gewann auf Schulter.
So endete der Mannschaftskampf ungerechter Weise 20 zu 18 zu Gunsten der
Berliner.
Zusammenfassend kann man sagen, dass das Projekt Jugendliga ein prima
Event war. Wenn alle eingesetzten Ringer aus Warnemünde und Rostock weiter trainieren, können
wir mit eigenen Kräften in Zukunft wieder eine Mannschaft in höheren Ligen zum Einsatz bringen.


Burkhard Schulz

Küstensturm in der Zwingerstadt - 7 Medaillen und ein Bester Kämpfer war die Ausbeute der Küstenringer in Dresden – dies war also eine Reise wert

Das erfolgreiche Jahr der „Küstenringer“ ist noch nicht zu Ende. Am Sonntag (17.11.13) war eine Delegation von 8 Ringern beim 39. Hans Wittwer Gedenkturnier in Dresden angetreten. Auch hier wollten sie den 188 weiteren Teilnehmern aus weiteren 18 Vereinen zeigen, woher der Wind weht.

Am Ende erreichten sie mit nur 8 Teilnehmern den 5. Platz in der Mannschaftswertung. Alle Achtung.

Pia Nitzschner (PSV Rostock, weibliche Schüler, 21kg) zeigte im ersten Kampf Techniken, die sie inzwischen gut beherrscht. Nach einem weiteren Kampf, den sie leider verlor, reichte ihr Ergebnis zum 2. Platz.

 

Elina Lüttge (SVW) startete in der Gewichtsklasse 38 kg mit insgesamt 7 Teilnehmerinnen. Sie be –siegte  Gegnerinnen in Ihren 3 Kämpfen auf Schulter und stand somit verdient auf dem obersten Treppchen. Goldmedaille.

 

Die Jungs wollten den Mädchen nicht nachstehen und kämpften ebenfalls sehr gut in ihren Begegnungen.

In der E-Jugend traten Jason Gallinat (23 kg, SVW) und Kevin Akogo (28kg, PSV) an. Während Jason schon ein wenig Erfahrung bei Turnieren sammeln konnte und alle seine 4 Kontrahenten auf Schulter besiegte, was ihm die Goldmedaille bescherte, war es für Kevin das erste Turnier, in dem er an den Start ging.

 

Kevin hatte in seiner Gewichtsklasse 13 Gegner. Noch wenig technisches Wissen und keine Wettkampferfahrung ließen den Trainer auf Grund der Trainingsleistungen die Hoffnung, unter die ersten 6 Platzierten zu kommen. Das war Kevins Tagesaufgabe. Kevin war jedoch der Orkan unter den Küstenringern. Er zeigte Gegner um Gegner, dass er den Willen hat, ein sehr gutes Turnier abzuliefern und ihm ein hinterer Platz so gar nicht reicht. 2 malTechnische Überlegenheit und  zwei Schultersiege brachten ihn in den Finalkampf. Hier konnte er gegen Pascal Redwitz (RV Thalheim) noch einmal einen Schultersieg einfahren und gewann somit, auch zur Überraschung und Freude des Trainers Burkhard Schulz, den ersten Platz. Die überzeugende Leistung des Anfängers war dem Veranstalter daraufhin noch die Auszeichnung als Bester Kämpfer wert. Für Kevin ein starkes Ergebnis.

In der D-Jugend waren Leon Sahin (31kg, PSV) und Maximilian Thoms (34kg, PSV) vertreten. Leon erreichte mit einigen Schwierigkeiten bei einigen Gegnern aber auch mit technischer Überlegenheit und  2 Punktsiegen das kleine Finale um Platz 3. Hier konnte er sich jedoch gegen seinen Gegner aus Weißwasser nicht durchsetzen und erreichte – ein für ihn guten – 4. Platz.

Maximilian beherrschte ebenfalls seine Kontrahenten auf der Matte und erkämpfte sich die Finalteilnahme unter 13 Teilnehmern. Henry Gruhn aus Zauckerode war am Ende aber der konzentriertere Ringer und verwies Maximilian nach einem Punktsieg auf den 2. Platz.

Moritz Langer (C-Jugend, PSV) sollte eigentlich bis 31 kg an den Start gehen. Da hier jedoch kein Gegner für ihn angereist war, startete er kurzerhand eine Gewichtsklasse höher. Hier traf er auf seinen Vereinskameraden Daniel Gielow. Diese Begegnung endete für Daniel mit einer technischen Punktniederlage. Moritz setzte sich auch im zweiten Kampf, mit einem Schultersieg durch. Daniel machte es ihm nach und so machten die beiden Sportler die Plätze unter sich aus. Moritz wurde Erster, Daniel erhielt die Silbermedaille.

Nach diesem erfolgreichen Wochenende (Samstag in Frankfurt/Oder und Sonntag in Dresden) bereiten sich die Küstenringer in dieser Woche auf den letzten Jugendligakampf in Berlin vor. Sie wollen unter allen Umständen noch einen Auswärtssieg holen und sich den 3. Tabellenplatz zurückerobern. Und dann neigt sich die diesjährige Ringersaison langsam dem Ende zu und die Ziele für das nächste Jahr werden langsam abgesteckt.

 

Burkhard Schulz

Herbstringen in Berlin – 10.11.2013

Am Sonntag sind dann an gleicher Stelle unsere Jungen angetreten um soviel Edelmetall wie möglich an die Küste zu holen. Beim diesjährigen Herbstringen stellten sie ihr Können unter Beweis. - Mit Max-Marten Lüttge, Bela Hornemann, Philipp Nguyen Ho und Jason Gallinat gingen 4 Athleten an den Start. Philipp startete in der Jugend C, Gewichtsklasse bis 38kg. Ein Sieg und zwei Niederlagen, mehr war für Philipp an diesem Tag nicht zu holen. Dies bedeutete am Ende den 8. Platz . Für Bela lief es da besser. Er belegte in der Gewichtsklasse bis 31kg den 2. Platz. Für die Goldmedaillen an diesem Tag sorgten Max und Jason. Max musste sich in der Gewichtsklasse bis 38kg der Jugend D behaupten, während Jason es in der Gewichtsklasse bis 23kg der Jugend E zu tun hatte. Beide mussten dreimal antreten, hatten aber wenig Mühe und besiegten ihre Gegner jeweils vorzeitig, was ihnen den obersten Platz auf dem Siegertreppchen einbrachte. Benno Gallinat

8. internationales Frauen und Mädchenturnier von Berlin - 09.11.2013

Am vergangenen Wochenende waren unsere Mädchen und Jungen wieder unterwegs, um sich mit anderen Athletinnen und Athleten zu messen.- Diesmal war unsere Hauptstadt Berlin das Ziel. Zuerst traten die Mädels am Samstag die Reise an. Beim 8 internationalen Frauen - und Mädchenturnier konnten sie live und mittendrin erleben, wie hoch nicht nur der Standard in Deutschland, sondern auch der internationale in ihrer Alters - und Gewichtsklasse ist. Angereist waren 234 Teilnehmerinnen aus 89 Vereinen, die aus 11 Nationen kamen. Damit zählt dieses Turnier zu einem der bestbesetzten in ganz Deutschland. Unsere Jüngste im Team, Elina Lüttge, startete in der Gewichtsklasse bis 37kg. Gleich in der ersten Runde hatte sie es mit der späteren Finalistin vom TSV Kottern zu tun. Nach großem Kampf musste sie sich leider geschlagen geben. Auch in ihrer zweiten Begegnung hielt Elina lange dagegen, aber der große Altersunterschied und die damit verbundene größere Erfahrung ihrer Konkurrentin ließen an diesem Tag nicht mehr zu. In der Gewichtsklasse bis 40kg ( 11 Teiln.) hatten wir mit den beiden Zwillingen Josefine und Angelina Purschke gleich zwei Athletinnen am Start. Angelina hat im Rahmen ihrer Möglichkeiten gekämpft, konnte aber bei diesem hohen Niveau noch nicht mithalten. Zudem wollte es das Los, daß sie im ersten Kampf gleich gegen die spätere Siegerin aus Schweden in dieser Gewichtsklasse antreten musste. Im zweiten Kampf wäre mehr möglich gewesen, aber leider reichte es am Ende noch nicht. Anders die Erwartungen bei Josifine. - Für die junge Athletin, die ihr großes Ziel, die erfolgreiche Teilnahme an der Deutsche Meisterschaft 2014, fest im Visier hat, war das eine sehr gute Gelegenheit, ihren derzeitigen Leistungsstand zu überprüfen. - Leider hat Josi erfahren müssen, daß eine Sekunde der Unachtsamkeit hart bestraft wird, bei so einem Turnier. Hoch in Führung liegend, den Sieg schon vor Augen, konnte ihre Konkurrentin aus Slowenien sie kurz vor Ende des Kampfes noch schultern. 2 Siege und 1 Niederlage reichten dann leider nur für das kleine Finale um Platz 3. Hier traf sie auf eine Athletin aus Norwegen. Ein lehrbuchreif durchgezogener Armdrehschwung gepaart mit zwei anschließenden Rollen sorgten für ein Ende nach nur 22 Sekunden und bescherte Josefine den 3.Platz Benno Gallinat

Ostseepokalturnier 2013 des PSV Rostock

Am Samstag, d. 04.11.2013 kam o.g. Turnier im Sporthallenkomplex „Kopen – hagener Straße in Rostock / Lütten – Klein zur Austragung. Es fand mit 120 Teilnehmern aus 17 Vereinen, die wiederum aus 7 Bundes – ländern und aus Nyköbing / Dänemark kamen, eine starke Resonanz. Die Rostocker ehren mit diesem Turnier auch ihren leider viel zu früh verstorbenen langjährigen Trainer Reinhold „Otto“ Steingräber. Der Warnemünder Ringernachwuchs nahm entspr. der ausgeschriebenen Altersklassen mit 7 Aktiven teil. Elina Lüttge startete bei den weiblichen Schülern in der Gewichtsklasse bis 36 Kg und hatte es hier mit 3 Gegnerinnen zu tun, die sie alle überzeugend besiegte, was ihr den 1.Platz bescherte. Bei der männlichen Jugend D kämpfte in der Gewichtsklasse bis 34 Kg Phillip Nguyen Ho. Diese war mit 12 Teilnehmern sehr gut besetzt und Phillip belegte in seinem Pool den 2. Rang, verlor hier nur gegen den späteren Sieger in dieser Gewichtsklasse. – Leider konnte er im Kampf um Platz 3 in dieser Klasse nicht an die guten Leistungen anknüpfen, die er zuvor gezeigt hatte und belegte am Ende Rang 4. Friedrich Schliemann, der ebenfalls in dieser Gewichtsklasse an den Start ging, verlor 2 Kämpfe vorzeitig und schied somit frühzeitig aus dem Wettbewerb aus. In der Gewichtsklasse bis 38 Kg startete Max Marten Lüttge. – Wie seine Schwester, besiegte auch er alle seine Gegner und sicherte sich in der mit 9 Teil- nehmern besetzten Gewichtsklasse den Turniersieg. Jeremy Kube, der in der Gewichtsklasse bis 42 Kg für unseren Verein antrat, konnte leider keinen seiner Kämpfe siegreich gestalten. Unser Verein wurde in der Jugend E in der Gewichtsklasse bis 23 Kg / 7 Teiln. und 28 Kg / 6 Teiln. jeweils durch Jason Gallinat und Bela Hornemann vertreten. Jason wurde nach zwei Schultersiegen und einer Niederlage 2. in seiner Gewichtsklasse, während Bela seine Kämpfe verlor und sich nicht platzieren konnte. Unsere 7 Aktiven erzielten 23 Punkte und kamen auf dem 9. Platz unter allen angetretenen Vereinen ein. – Ein Ergebnis, das dem derzeitigen Leistungsstand der angetretenen Sportler entspricht. Es zeigt aber auch, dass wir im Vergleich mit den Teilnehmerzahlen anderer Vereine unbedingt an der Gewinnung neuer Nachwuchsringer arbeiten müssen, um daraus auch eine größere Breite leistungsstarker Aktive zu entwickeln. Hans Wittkowski

16.Pokalturnier der Stadt Werdau im Ringen für weibliche Aktive

Am 12.10.2013 kam das 16. Pokalturnier der Stadt Werdau zur Austragung. Vom SV Warnemünde nahmen 3 weibliche Schüler teil, die mit beachtlichen Ergebnissen die Heimreise antraten. Zu diesem hochrangig besetzten Turnier hatten 156 Teilnehmer von 35 Vereinen aus Polen, Tschechien, der Schweiz und ganz Deutschland gemeldet. – Aus Deutschland waren unter anderem Aktive von so renommierten Sportschulen wie Frankfurt/Oder und Aschaffenburg am Start. Elina Lüttge ging in der Gewichtsklasse bis 38 Kg der weiblichen Schüler ab dem Geb.- Jahr 2002 an den Start. Mit insgesamt 13 Teilnehmern war diese Gewichtsklasse recht stark besetzt und Elina rang im Pool mit 7 Aktiven. Von Ihren 4 Kämpfen konnte sie 3 siegreich gestalten und verlor einen gegen die spätere Siegerin in dieser Gewichtsklasse. Ihr 2.Platz im Pool ermöglichte ihr den Kampf um Rang 3 in ihrer Gewichtsklasse , den sie durch eine sehr konzentrierte Leistung souverän gewann. Angelina und Josefine Purschke, die wie Elina zu unseren hoffnungsvollen weiblichen Nachwuchsringerinnen gehören, traten beide in der Gewichtsklasse bis 40Kg ( 1996-2001 ) zu ihren Kämpfen an. Sie waren die Jüngsten in dieser mit 9 Teilnehmerinnen besetzten Klasse. – Das Los wollte es, dass beide im selben Pool ringen mussten und es hier mit Aktiven zu tun bekamen, die derzeit schon auf einer der oben erwähnten Sportschulen trainieren. Angelina konnte Gelerntes leider noch nicht so umsetzen, wie es sich ihre Übungsleiter vorstellten, aber nach Aussage des mitgereisten Betreuers Benno Gallinat hat sie aufgrund der hohen Qualität des Teilnehmerfeldes im Rahmen ihrer Möglichkeiten gekämpft. Ganz anders ihre Schwester Josefine, die sehr konzentriert zu Werke ging und all ihre Möglichkeiten nutzend sämtliche Pool – Kämpfe gewann, was ihr den Finalkampf in dieser Gewichtsklasse einbrachte. Hier musste sie sich allerdings einer stärkeren Ringerin geschlagen geben, sodass sie letztendlich mit einem sehr guten 2.Platz heimkehrte. Für unsere kleine Delegation bei einem stark besetzten Turnier ein ansehnlicher Erfolg! Glückwunsch den Aktiven und ihren Übungsleitern Bernd Meyer und Benno Gallinat. Hans Wittkowski

Jozlowski verletzt ausgeschieden

Siegfried Jozlowski bei Veteranen WM verletzt Gestern trat Siegfried Jozlowski in Sarajewo zu seiner Titelverteidigung auf die WM-Matte bei der Ringer WM der Veteranen. Gleich im ersten Kampf stand er seinem Dauerrivalen Dmitry Chlebnikow aus Russland gegenüber. Der Kampf begann auch sehr vielverspre-chend, denn “Scholle“ ging in Führung. Doch plötzlich eine unübersichtliche Situation und Siegfried blieb mit schmerverzerrtem Gesicht am Boden liegen. Die sehr betrübliche Diagno-se, Arm ausgekugelt. Damit war der Traum von der Titelverteidigung und dem 7. WM-Titel leider geplatzt. Jozlowski konnte nicht mehr weiter ringen und musste den Kampf und das Turnier aufgeben. Es bleibt nun nur dem Warnemünder „Dauerbrenner“ gute Genesung zu wünschen und dass er schnell wieder fit wird, denn die Norddeutschen Ringer Veteranen ohne Ihren „Scholle“ sind nicht vorstellbar. Ralf Lenz

Großer Kampf wird nicht belohnt. Ringer mit Niederlage in Lübtheen.

Am Samstag trat die KG Küstenringer in Lübtheen zum Jugendliga-Kampf gegen die KG Lübtheen/Demmin an. Trotz großem Kampf und Einsatzwillen konnte die junge Mannschaft aus Rostock und Warnemünde die dritte Saisonniederlage im fünften Kampf nicht verhindern. In der Gewichtsklasse bis 28kg konnte Florian Wiesemann in seinem 4. Einsatz in dieser Saison seinen 4. Sieg erkämpfen. Er hat in diesem, im Freistil ausgetragenen, Kampf keine großen Probleme mit seiner Gegnerin und konnte sie nach drei Minuten auspunkten und die ersten vier Punkte für die Mannschaft erkämpfen. Im Schwergewicht (+63kg) hat Leo Meyer diesmal keine Chance. Er traf mit Alexander Biederstädt nicht nur auf den Teamkapitän der Gegner, sondern auch auf den 3. Platz der Deutschen Meisterschaft der B-Jugend 2013. Die größere Erfahrung und technische Versiertheit gab hier den Ausschlag für einen vorzeitigen Sieg des Lübtheener Kämpfers. Im für ihn ungewohnten klassischen Stil musste danach Fabian Wiesemann (31kg) antreten. Mit drei schönen Würfen und guten Aktionen im Boden ließ Fabian seinem Gegner keine Möglichkeiten in den Kampf zu kommen und entschied diesen zu seinen Gunsten. Da der Teamkapitän der Rostocker, Eric Pillat, zurzeit fehlt, musste Philipp Augustin diesmal eine Gewichtsklasse aufrücken und in der 63kg-Klasse starten. Mit einem Schultersieg nach 55 Sekunden gelang ihm dies in überzeugender Manier. Im Limit bis 34kg ging diesmal wieder Philipp Nguyen Ho an den Start. Er lieferte sich ein sehr enges Gefecht mit seinem Kontrahenten und musste sich am Ende, aufgrund fehlenden Glücks in einigen Situationen, knapp mit 7:5 Punkten geschlagen geben. Großes Pech hatte diesmal Philipps Bruder Tien Nguyen Ho in der Gewichtsklasse bis 55kg. Nachdem Tien bereits 8:4 geführt hat und sein Gegner fast auf dem Rücken lag, nutzte dieser eine Unaufmerksamkeit des Warnemünder Sportlers aus, übertrug ihn und konnte Tien dann sogar noch auf Schultern besiegen. Eng ging es auch im Kampf der Klasse bis 38kg zu. Max-Marten Lüttge zeigte wieder einmal eine große kämpferische Leistung, musste sich am Ende aber der größeren Erfahrung seines 5 Jahre älteren Kontrahenten  geschlagen geben und verlor den Kampf knapp mit 9:3. Ähnlich wie Leo Meyer erging es Eugene Gallinat in der Klasse bis 50kg. Er traf mit Fabian Schmitt auf den 4. Platz der Deutschen Meisterschaft der B-Jugend 2013 und hatte hier wenig zu bestellen. Ihm gelang es nicht seine Aktionen erfolgreich an den Mann zu bringen und musste sich deutlich mit 12:1 geschlagen geben. Im vorletzten Kampf kam dann Dschabrail Aslambekov für die Küstenringer zum Einsatz. Er zeigte eine überzeugende Leistung und konnte seinen Gegner deutlich mit 9:0 schlagen, sodass es vor dem letzten Kampf 17:17 unentschieden stand. Da die Küstenringer seid einer Verletzung im ersten Saisonkampf die 46kg-Klasse nicht mehr besetzen können, gingen noch einmal 4 Punkte auf das Konto der Gastgeber. Somit endet der Kampf 21:17 für die KG Lübtheen/Demmin. Die Rostocker waren natürlich enttäuscht, lassen die Köpfe aber nicht hängen und sind guter Dinge, dass sie den Rückkampf am 19.10.13 in Rostock in der OSPA-Arena zu ihren Gunsten entscheiden werden.

 

André Lenz

 

 

Küstenringer mit knapper Niederlage beim Tabellenführer

Am vergangenen Wochenende traf die KG Küstenringer zum Auftakt der Rückrunde in heimischer Halle auf den souveränen Tabellenführer vom SC Roland Hamburg. Nach der 23:17 Niederlage aus der Hinrunde, wollte es die junge Truppe diesmal besser machen und auf eigener Matte einen Sieg holen. Den Auftakt machte Florian Wiesemann (28kg) in dem für ihn ungewohnten griechisch-römischen Stil. Nachdem er anfänglich noch ein paar Probleme hatte, sich auf seinen Gegner einzustellen, übernahm Florian dann das Kommando und konnte seinen Gegner auf Schultern legen. Dies war schon der dritte Sieg, bei keiner Niederlage in dieser Saison für Florian. Als nächstes trat dann Leo Meyer (+63kg) für die Küstenringer auf die Matte. Die Trainer hatten sich für Leo eine Überfalltaktik überlegt um seinen Gegner zu überraschen. Diese konnte der Kämpfer aus Warnemünde perfekt umsetzen. Direkt nach Anpfiff stürmte Leo auf seinen Gegner los und konnte ihn mit einem Runterreißer direkt in die Bodenlage bringen. Nach einem gut ausgeführten Halbnelson lag sein Gegner nach 28 Sekunden auf dem Rücken und der Kampf war beendet. Keinen glücklichen Tag erwischte heute Moritz Langer (31kg) im 3. Kampf des Tages. Ihm gelang es diesmal nicht die Verteidigung seines Gegners zu durchbrechen und seine sonst so gefährlichen Beinangriffe zu starten. Moritz musste sich am Ende mit 8:2 seinem Gegner geschlagen geben. In der Klasse bis 63kg konnten die Hamburger keinen Gegner stellen, sodass Tien Nguyen Ho zu einem kampflosen Sieg und 4 Punkten für die Mannschaft kam. Im letzten Kampf vor der Pause konnte Tiens Bruder Philipp Nguyen Ho (34kg) eine hohe 15:5 Niederlage nicht verhindern, sodass die Küstenringer mit einer deutlichen 14:6 Führung in die Pause gingen. Aufgrund der Tatsache, dass die Hamburger in der 42kg-Klasse gegen Dschabrail Aslambekov keinen Gegner stellen konnten und die Rostocker wiederum in der 46kg-Klasse ohne Ringer antreten mussten, stand es vor den letzten drei Kämpfen 18:10 für die Küstenringer. Da die letzten beiden Rostocker Ringer gegen deutlich erfahrenere Kämpfer antreten mussten, hatte das Gefecht von Philipp Augustin (55kg) schon entscheidenden Charakter. Philipp rang sehr konzentriert und ging mit 2:0 in Führung. Nach der Führung tat sich Philipp aber schwer mit seinem Kontrahenten und ging mit einem 2:1 in die Pause. Direkt nach Wiederanpfiff konnte Philipp eine Kopfschleuder ansetzen und seinen Gegner in die gefährliche Lage befördern. Der Hamburger lag fast auf dem Rücken als Philipp durch eine Unachtsamkeit seinerseits von seinem Kontrahenten übertragen wurde und selber in die gefährliche Lage kippte aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Der SC Roland Hamburg kam somit zu einem überraschenden Schultersieg. In der Gewichtsklasse bis 38kg lieferte mit Max-Marten Lüttge der jüngste Rostocker Ringer heute eine sehr starke kämpferische Leistung ab. Ihm gelang es seinen 4 Jahre älteren Kontrahenten immer wieder mit starken Angriffen in Verlegenheit zu bringen und ihm einige Punkten abzunehmen. Am Ende siegte aber der Hamburger durch die größere Erfahrung und das größere technische Repertoire mit  15:7. Da sich im letzten Kampf Eugene Gallinat nicht gegen einen ebenfalls erfahreneren und technisch versierteren Gegner durchsetzen konnte, stand am Ende eine sehr unglückliche 21:19 Niederlage für die Küstenringer zu Buche. Die Trainer der Rostocker, Bernd Meyer, Benno Gallinat und André Lenz, waren natürlich enttäuscht über die knappe Niederlage motivierten ihre Sportler aber gleich wieder, da schon nächste Woche mit dem Kampf bei der KG Lübtheen/Demmin die nächste Möglichkeit besteht einen Sieg zu erringen.

 

André Lenz

 

 

Offene Norddeutsche Einzelmeisterschaften 2013 im Ringen der Jugend D – E

Zu den NEM , die am 21.09.2013 in Lübtheen stattfanden entsandte unsere Nachwuchsabteilung 3 Aktive. In der, mit 14 Teilnehmern sehr stark besetzten Gewichtsklasse bis 34 Kg, belegte Phillip Nguyen Ho nach für ihn schon gewohnten Unkonzentriertheiten zu Beginn des Turniers noch einen beachtlichen 4. Rang. Um zukünftig erfolgreicher zu sein , muss Phillip gemeinsam mit seinen Übungsleitern verstärkt daran arbeiten, jeden Kampf „hellwach“ und voll konzentriert zu beginnen. Die Geschwister Max Marten und Elina Lüttge kamen an diesem Tag in den Gewichtsklassen bis 38 Kg / 7 Teilnehmer bzw. bis 42 Kg / 5 Teilnehmer jeweils auf einen 3. Rang und mussten hier den sehr starken Ringern aus Berlin bzw. Lüneburg den Vortritt lassen, wobei es Elina ausschließlich mit Jungen zu tun hatte. Diese Platzierungen sind bei der derzeitigen Wettkampfbelastung durchaus akzeptabel, sollten aber auch Hinweise für zukünftige Trainingsschwerpunkte geben. Hans Wittkowski

Rostocker Ringer mit zwei Turniersiegen in Magdeburg

Am vergangenen Sonntag starteten 5 Ringer vom PSV Rostock und SV Warnemünde bei der 15. Austragung des ALEX-Menü Cups der B + C-Jugend in Magdeburg. Mit 78 Kämpfern aus 16 Vereinen hatte das Turnier zwar nur mit ein geringes, aber dafür qualitativ hochwertiges Teilnehmerfeld zu bieten. Den ersten von zwei Rostocker Turniersiegen holte sich Moritz Langer (C-Jgd, 31kg) vom PSV Rostock. Moritz gelang es in jedem seiner drei Kämpfe die vom Trainer gestellten Aufgaben so umzusetzen, das am Ende vorzeitige Siege heraussprangen und er sich zu Recht über den 1. Platz freuen durfte. Den zweiten Turniersieg, für die Kämpfer von der Küste, holte sich Tien Nguyen Ho (C-Jgd, 54kg) vom SV Warnemünde. Tien machte in seinem einzigen Kampf mit seinem Gegner kurzen Prozess und beförderte diesen mit einem sehenswerten Wurf nach 15 Sekunden Kampfzeit auf die Schultern. Mit den Brüdern Fabian und Florian Wiesemann vom PSV Rostock traten zwei Sportler an die eigentlich noch in der D-Jugend startberechtigt sind. Sie sollten dieses Turnier zum Lernen nehmen um im nächsten in der C-Jugend voll angreifen zu können. Florian holte sich in der 29kg-Klasse einen starken 2. Platz. Nachdem er im ersten Kampf noch die körperliche Überlegenheit seines Kontrahenten anerkennen musste, zeigte Fabian in seinen nächsten Kämpfen eine vorbildliche kämpferische Einstellung und holte sich mit zwei Siegen noch die Silbermedaille ab. Ebenfalls Silber gewann sein Bruder Fabian, der sich in der 31kg-Klasse, nach zwei Siegen, nur seinem Vereinskameraden Moritz geschlagen geben musste. Etwas Pech hatte Eugene Gallinat (B-Jgd, 50kg) vom SV Warnemünde. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen musste sich Eugene mit einem etwas unglücklichen 3. Platz zufrieden geben. Es wäre auch die Silbermedaille möglich gewesen aber Eugene unterliefen nach eigener Führung einige taktische Fehler wodurch er den Kampf letztendlich noch verlor. André Lenz

Küstenringer bestehen Härtetest

Am Samstag traten 8 „Küstenringer“ in Greifswald beim 18. Internationalen Boddenpokal an. Für die jeweils vier Sportler vom PSV Rostock und SV Warnemünde war es schon ein kleines Abenteuer, denn immerhin warteten unter den 143 Teilnehmern auch Ringer aus Russland, der Ukraine, Weißrussland, Litauen, Schweden und Dänemark sowie aus den Ringer-Sportschulen Frankfurt/ Oder und Luckenwalde. Zudem wurde hier im griechisch-römischen Stil gerungen – für die kleinen Freistilspezialisten von der Küste ungewohnt, aber für die parallel laufende Jugendliga enorm wichtig.

 

Nach nur kurzer Trainingsvorbereitung zeigten sich die Talente durchweg in starker Form. So gewannen die Rostocker Klim Kertner, Antony Nitzschner sowie Florian und Fabian Wiesemann die Gewichtsklassen 22, 25, 28 und 31 kg in der D-Jugend souverän und mit teilweise sehenswerten Techniken. Tien Nguyen Ho aus Warnemünde startete in der C-Jugend bis 54 kg. Er schulterte seine Gegner vorzeitig und sicherte sich ebenfalls Gold. Elina Lüttge aus Warnemünde tat sich zunächst schwer gegen eine starke Ukrainerin, fand aber danach ihre Linie und gewann die Silbermedaille. Die beiden Schwestern Angelina und Josefine Purschke machten den Turniersieg unter sich aus, wobei Josefine knapp die Nase vorn hatte.

 

Am Ende stand ein nicht ganz erwartetes, aber überragendes Ergebnis mit sechs Siegen und zwei Silberrängen zu Buche. Umso erfreulicher die Erkenntnis für die Trainer, dass auch die vermeintlich ungewohnte Stilart im Ligabetrieb stark besetzt werden kann.

 

 

 

Lars Abrutat

 

Küstenringer mit knapper Niederlage beim Staffelfavoriten

Im Rahmen des 3. Kampftages der Jugendliga Nord mussten die Kämpfer der KG Küstenringer bei den Staffelfavoriten vom SC Roland Hamburg antreten. Trotz großem Kampf und Einsatz stand am Ende ein knappes 23:17 für die Hamburger auf der Anzeigetafel. Den Auftakt für die Kämpfer von der Ostseeküste machte Karl Thoms in der Gewichtsklasse bis 28kg. Karl fand in seinem ersten Einsatz in der Jugendliga leider nicht zu seinem gewohnt druckvollen Kampfstil und musste sich seinem teils cleverer agierenden Gegner mit 16:8 geschlagen geben. Im zweiten Kampf trat dann Leo Meyer im Schwergewicht an. Leo lieferte eine sehr konzentrierte Leistung ab. Ihm gelang es neu erlernte Techniken zu zeigen und seinen Kontrahenten, innerhalb der ersten Kampfrunde, mithilfe eines Halbnelsons auf die Schultern zu zwingen und zu gewinnen. In der Gewichtsklasse bis 31kg musste Moritz Langer die körperliche Überlegenheit seines Gegners anerkennen und verlor den Kampf am Ende auf Schultern. Eilig hatte es heute der Kapitän der Küstenringer, Eric Pillat. In der 63kg-Klasse stand Eric ganze 17 Sekunden auf der Matte. Er konnte seinen Gegner gleich mit der ersten Aktion auf den Rücken legen und den Kampf beenden. In der Gewichtsklasse bis 34kg trat Philipp Nguyen Ho für die Küstenringer auf die Matte. Ihm gelang es leider nicht seine Nervosität unter Kontrolle zu bringen und die Anweisungen der Trainer erfolgreich umzusetzen. Er beendete den Kampf mit einer Schulterniederlage. Im Limit bis 55kg ging Phillip Augustin für die Rostocker an den Start. Philipp machte, nach 3 monatiger Verletzungspause, seinen ersten Kampf für die Mannschaft. Der Gaststarter vom PSV Neubrandenburg brauchte dann auch die ersten 2 Minuten um sich wieder an das Tempo eines Gefechtes zu gewöhnen. Innerhalb der zweiten Kampfrunde gelang es ihm dann mit einer schönen Wurf-Boden Kombination seinen Gegner auf Matte zu legen und entscheidend zu bezwingen. Im siebten Kampf dieser Veranstaltung hatte es Max-Marten Lüttge in der 38kg-Klasse mal wieder mit einem 4 Jahre älteren Gegner zu tun. Dieser Umstand störte Max aber nicht sonderlich viel, er griff gleich an und konnte seinen Gegner mit einem sehr schönen Kopfhüftwurf 3 Punkte abnehmen. In der nächsten Aktion kam seinem Gegner die Unerfahrenheit von Max zugute. Max versuchte erneut einen Kopfhüftwurf anzusetzen wurde dabei aber von seinem Gegner gekontert und in die gefährliche Lage befördert aus der sich Max am Ende nicht mehr befreien konnte. Nichts zu holen gab es diesmal für Eugene Gallinat in der 50kg-Klasse. In einem einseitigen Gefecht musste er dem größeren technischen Repertoire seines Gegners Tribut zollen und verlor trotz viel Kampf und Einsatzwillen am Ende mit 11:0. Im vorletzten Kampf trat mit Dschabrail Aslambekov, in der Klasse bis 42kg, der 2. Gaststarter vom PSV Neubrandenburg auf die Matte. Dschabrail machte es diesmal sehr spannend. Bis in die letzte Minute hinein lief er einem Rückstand hinterher, ehe er seinen Gegner mit einem sauber ausgeführten Armdrehschwung dann doch noch auf die Schultern bezwingen konnte. So stand es vor dem letzten Kampf 19:17 für die Hamburger. Da die Küstenringer, aufgrund einer Verletzung, keinen Sportler in der 46kg-Klasse stellen konnten kamen noch einmal 4 Punkte auf das Konto der Gastgeber. So stand es am Ende 23:17 für den SC Roland Hamburg. Die Trainer der KG Küstenringer, Bernd Meyer und André Lenz zeigten sich trotz der Niederlage zufrieden mit den gezeigten Leistungen, da man nicht mit einem solch knappen Ergebnis gerechnet hatte und sogar die Chance bestand dieses Gefecht siegreich zu gestalten. Es bleibt die Hoffnung auf einen erfolgreichen Rückkampf am 28.09.13, aber diesmal in eigener Halle in Rostock. André Lenz

Küstenringer mit 5 Turniersiegen in Berlin

Während die “Großen“ am Samstag im Rahmen der Jugendliga in Greifswald bei der KG Vorpommern antreten mussten, machten sich die “Kleinen“ auf den Weg nach Berlin, um mit 5 Sportlern vom PSV Rostock und 1 Sportlerin vom SV Warnemünde am Turnier “Klein Olympia“ teilzunehmen. Mit fünf 1. Plätzen und einem 4. Platz kehrten sie mit einer reichen Ausbeute an die Küste zurück. Als erster freute sich Antony Nitzschner (25kg, D-Jgd) über einen Turniersieg. In seinem einzigen Kampf konnte der Sportler vom PSV Rostock trotz eines sehr nervösen Beginns am Ende mit 10:0 über seinen Gegner von Luftfahrt Berlin triumphieren. Als nächstes feierte Elina Lüttge (37kg, weibl. Schüler) vom SV Warnemünde ihren Turniersieg. Mit zwei sehr konzentrierten Kämpfen und am Ende auch sehr überzeugenden, vorzeitigen Siegen gelang es ihr, nach zuletzt ein paar Rückschlägen, einen 1. Platz zu erkämpfen und neues Selbstvertrauen für weitere Turniere zu tanken. Den 3. Rostocker Turniersieg holte sich Ols Bauer (31kg, E-Jgd). Drei Kämpfe mit drei vorzeitigen, sicheren Siegen waren eine deutliche Aussage, wer hier der beste Akteur in dieser Gewichtsklasse war. Deutlich spannender machte es Karl Thoms (27kg, E-Jgd). Nachdem er mit drei Schultersiegen ins Finale gestürmt war, lag er in diesem schon mit 8:3 deutlich hinten ehe er eine kleine Unachtsamkeit seines Gegners vom SV Preußen Berlin ausnutzen konnte. Karl gelang es seinen Spezialgriff, den Kopfhüftwurf, anzusetzen, seinen Gegner schlussendlich auf die Schultern zu legen und so einen weiteren Turniersieg zu erringen. Eilig hatte es diesmal Klim Kertner (23kg, E-Jgd). Mit fünf Kämpfen hatte Klim die meisten Matches zu bestreiten. Für jeden seiner 5 vorzeitigen Erfolge benötigte er im Schnitt nur knapp 60 Sekunden, wodurch der 1. Platz am Ende mehr als verdient war. Etwas unglücklich agierte unsere Kleinste in diesem Turnier. Pia Nitzschner (23kg, weibl. Schüler, alle PSV Rostock) konnte sich nur über einen Sieg freuen und errang am Ende einen 4. Platz. André Lenz

Küstenringer mit Unentschieden zum Saisonstart.

Am vergangenen Wochenende starteten die Jugendabteilungen des PSV Rostock und des SV Warnemünde in ein neues großes Abenteuer. 10 Jahre nach dem 3. Platz der KG PSV Rostock / SV Warnemünde bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der C/D-Jugend, ist es den Vereinen gelungen, wieder ein schlagkräftiges Jugendteam auf die Beine zu stellen. Unter dem Namen Küstenringer starten die Sportler aus der Hansestadt in dieser Saison in der Jugendliga Nord. In dieser Staffel kämpfen 10 Teams aus Hamburg, Niedersachsen Brandenburg, Berlin und Mecklenburg Vorpommern ihren Meister aus. Für die Küstenringer ging es dabei, in eigener Halle, im ersten Kampf gegen die Berliner Nordlichter. Dieser sehr spannende Kampf endete am Ende 20:20 unentschieden. Im ersten Gefecht des Tages trat für die Küstenringer Florian Wiesemann in der 28kg-Klasse auf die Matte. Der Freistiler konnte seinen Kampf souverän gestalten und siegte am Ende überlegen mit 15:3 gegen seinen Berliner Kontrahenten. Mit Leo Meyer ging danach im Schwergewicht +63kg ein Sportler auf die Matte, der erst im Januar mit dem Ringen begonnen hat. Der Warnemünder Sportler war sehr aufgeregt und begann seinen Kampf dementsprechend nervös. Diese Unruhe legte sich aber sehr schnell und Leo erkämpfte sich Punkt um Punkt. Nach 1:30 min konnte Leo seinen Gegner schließlich auf den Rücken legen und einen viel umjubelten Schultersieg erringen. In der Gewichtsklasse bis 31kg Klassisch startete für die Küstenringer Moritz Langer. Der Rostocker Moritz konnte sein Gefecht überlegen führen und schulterte seinen Berliner Gegner schon nach 42 Sekunden. Mit Eric Pillat trat in der Gewichtsklasse bis 63kg Freistil der Team-Kapitän und erfolgreichste Kämpfer der sehr jungen Mannschaft auf die Matte. Eric erreichte in diesem Jahr einen 6. Platz bei den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend im Freistil. Mit sehr sauberen Techniken und ohne zu viel Risiko einzugehen, war es Eric möglich seinen Kampf schon innerhalb der ersten Minute siegreich zu gestalten. Im letzten Kampf der ersten Hälfte trat in der Gewichtsklasse bis 34kg Freistil Philipp Nguyen Ho für die Küstenringer auf die Matte. Der in den letzten Turnieren immer sehr nervös agierende Sportler aus Warnemünde schaffte es diesmal sich von Anfang an zu konzentrieren und den Kampf bis zum Ende offen zu gestalten. Kurz vor Schluss nutzte Philipp einen Fehler seines Kontrahenten aus und ihm gelang es sogar diesen zu schultern und den Kampf noch vorzeitig zu gewinnen. Die Trainer der Küstenringer zeigten sich zur Halbzeit sehr zufrieden mit den bisher gezeigten Leistungen, wohlwissend, dass in der 2. Hälfte die stärksten Berliner Athleten noch kommen würden. Im für ihn ungewohnten klassischen Stil trat nach der Pause Tien Nguyen Ho in der Gewichtsklasse bis 55kg für die Küstenringer an. Tien hatte gegen Martin Hettler, Teilnehmer der diesjährigen Deutschen Meisterschaften der B-Jugend, leider keine Chance und verlor vorzeitig sein Gefecht. Mit Max-Marten Lüttge ging in der Gewichtsklasse 38kg Klassisch mit 8 Jahren der jüngste Kämpfer der Küstenringer auf die Matte. Durch eine kleine Unachtsamkeit von Max, die sein deutlich erfahrenerer und 3 Jahre älterer Gegner sofort ausnutzte, kam er gleich zu Beginn des Kampfes in eine gefährliche Lage, aus der er sich dann leider nicht mehr befreien konnte. Eugene Gallinat traf in seinem Kampf, in der Gewichtsklasse bis 50kg Freistil, mir Aron Fauth ebenfalls auf einen Teilnehmer der diesjährigen Deutschen Meisterschaften der B-Jugend. Eugene konnte den Kampf zum Anfang noch offen halten und sich auch einen Punkt erkämpfen, musste letztendlich aber die Überlegenheit seines Gegners anerkennen und verlor vorzeitig mit 12:1. Mit Dschbrail Aslambekow ging in 42kg Freistil ein Gaststarter vom PSV Neubrandenburg für die Küstenringer auf die Matte. Dschabrail fand leider keine Einstellung zu dem Kampf und verlor etwas überraschend auf Schultern gegen seinen Berliner Kontrahenten. Im letzten Kampf der Veranstaltung stand dem Rostocker Roman Kertner in der Klasse bis 46kg Klassisch mit Yannik Bitterling der beste Athlet auf Berliner Seite gegenüber. Yannik holte in diesem Jahr einen 8. Platz bei den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend. Roman, eigentlich Freistiler, zeigte die kämpferischste Leistung der Küstenringer an diesem Tag. Er konnte den Kampf lange sehr offen gestalten und ging sogar mit einer 6:5 Führung in die Pause. Im zweiten Kampfabschnitt verlor Roman allerdings sehr unglücklich, sodass am Ende ein gerechtes 20:20 auf der Anzeigetafel stand und beide Mannschaften zufrieden den einen Punkt mitnehmen konnten. Die Trainer sprachen danach von der Jugendliga als einer sehr interessanten Herausforderung, der sie sich auch weiterhin mit viel Einsatz und Elan stellen möchten. Sie zeigten sich weiterhin sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen ihrer Sportler gegen die zum Teil 2-3 Jahre älteren Kontrahenten der Berliner Nordlichter und sprachen von einer gelungenen Veranstaltung. Die zahlreichen vor allem kleinen Zuschauer waren begeistert und verfolgten sehr interessiert das Wettkampfgeschehen. Die Trainer hoffen einige von ihnen in den nächsten Wochen in den Trainingszentren in Warnemünde und Rostock begrüßen zu dürfen.

 

 

André Lenz

 

 


 

3 Meistertitel errangen die Veteranen aus Rostock und Warnemünde

Bei den Deutschen Titelkämpfer der Altersklassenringer gab es 3 Goldmedaillen für die Nordlichter in Ladenburg Am vergangenen Wochenende brachen die Mastersringer von der Ostseeküste wieder in den Süden Deutschlands auf. In der Kurpfalz, in Ladenburg, wurde diesmal das nationale Championat ausgetragen. Mit dem mehrfachen Weltmeister Siegfried Jozlowski an der Spitze, sollten die Erfolge der letzten Jahre wiederholt werden. Dabei gingen verletzungsbedingt in diesem Jahr nur 6 Sportler an den Start, jedoch konnten diese 3 Titel erkämpfen. Fast schon erwartungsgemäß brachte dabei Siegfried „Scholle“ Jozlowski seinen 12. Titel mit nach Hause. Er bezwang dabei jeweils nach Punkten Soysal aus Nendingen und Ritter aus Bad Mergentheim. Beide leisteten erbittert Widerstand jedoch konnte Siegfried mit seiner sehr guten Technik und seiner Physis beide Gegner bezwingen. Die beiden weiteren Titelträger freuten sich besonders, aus jeweils unterschiedlichen Gründen. Jörg Dammann gelang nach vielen Anläufen ein optimaler Wettkampf. Im vergangenen Jahr unterlag er noch seinem ersten Gegner Herrmann aus Berlin, doch mit einer disziplinierten taktischen und technischen Leistung drehte Jörg in diesem Jahr den Spieß um. Auch Heinert aus Thalheim ließ er keine Chance und schulterte ihn sogar, wodurch er sich Gold sicherte. Ex-Weltmeister Thorsten Wietzke, war nach langer Krankheitspause erstmals wieder mit dabei und bewies, dass er nichts verlernt und schon gar keine körperlichen Rückstände mehr hat. Er besiegte Darnstedt aus Apolda in überzeugender Manier nach Punkten und beförderte Dodaro aus Ketsch kurzrundig auf die Schultern. Stephan Brandt errang den dritten Platz, mit einer sehr guten persönlichen Leistung. Die beiden Ersten, Weiskirchner und Öztürk, waren einfach diesmal besser. Großes Lob auch an Gerd Kopplin, immer wieder stellt er sich den Gegnern, obwohl wegen großer Arbeitsbelastung nur wenig speziell trainieren kann, doch in diesem Jahr konnte er trotz einem 4. Platz, seine bisher beste Turnierleistung zeigen. Er bezwang Baltrun aus Berlin auf Schultern und Klitsch aus Stendal nach Punkten, beide in überzeigender Manier. Gegen Adolph aus Ückerrath, den späteren Vizemeister, konnte Gerd trotz großem Kampf nichts bestellen, um Platz 3 jedoch, gegen Fritzsche aus Apolda wäre ihm um ein Haar die große Überraschung gelungen. Er hatte ihn schon in der Brücke doch konnte sich der Thüringer befreien und seinerseits Kopplin in die gefährliche Lange bringen und kam dabei zu einem Schultersieg. Ähnlich erging es dem Pechvogel dieser Titelkämpfe aus norddeutscher Sicht, Ralf Lenz. Im griechisch-römischen Stil beförderte er den Leipziger Zebisch mit einer sauberen Schleuder in die Brücke, aus der er sich aber befreien konnte. Am Ende des Kampfes überraschte Zebisch Ralf mit einem Wurf, wodurch er ebenfalls in die Brücke kam, sich aber nicht befreien konnte. Mit einem Punktsieg gegen Fröhlich aus Nürnberg sicherte sich „Lenzer“ aber noch Silber. Am Sonnabend im freien Stil standen sich beide im entscheidenden Kampf wieder gegenüber, nachdem Fröhlich Ralf eine Wertung abnehmen konnte, versuchte dieser mit einem Armdrehschwung den Kampf für sich zu entscheiden, dies endete leider für den PSV-Ringer sehr schmerzvoll, mit einer Knorpelverletzung am Brustbein, woraufhin er aufgeben musste und erneut nur Silber blieb. Nun bereitet sich Siegfried Jozlowski auf die Weltmeisterschaften im September in Croatien vor und will dort seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen und seine 7. Weltmeisterschaft erringen, wir wünschen „Scholle“ dafür viel Erfolg. Ralf Lenz

Ringernachwuchs aus Rostocker und Warnemünde stillte Titeldurst

Die Ringer des PSV Rostock und SV Warnemünde waren am Wochenende gemeinsam auf Titeljagd. Bei den Offenen Mitteldeutschen Meisterschaften in Waltershausen (Thüringen) und den Landesmeisterschaften M-V in Demmin bewiesen sie eindrucksvoll, dass sie sich zum Saisonhöhepunkt in Bestform befinden.

Zu den Offenen Mitteldeutschen Meisterschaften machten sich fünf Sportler auf den Weg. Mit 221 Teilnehmern war dieses Turnier nicht nur außergewöhnlich stark besetzt, sondern stellt für diese Altersklasse auch das wichtigste Event der Saison dar. Umso erfreulicher, dass es hier drei Siege, einen zweiten und einen vierten Platz gab.

Zu Titelehren kamen die D-Jugendlichen Antony Nitzschner (Rostock), Josephine Purschke, und Max Marten Lüttge (beide Warnemünde). Antony besiegte bis 25 kg seine vier Gegner sicher und bestätigte seine gute Form der letzten Wochen. Max Marten gewann die Gewichtsklasse bis 34 kg. Diese war mit 16 Teilnehmern am stärksten besetzt. Das Los bescherte ihm und dem Rostocker Mitfavoriten Maximilian Thoms ein Aufeinandertreffen in der Vorrunde. Hier setzte sich letztlich Max Marten verdient durch und zog ins Finale ein, wo er dann nichts mehr anbrennen ließ. Maximilian Thoms blieb somit der Kampf um Bronze, den er leider verlor. Dennoch ist auch der vierte Platz ein toller Erfolg bei diesem Teilnehmerfeld.

Josephine Purschke hatte es bei den weiblichen Schülern mit 8 Gegnerinnen zu tun. Sie zeigte vor allem eine starke kämpferische Leistung und kam so zu Titelehren.

In der C-Jugend startete Moritz Langer bis 31 kg. Er kämpfte sich gegen seine sieben Gegner zunächst souverän bis ins Finale durch. Dort musste er die Überlegenheit seines Gegners anerkennen und wurde Zweiter. Eine insgesamt sehr starke Leistung von Moritz, der erst seit wenigen Wochen wieder im Training ist.

Aber auch bei den Landesmeisterschaften der C- und D/E-Jugend in Demmin sammelten die Ringer beider Vereine insgesamt sieben Titel. Zu alter Stärke fand Fabian Wiesemann zurück. Er gewann nicht nur die Klasse bis 31 kg, sondern zeigte auch eine konzentrierte und taktisch überzeugende Leistung. Dies wurde am Ende mit der Auszeichnung als bester Kämpfer belohnt. Darüber hinaus sicherten sich folgende Sportler den Titel des Landesmeisters: Angelina Purschke und Tien Nguyen Ho (beide Warnemünde) sowie Klim Kertner, Roman Kertner, Florian Wiesemann und Daniel Gielow (alle Rostock). Bis 28 kg trafen im Finale zwei Rostocker aufeinander. Hier besiegte Florian Wiesemann seinen Vereinskameraden Karl Thoms deutlich. Durch seine guten Leistungen in der Vorrunde hat sich Karl seine Silbermedaille redlich verdient. Gleiches geschah bis 23 kg, wo sich der Rostocker Klim Kertner nach spannendem Kampf gegen „Kumpel“ Jason Gallinat aus Warnemünde durchsetzte. Elina Lüttge (Warnemünde) wurde nach einer Auftaktniederlage und drei Siegen bis 38 kg noch Dritte. Ali Alkinani und Leon Sahin (beide Rostock) zeigten gute Leistungen und wurden 5. und 6. Pia Nitzschner (Rostock) sowie die Warnemünder Julian Panten und Friedrich Schliemann konnten sich trotz teilweise starken Kämpfen noch nicht entscheidend durchsetzen.

Fast alle Kämpfer mussten im ungewohnten griechisch-römischen Ringkampf antreten – insofern sind die Leistungen umso höher zu bewerten.

 

Lars Abrutat

„ Rette das Ringen – Ringen für Olympia“

war am gestrigen Tag das Motto des Internationalen Warnemünder Traditionsturniers der Ringer 2013. Mit 124 Teilnehmern aus 17 Vereinen, Deutschlands, Schwedens und Dänemark wurden in 204 Einzelkämpfen die Sieger der jeweiligen Gewichtsklassen ermittelt.  

Im Kinder- und Jugendbereich war die Gewichtsklasse bis 34 Kg mit 15 Kämpfern am stärksten besetzt. Michel Penkert vom RSV Neuseddin aus Brandenburg, konnte hier die Goldmedaille erkämpfen, was auch zu guter Letzt seinen Trainer Erik Hahn, den Olympiavierten, mit Stolz erfüllte.

Unsere Nachwuchstalente Sebastian Nehls und Eric Pillat vom SV Warnemünde zeigten in Ihren Gewichtsklassenspannende Kämpfe. Als Lohn ihres enormen Trainingspensums an der Sportschule Luckenwalde wurde dann aber zeitig klar, wer Chef auf der Matte ist.

Ebenso können sich die Leistungen unserer anderen Nachwuchsringer durchaus sehen lassen, wie es die unten stehenden Ergebnisse zeigen.

In der Vereinswertung der Jugend hat Roland Hamburg, mit ihrer diesjährig sehr gut aufgestellten Mannschaft, den Siegerpokal in Empfang genommen. Der SV Warnemünde wurde mit 4 x Platz 1,  2 x Platz 2,  und einem 3. Platz Dritter der Vereinswertung hinter den Kämpfern von Luftfahrt Berlin. Die Nachwuchsringer vom PSV Rostock hatten in diesem Jahr das Nachsehen auf dem Siegerpodest und mussten sich mit dem vierten Platz begnügen.

Bei den Männern zeigte Dennis Langner vom PSV Rostock wohl eine der stärksten Leistungen des Tages.In seiner angestammten Gewichtsklasse bis 60 kg wollte sich ihm kein Gegner stellen, so dass er kampfeswillig kurzer Hand eine Gewichtsklasse höher antrat. In der Gewichtsklasse bis 66 kg / klassischer Stil dann startend, bezwang der Bundesliga erfahrende Langner drei der angereisten Skandinavier sicher und holte sich eben hier die Goldmedaille.

Der vor vier Wochen noch bei den Norddeutschen Meisterschaften siegreiche Thomas Specht vom PSV Rostock,als ältester Turnierteilnehmer, hatte an diesem Kampftag in der Gewichtsklasse bis 120 kg kein Mattenglück und musste sich der bärenstarken Konkurrenz aus Lübtheen, Hamburg und Dänemark geschlagen geben.

William Stier vom KSV Pausa aus Thüringen erkämpfte bei den Männern in der Gewichtsklasse mit den meisten Teilnehmern, hier bis 66 kg / freier Stil den Sieg und somit auch die am höchsten dotierte Siegprämie des WTT 2013.

Allen Helfern, die auch in diesem Jahr dafür sorgten, dass unsere Gäste optimale Bedingungen vorfanden und unsere Veranstaltung reibungslos durchgeführt werden konnte, auf diesem Wege ein großes Dankeschön.

Auch für das nächste Jahr wünschen wir uns eine gute Beteiligung für unser Turnier und hoffen, dass es dann heißt „Das Ringen ist gerettet“ und wieder fester Bestandteil des olympischen Programms.

Hier die Wettkampfergebnisse der Warnemünder Aktiven:

50 kg

Jugend A/B Freistil

3 Teilnehmer

1.

Adam Daraev

SV Luftfahrt Ringen e. V.

2.

Eugene Gallinat

SV Warnemünde

3.

Gustav Kenn

SAV Torgelow

 

58 kg

Jugend A/B Freistil

4 Teilnehmer

1.

Deward Stier

AC Werdau

2.

Til Hübner

SV Luftfahrt Ringen e. V.

3.

Philipp Augustin

PSV Neubrandenburg

4.

Rostislav Koliberdin

SV Warnemünde

 

63 kg

Jugend A/B Freistil

3 Teilnehmer

1.

Eric Pillat

SV Warnemünde

2.

Nikolai Foot

S. C. Roland Hamburg

3.

Alexander Biederstädt

RV Lübtheen

 

69 kg

Jugend A/B Freistil

2 Teilnehmer

1.

Sebastian Nehls

SV Warnemünde

2.

Dagir Amirov

PSV Neubrandenburg

 

85 kg

Jugend A/B Freistil

1 Teilnehmer

1.

Eike Reck

SV Warnemünde

 

100 kg

Jugend A/B Freistil

2 Teilnehmer

1.

Eric Jedanowski

RSV Rotation Greiz

2.

Leo Meyer

SV Warnemünde

 

 

34 kg

Jugend C/D Freistl

15 Teilnehmer

1.

Michel Penkert

RSV Neuseddin

2.

Lukas Kock

S. C. Roland Hamburg

3.

Philipp Nguyen Ho

SV Warnemünde

4.

Magomed Evloev

S. C. Roland Hamburg

5.

Max Lüttge

SV Warnemünde

6.

Leon Kolbe

RSV Neuseddin

7.

David Tenzer

SV Preußen Berlin

8.

Dalgat Amirov

PSV Neubrandenburg

9.

Luca Vogel

RV Lübtheen

10.

Leon Sahin

PSV Rostock

11.

Ansgar Reinke

SV Preußen Berlin

12.

Rufay Karahan

PSV Rostock

13.

Florian Koslowski

RSV Neuseddin

13.

Massih Moradi

RSV Neuseddin

13.

Johannes Portwich

PSV Rostock

 

42 kg

Jugend C/D Freistl

6 Teilnehmer

1.

Said Mursaew

S. C. Roland Hamburg

2.

Marten Scheel

RV Lübtheen

3.

Roman Kertner

PSV Rostock

4.

Jason Knauerhase

SV Luftfahrt Ringen e. V.

5.

Nicolas Hollon

SV Luftfahrt Ringen e. V.

6.

Johannes Schliemann

SV Warnemünde

 

50 kg

Jugend C/D Freistl

2 Teilnehmer

1.

Tien Nguyen Ho

SV Warnemünde

2.

Jimmy Ibbeken

PSV Neubrandenburg

74 kg

Männer FR

3 Teilnehmer

1.

Sebastian Nowak

PSV Rostock

2.

Benjamin Sadkowiak

SV Warnemünde

3.

Jonas Fentzahn

RV Lübtheen

 

Norddeutsche Meisterschaften in Rostock

Am Sonnabend, den 04.05.13 war der PSV Rostock Ausrichter der Norddeutschen Einzelmeisterschaften im Ringen. 160 Sportler aus 33 Vereinen und 7 Bundesländern kamen in die Hansestadt um die Goldmedaille und somit den Titel des Norddeutschen Meisters zu erringen. Für den PSV Rostock und den SV Warnemünde gingen insgesamt 9 Sportler in den Kampf um Titelehren. Mit drei 1. Plätzen und zwei 3. Plätzen konnten die Küstenringer das Turnier mit einer guten Bilanz abschließen. Den ersten Norddeutschen Meistertitel konnte sich Moritz Langer (C-Jgd 29kg, PSV Rostock) erkämpfen. Mit zwei vorzeitig erzielten Siegen konnte er sich die Goldmedaille umhängen lassen. Das bemerkenswerte an Moritz Leistung ist die Tatsache, dass Moritz eigentlich seit zwei Jahren kein Ringer mehr ist. Er nahm an diesem Turnier ohne eine einzige zuvor absolvierte Trainingseinheit teil und konnte trotzdem Meister werden. Die Trainer hoffen, dass Moritz jetzt dabei bleibt und sich somit wieder nach vorn entwickeln kann. Den zweiten Titel für die Rostocker holte Christian Nützmann (Männer 66kg, PSV Rostock). In gewohnt souveräner, ruhiger Art und Weise konnte Christian in drei Gefechten 3 Siege erringen und somit den Titel des Norddeutschen Meister erkämpfen. Den dritten Titel für den PSV Rostock holte sich der Altmeister Thomas Specht (Männer 120kg). Mit seinen 52 Jahren war Thomas doppelt so alt wie die beiden Kontrahenten. Seine zwei Gegner hatten Thomas aber in keiner Phase etwas entgegen zu setzen und somit wurde er klar Meister in seiner Gewichtsklasse. Für den SV Warnemünde konnte Eugene Gallinat (C-Jgd 50kg) einen 3. Platz feiern. Mit zwei Siegen bei einer Niederlage holte sich Eugen die Bronzemedaille. Seine Trainer waren ein wenig unzufrieden mit dem dritten Platz, da auch die Möglichkeit bestand ins Finale einzuziehen. Eugene fehlte aber in seinem ersten Kampf die Konzentration, was zu einer unnötigen Schulterniederlage führte. Durch eine dann konzentriertere Leistung im weiteren Turnierverlauf konnte der Warnemünder Ringer aber den Podestplatz absichern. Ebenfalls dritter wurde Jonas Güdük (C-Jgd 76kg, PSV Rostock). Bei nur drei Teilnehmern stand der 3. Platz schon vor Turnierbeginn fest. Jonas konnte diesmal leider nicht seine vorhandenen Qualitäten zur Geltung bringen und musste zwei Niederlagen einstecken.

 

André Lenz

 

 

Sebastian Nehls erringt den II. Platz beim Brandenburg CUP 2013

Vom 03. bis zum 04.05.2013 fand in Luckenwalde der Brandenburg Cup 2013 statt. Es handelt sich hierbei um ein renommiertes Internationales FILA – Turnier für Kadetten im Freien Ringkampf.

Es waren 151 Teilnehmer aus 45 Vereinen bzw. Verbänden am Start.

Diese kamen aus Bulgarien, Frankreich, Finnland, Litauen, Österreich, Polen, Russland, Slowakei, Tschechien, Ukraine und Ungarn.

In diesem Jahr wurde auch Sebastian aufgrund seiner guten Leistungen bei den diesjährigen deutschen Meisterschaften der A – Jugend, wo er bekanntlich die Bronzemedaille erkämpfte, für dieses Turnier nominiert. Sebastian kämpfte in der Gewichtsklasse bis 63 Kg, was ihm sicherlich einiges an Entbehrungen beim Abtrainieren abverlangt hat.

Bis zu seinem wunderbaren Endergebnis erkämpfte er in der mit 20 Teil –

nehmern sehr stark besetzten Gewichtsklasse 4 Siege bis zum Finale.

Dabei bezwang er neben Gegnern aus der Slowakei, Frankreich und Bulgarien auch den amtierenden Deutschen A – Jugend - Meister in dieser Gewichtsklasse, Marius Quinto.

Im Finale erwartete ihn dann der starke Pole Mateusz Kampik, dem er in zwei Runden durch technische Überlegenheit nach Punkten unterlag.

Zu diesem außerordentlich guten Abschneiden bei einem so bedeutenden

Turnier von dieser Stelle die besten Glückwünsche an Sebastian von allen

„Warnemünder Ringern“.

 

Hans Wittkowski

Küstenringer mit sehr guter Bilanz beim X. Pokalturnier in Demmin. 5x Platz 1, 5x Platz 2 und 1x Platz 3

Am vergangenen Wochenende jährte sich zum 10. Mal das Ringerpokalturnier der Hansestadt Demmin. Mit 134 Teilnehmern aus 14 Vereinen, darunter 10 Sportler von den dänischen Vereinen Roskilde BK und Herning BK, folgten zahlreiche Kämpfer der Einladung des Demminer Ringervereins. Aus Rostock nahmen 12 Ringer vom SV Warnemünde und 4 Ringer vom PSV Rostock teil. Mit dem 2. Platz in der Mannschaftswertung durch den SV Warnemünde und insgesamt 11 Medaillen, kehrten die Kämpfer mit einer sehr guten Bilanz nach Rostock zurück. 1. Plätze gab es auf Warnemünder Seite für Josefine Purschke (40kg weibliche-Jgd), Max Marten Lüttge (38kg D-Jgd) und Julian Panten (46kg D-Jgd). Für den PSV Rostock holten Klim Kertner (23kg E-Jgd) und Florian Wiesemann (27kg D-Jgd) je einen Turniersieg. 2. Plätze holten Fabian Wiesemann (29kg D-Jgd, PSV Rostock), Jason Gallinat (23kg E-Jgd), Angelina Purschke (40kg weibliche-Jgd), Eugene Gallinat (50kg C-Jgd) und Rostislav Koliberdin (60kg C-Jgd). Tien Nguyen Ho (50kg C-Jgd, alle SV Warnemünde) durfte sich noch über den dritten Platz freuen. Besonders positiv hervorzuheben sind die Leistungen der Schwestern Josefine und Angelina Purschke. Während Josefine aufgrund ihrer überlegenen 5 Siege zusätzlich zum Turniersieg noch als beste Kämpferin ihrer Altersklasse ausgezeichnet wurde, gelang Angelina das Kunststück gleich in ihrem ersten Turnier auf dem Podest zu landen. Ebenfalls positiv hervortun konnte sich der Warnemünder Julian Panten. Nachdem er sich bei seinen ersten Turnieren noch mit dem 3. und 2. Platz zufrieden geben musste, konnte er nun eine weitere Steigerung vollziehen und mit konzentrierten Leistungen Turniersieger werden. Auf Seiten des PSV Rostocks ist die Leistung von Klim Kertner und Florian Wiesemann zu erwähnen. Sie holten innerhalb von sieben Tagen ihren 2. Turniersieg, da sie schon am letzten Wochenende ein Turnier in Berlin siegreich gestalten konnten. Für die meisten Ringer geht es am nächsten Wochenende schon wieder weiter. Da finden in Rostock die Norddeutschen Einzelmeisterschaften statt, bei denen rund 200 Kämpfer erwartet werden.

 

André Lenz

Acht Teilnehmer erkämpften 8 Medaillen

Knapp 130 junge Ringer aus 15 Vereinen folgten der Einladung des PSV Schwerin zum 20. Petermännchenpokalturnier.

Die jungen Warnemünder Ringkämpfer waren überaus erfolgreich und die Belohnung

war Platz 3 in der Mannschaftswertung hinter dem PSV Rostock und dem RV Lübtheen.

Für eine faustdicke Überraschung sorgte Eugene Gallinat (50kg/Jgd.).

Nach drei Schultersiegen, unter anderem gegen den faforisierten Kock aus Hamburg, konnte er sich eine knappe Punktniederlage leisten und trotzdem Platz 1 belegen.

Der Jüngste im Team der Ostseestädter, Jason Gallinat (23kg/Jgd.E), kämpfte sich mit zwei Vorrundensiegen in große Finale, welches er gegen den Hamburger Evloev verlor und Platz 2 belegte.

Max Marten Lüttge und Philipp Nguyen Ho kämpften in der Gewichtsklasse bis 34kg und erreichten nach jeweils zwei Siegen den Finalkampf um Platz 1. Die erste Runde konnte Max Marten klar nach Punkten gewinnen.In der zweiten Runde sah es nach einer Überraschung zu Gunsten von Philipp aus, aber Max entschied in letzter Sekunde auch diese für sich und holte nicht nur Gold, sondern wurde auch zum bester Kämpfer gewählt.

Wieder mal knapp gescheitert, aber einen guten 2.Platz errang Philipp.

Eine Gewichtsklasse höher startete Elina Freya Lüttge (38kg/alle Jgd.D) und erkämpfte ebenso wie ihr Bruder die Goldmedaille.

Einziger Warnemünder in der C-Jugend war Tien Nguyen Ho (50 kg) So konzentriert und souverän, wie bei den letzten Wettkämpfen trat er nicht auf, jedoch entschied er seine zwei Gefechte für sich und stand ebenfalls auf dem obersten Podestplatz.

Auch Eric Pillat (63kg/Jgd.A) kämpfte sich ins Finale um Platz1.

Der Warnemünder, Sportschüler in Luckenwalde, traf auf den Dauerrivalen Biederstedt aus Lübtheen und verlor knapp nach Punkten. Ein guter dritter Platz durch Rostislaw Koliberdin (58kg/Jgd.B) komplettierte das sehr gute Ergebnis.

 

 

Ronald Schwarze

 

Bei den Deutsche Meisterschaften der A-Jugend errang Sebastian Nehls in der 63kg Klasse die Bronzemedaille

Der Warnemünder Sebastian Nehls erkämpfte bei den deutschen A-Jugendmeisterschaften im

freien Ringkampf in Köln-Mühlheim(NRW) die Bronzemedaille.

In der mit 27 Teilnehmern am stärksten besetzten 63kg-Klasse konnte Sebastian mehr wie überzeugen. Nach einem klaren Punktsieg über Raubuch(Köllerbach) folgten zwei Schultersiege über Kahnt(Greiz) und Nürnberger(Lugau).

Im vierten Kampf traf Basti auf den späteren Meister Quinto(Waldkirch-Kollnau), und das war ein Kampf auf Messers Schneide. Die erste Runde verlor Sebastian mit 1:0 Punkten. Die Runde zwei endete mit 1:1 Punkten, und auf Grund der letzten Wertung für Quinto.

Die Kämpfe 5 und 6 gestaltete er mit einem Punktsieg über Vorobev (Traunstein) und einem Schultersieg über Küksar (Berlin).

Nach fünf Siegen und einer Niederlage kämpfte der Norddeutsche um den 3. Platz und ausgerechnet gegen den amtierenden deutschen Meister Decker aus Köllerbach.

Die erste Runde ging mit 1:4 Punkten klar verloren. In der zweiten Runde stellte er sich auf den Gegner ein und gewann 1:0.

Den Zahn ziehen konnte Sebastian in der entscheidenden dritten Runde und schickte seinen Gegner mit 6:0 Punkten von der Matte.

Ein schöner Erfolg, die Bronzemedaille!!!

 

Mecklenburger Meisterschaft 2013 in Rostock

Tien Nguyen Ho ist Landesmeister von Mecklenburg/Vorpommern

Erfolgreich starteten die Warnemünder Nachwuchsringer in das Wettkampfjahr 2013.

Bei der Meisterschaft im Ringen der D und E-Jugend konnte der SV Warnemünde mit 2 x Gold und

2 x Silber durchaus zufrieden sein.

Die große Überraschung im Turnier war Elina Freya Lüttge(38 kg), die ihre drei Gegner

auf Schultern bezwang und den 1. Platz erkämpfte.

Souverän löste Max-Marten Lüttge(34 kg) seine Aufgabe.

Mit fünf Siegen durch technische Überlegenheit ließ er absolut nichts anbrennen und

holte sich Gold.

Mit Jason Gallinat(21 kg) und Philipp Nguyen Ho(31 kg) erreichten zwei weitere Warnemünder

Ringer das Finale, mussten sich aber knapp geschlagen geben.

Sportler und Trainer konnten mit Platz zwei zufrieden sein, auch wenn noch mehr drinnen

gewesen wär.

Das gute Ergebnis der Ostseestädter vervollständigten Wine Düwell(38 kg) und Friedrich

Schliemann(29 kg) mit den Plätzen vier und sieben.

 

Am gleichen Wochenende fanden die Offenen Berliner Meisterschaften im freien Ringkampf

statt.

Der SV Warnemünde war mit zwei Sportlern vertreten und das sehr erfolgreich.

Den 1.Platz erkämpfte Tien Nguyen Ho(Jugend C/50 kg), und Josefine Purschke(weibliche

Schüler/38 kg) wurde ausgezeichnete Dritte in u.a. schweren Kämpfen gegen Sportschülerinnen des Olympialeistungsstützpunktes Frankfurt (Oder).

Da diese Meisterschaft gleichzeitig als Landesmeisterschaft von M/V gewertet wurde, holte sich somit Tien den Titel des Landesmeisters, und Josefine schaffte es zum Vizelandesmeister.

 

Ronald Schwarze

 

Vereinsanschrift

SV Warnemünde e.V.

 

Parkstraße 45
18119 Warnemünde

Tel. 0381 / 510 61 411

Fax 0381 / 510 61 411

 

Kontakt

 

SV Warnemünde e.V. Abteilung Ringen

Stefan Pentschew

pentschew@gmx.de