38.Hans-Wittwer Gedenkturnier

Vier Goldmedaillen für die Ringer beim Hans-Wittwer Gedenkturnier  in Dresden        

 

Sehr erfolgreich kämpfte der Ringernachwuchs der KG Rostock/Warnemünde im sächsischen Dresden.

Neben vier Turniersiegen konnten weitere sehr gute Platzierungen errungen werden.

Für die jungen Sportler der KG war dieses Turnier eine große Herausforderung, denn  Vereine wie Erzgebirge Aue, Tanne Thalheim, Germania Markneukirchen und AC Taucha sind bedeutende Namen in der Ringerszene und bekannt für ihre gute Nachwuchsarbeit.

In der E-Jugend erkämpften Klim Kertner(PSV) und Max Marten Lüttge(SVW) jeweils den ersten Platz.

Der Jüngste in  der Mannschaft, Jason Gallinat(SVW), musste viermal auf die Matte und belegte nach drei Siegen und einer Niederlage einen ausgezeichneten 3.Platz.

In sehr guter Form präsentierte sich Tien Nguyen Ho(SVW/Jgd.D).

Endlich an seine guten Trainingsleistungen anknüpfend, schulterte er seine fünf Gegner und

holte den Sieg.Sein Bruder Philipp fand wieder mal schlecht in das Turnier.

Einer Auftaktniederlage folgten dann aber vier Siege und er wurde mit Platz 3 belohnt.

Eugene Gallinat und Eric Pillat(bd. SVW) kämpften in der C- Jugend und hielten sich fast schadlos.

Eric, der seit kurzem die Sportschule in Luckenwalde besucht, machte mit drei Siegen Platz 1 perfekt.

Den zweiten Platz erkämpfte Eugene, der sich seinem  tschechischen Gegner knapp geschlagen geben musste.

Die guten Leistungen wurden durch die fünften Plätze von Karl und Maximilian Thoms (bd.PSV)

komplettiert.

In der  Mannschaftswertung erkämpfte die Kampfgemeinschaft unter 20 weiteren  Vereinen den 5. Platz.

 

Ronald Schwarze

SV Warnemünde

7. Skoda-Cup in Demmin 27.10.2012

Nachwuchs der KG Rostock/Warnemünde holte den Turniersieg

 

Für eine kleine Sensation sorgte die KG beim 7. Skoda - Cup, gleichzeitig 2. Peter Weidemann Gedenkturnier, in Demmin.

Sieben angereiste Mannschaften aus Brandenburg, Berlin und M/V kämpften neben zwei Vertretungen vom Gastgeber Demminer RV um die Mannschaftspokale.

Die Hanseaten kämpften im B-Pool und gleich im ersten Kampf wartete mit Frankfurt (Oder) ein vermeintlicher Favorit. Nach den ersten vier Gefechten führte die KG mit 16:0 Punkten und am Ende stand ein hoher 40: 8 Erfolg zu Buche.

Klare Siege gegen die Nordlichter(Preußen Berlin/Berlin Buch) mit 36:12 und gegen den Demminer RV I mit 35:12 bedeuteten den Finaleinzug.

Erwartungsgemäß hieß der Gegner Lübtheener RV, der seine drei Vorrundenkämpfe klar gewinnen konnte. Schon zur Hälfte des Kampfverlaufes war der Turniersieg für die KG perfekt und das Endergebnis war mit 32:16 Punkten ein eindeutiger Sieg.

Vierzehn Sportler wurden eingesetzt, wobei Jason Gallinat, Klim Kertner, Florian Wiesemann, Fabian Wiesemann, Philipp Nguyen Ho, Maximilian Thoms und Max Marten Lüttge alle ihre Kämpfe gewinnen konnten.

Weiter zur Mannschaft gehörten Josefine Purschke, Johannes Schliemann, David Sender, Roman Kertner, Dennis Sender, Eugene Gallinat und Tien Nguyen Ho.

Bemerkenswert auch der der Einsatz von Karl Thoms, der für den PSV Neubrandenburg kämpfte und seine fünf Kämpfe vorzeitig auf Schultern gewann.

Als bester Kämpfer im Team der KG wurde Max Marten Lüttge geehrt, dem unter anderem die Revanche für ein verlorenes Gefecht bei den Norddeutschen Meisterschaften gelang.

 

Ronald Schwarze

Norddeutsche Einzelmeisterschaften 2012

Die Norddeutsche Einzelmeisterschaft 2012 in Rostock war Höhepunkt der Warnemünder D/E-Jugendringer (6-10 Jahre).

Das dreiköpfige Team mit den Landesmeistern Jason Gallinat und Max Marten Lüttge schlug sich achtbar.

Mit drei Medaillen konnten die Trainer durchaus zufrieden sein, obwohl ein kompletter Medaillensatz verwehrt blieb.

Der Jüngste, der siebenjährige Jason (21kg) hatte sich mit vier Gegnern auseinander zu setzen. Nach Schultersiegen in den ersten beiden Gefechten, folgten zwei Niederlagen und er freute sich über Platz drei. Einen besseren 2. Platz belegte Philipp Nguyen Ho (31kg), der sich nach zwei klaren Siegen für das Finale qualifizierte und nach einer Unachtsamkeit zu Beginn des Kampfes auf Schultern verlor. Der in die nächsthöhere Gewichtsklasse aufgerückte Max Marten (34kg) fand im ersten Kampf nicht die richtigen Mittel zum Sieg und musste eine Niederlage einstecken. In seinem zweiten Gruppenkampf kämpfte er, so wie man ihn kennt und beendete das Gefecht vorzeitig mit einem Sieg.

Auch im Kampf um Platz drei wartete ein weiterer schwerer Brocken und erst die entscheidende dritte Runde brachte Max den Sieg.

Im Vorfeld der Ringkämpfe wurde ein Athletikwettkampf durchgeführt. Dazu wurden die ausgeschriebenen Gewichtsklassen in vier Gewichtsgruppen eingeteilt, um da die Besten zu ermitteln.

Einen hervorragenden 3.Platz erreichte Philipp, während Jason und Max jeweils Vierter wurden.

 

Ronald Schwarze

Klein Olympia

Klein Olympia in Berlin

 

Zum ersten Wettkampf nach der Sommerpause reisten die Warnemünder Nachwuchsringer in die Hauptstadt Berlin.

Für einige Sportler war es der erste große Wettkampf und sie haben sich bravourös geschlagen.

Mit je 2x Gold,Silber und Bronze konnten die verantwortlichen Trainer durchaus zufrieden sein.

 

Die 1.Plätze in der E-Jugend erkämpften mit drei bzw. vier Schultersiegen

Jason Gallinat (21kg) und Max Marte Lüttge (34kg).

Im Finale ohne Chance blieben Wine Düwel (38kg) und Tien Nguyen Ho (50kg/Jgd.C)

und wurden gute Zweite.

Auch Philipp Nguyen Ho (31kg/Jgd.E) hatte die Chance des Finale erreichen.

Nach einem Blitzstart im Gruppenfinale fehlte am Ende die Routine, um den Kampf siegreich zu gestalten.Im kleinen Finale ließ er nichts anbrennen und gewann die Bronzemedaille.

Ebenfalls den 3.Platz erkämpfte Eugene Galinat (46kg/Jgd.C), der bei etwas mehr Selbstvertrauen weiter oben auf dem Podest hätte stehen können.

Josefine Puschke (34kg/Jgd.D) und Rostislaw Koliberdin(+54kg/Jgd.C) erkämpften jeweils den 5.Platz und Elina Lüttge (34kg/Jgd.D) wurde Achte.

 

Ronald Schwarze

SV Warnemünde

9.Juni Landesjugendsportspiele

Landesjugendsportspiele erfolgreich für Warnemünder Ringernachwuchs

Zwei Landesmeister in den Reihen der Ringer

 

In Schwerin fanden die Landesjugendsportspiele statt. Unter den Ringern waren auch elf  Nachwuchssportler des SV Warnemünde.

 

Die 82 Teilnehmer ermittelten zu Wettkampfbeginn die besten Athleten. Sie absolvierten die Disziplinen Klimmzüge, 3x10m-Lauf, Schlussweitsprung und Aufrichten aus der Rückenlage.

Zu den besten Athleten der Warnemünder Ringer gehörten hier Philipp Nguyen Ho (536 Punkte) und Josefine Purschke (503 Punkte).

 

Nach dem Athletikwettkampf ging es auf die Matte. Es gab sehr interessante  Zweikämpfe zu bestaunen, aber auch Ergebnisse, mit denen die Trainer noch nicht zufrieden sind.

 

In der 21 kg Klasse wurde Jason Gallinat Landesmeister. Er hat seine Gegner mit den erlernten Techniken auf die Matte geschickt und wurde somit verdient Erster.

 

Ebenfalls Landesmeister wurde Max Marten Lüttge (D/E-Jugend, 31kg). Hier wurde klassisch gerungen. Max ließ seinen Kontrahenten wenig Spielraum und versuchte die Begegnungen schnell zu beenden. Ein abwechslungsreicher und knapper Kampf fand gegen seinen Mannschaftskameraden Philipp Nguyen Ho statt. Max konnte nach drei Runden auch diesen Kampf für sich entscheiden, und Philipp gewann somit Silber.

 

In der 38 kg Klasse holte sich Jadallah Mohamad den 2.Platz und Johannes Schliemann errang die Bronzemedaille.

 

Josefine Purschke und Elina Lüttge trainieren erst seit kurzer Zeit beim SV Warnemünde. Dafür zeigten sie schon beachtliche Leistungen. Auch wenn die Gegner von Josefine schon viel erfahrener waren, zeigte sie viel Einsatz und Kampfwillen. Sie errang den 4. Platz. Elina schaffte mit den trainierten Techniken in ihrer Altersklasse einen beachtlichen 2. Platz.

 

Eugene Gallinat hat in der 46 kg Klasse den 4.Platz belegt. Er zeigte immer mehr, was im Training gelehrt wird und setzte sehr viel davon um.

 

In der 50 kg Klasse hat sich Tien Nguyen Ho den 3.Platz gesichert und nahm somit die Bronzemedaille mit nach Hause.

 

Rostislav Koliberdin (54kg) hat den 2.Platz errungen. Rostislav ist auch erst seit kurzer Zeit beim Ringen. Er versuchte die gelernten Techniken bei seinem Gegner anzuwenden.

 

Insgesamt kann man zum Halbjahr des Wettkampfjahres bei vielen Ringern eine Steigerung der Leistungen sehen, muss aber auch bei einigen auf mehr Intensität im Training hinweisen, woran nach den verdienten Ferien gearbeitet werden sollte.

 

D. Wiesemann

02.06.2012 Warnemünder Traditionsturnier

Die Tradition lebt weiter – Warnemünder Traditionsturnier wieder eine erfolgreiche Veranstaltung

 

Der SV Warnemünde hatte am Samstag zum Internationalen Traditionsturnier eingeladen. Zwar hatten die Veranstalter mit einer größeren Teilnehmerzahl gerechnet, dennoch kamen 115 Sportler aus 18 Vereinen Deutschlands, Polens und Finnlands an die Ostsee, um Ringkampfsport zu zeigen.

 

Nach der Eröffnung des Oberbürgermeister Roland Methling, und der Begrüßung einiger Ehrengäste – unter ihnen Olympiasieger Rudolf Vesper und Lothar Metz – konnten die Wettkämpfe beginnen.

Auf drei Matten zeigten die Jugendlichen der Altersklassen A/B und C/D ihr Können im Freistil. Die Männer kämpften in der klassischen Stilart und im Freistil. Die Sieger wurden in über 170 Begegnungen ermittelt.

 

Die beiden Rostocker Vereine (SV Warnemünde und PSV Rostock) waren insgesamt mit 30 Teilnehmern vertreten. Sie starteten in allen Altersklassen und konnten teils gute bis sehr gute Ergebnisse erreichen. Es gab auch einige Sportler, die im Training doch etwas mehr Ehrgeiz und Disziplin zeigen sollten, damit sie in Zukunft bessere Ergebnisse erreichen können.

 

Interessant waren die Begegnungen bei den Männern. Hier gingen Benjamin Sadkowiak, Stephan Brandt und Hans Wittkowski jun. (alle SVW), sowie Christian Nützmann (PSV) an den Start.

 

Benjamin Sadkowiak (74kg, FR) musste nur seinen ersten Kampf mit einer Niederlage beenden. Danach fand er ins Turnier und bezwang alle Gegner. Er wurde am Ende Sieger in seiner Gewichtsklasse.

 

Stephan Brandt (66kg, GR) trat gemeinsam mit Christian Nützmann auf die Matte. Aus diesem Duell ging Nützmann als Sieger hervor und gewann somit die Goldmedaille.

 

Hans Wittkowski jun. unterlag in der Gewichtsklasse 84 kg, GR dem Greifswalder Peter Groß, der in der letzten Saison für die Rostocker Bundesligamannschaft antrat. Wittkowski machte es seinem Gegner nicht leicht. So konnte der Greifswalder nur einen Punktsieg erreichen.

 

Bei den Jugendlichen gab es ebenfalls einige interessante Begegnungen zu sehen und Techniken zu bewundern.

Erwartungsgemäß gewann Sebastian Nehls (A/B-Jugend, 63 kg, SVW) das Finale. Der seit einem Schuljahr an der Sportschule in Luckenwalde Trainierende ging mit Ruhe und Überlegung in seinen Kampf und konnte nach einigen Punkten den Gegner auf Schulter besiegen.

 

Ebenfalls eine gute Leistung zeigte diesmal Florian Schutta (A/B-Jugend, 76kg, SVW). Zwar musste er eine Niederlage einstecken, aber den Rest seiner Kämpfe absolvierte er diesmal gut. Er errang am Ende einen 2. Platz.

 

Phillip Nguyen Ho (D/C-Jugend, 29kg, SVW) wurde ebenfalls Zweiter. Er unterlag nur Maximilan Thoms (PSV). Die weiteren Kämpfe jedoch gewann er wie Maximilian alle auf Schulter. Thoms wurde Erster.

 

Der PSV Rostock konnte mit seinen Ringern auch einige gute Ergebnisse erzielen. Der erst seit kurzer Zeit trainierende David Goldstein (23kg, D/C-Jugend)  konnte am Ende die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen, auch wenn er noch einige Niederlagen hinnehmen musste.

Fabian Wiesemann (27 kg, D/C-Jugend) gewann alle seine Kämpfe erwartungsgemäß. Im Finalkampf musste er sich etwas mehr anstrengen, um zu gewinnen. Aber dieses Turnier war eine gut lösbare Aufgabe für ihn.

 

Wieder zu seiner alten Form hat Julius Millahn (42 kg, D/C-Jugend) gefunden. Der im letzten Jahr lange Zeit verletzungsbedingt ausgefallene Ringer hat sich im Training gut stabilisiert und knüpft an seine alten Erfolge an. Er bezwang seine Gegner auf Schulter, musste sich nur einem Lübtheener Gegner geschlagen geben. So holte er Silber.

 

Einen guten Einstieg in den Ringkampf gab Jonas Güdük (+50 kg, D/C-Jugend). Jonas trainiert seit Anfang des Jahres und konnte einige Techniken aus dem Training schon anwenden. In seiner Gruppe mit sieben Teilnehmern erreichte er einen hervorragenden dritten Platz.

 

In der Mannschaftswertung wurde der SV Warnemünde Fünfter, der PSV Rostock Dritter.

 

Auf diesem Weg sei nochmals allen Helfern, Ehrenamtlichen und Gästen gedankt, dass diese Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder eine gelungene war.

Besonderer Dank gilt hier den Hauptsponsoren Herrn Jürgen Breuer und Herrn Daniel Schulz. Ohne sie wären der Nachwuchssport und auch der Mannschaftssport in Rostock schon lange nicht mehr so erfolgreich und vielleicht gar nicht mehr vorhanden. Beide engagieren sich unheimlich für die Ringer und finden immer ein offenes Ohr.

Wir hoffen, dass im nächsten Jahr wieder mehr Aktive den Weg an die Ostsee finden, damit auch die Nachwuchssportler sich von den älteren Ringern etwas abgucken können.

 

Die Platzierungen gesamt:

Männer GR:

66kg: 1. Christian Nützmann (PSV), 2. Stephan Brandt (SVW)

84kg: 2. Hans Wittkowski jun. (SVW)

 

Männer FR:

74kg: 1. Benjamin Sadkowiak (SVW)

 

A/B-Jugend:

46kg: 1. Yazar Strulik (SVW)

54kg: 3. Eric Pillat (SVW)

63kg: 1. Sebastian Nehls (SVW)

76kg: 2. Florian Schutta (SVW)

 

D/C-Jugend

21kg: 1. Jason Gallinat (SVW), 2. Hamza Sezer (PSV)

23kg: 3. David Goldstein (PSV)

27kg: 1. Fabian Wiesemann, 4. Kurt Krupke (beide PSV), 6. Jennifer Wittke (SVW)

29kg: 1. Maximilian Thoms (PSV), 2. Philipp Nguyen Ho, 4. Friedrich Schliemann (beide SVW)

31kg: 5. Sebastian Trapp (PSV), 6. Elina Lüttge (SVW), 7. Josephine Purschke (SVW)

38kg: 2. David Sender, 3. Roman Kertner (beide PSV) 6. Johannes Schliemann , 9. Wine Düwel (beide SVW)

42kg: 2. Julius Millahn

46kg: 7. Denis Sender (PSV), 6. Eugene Gallinat (SVW)

+55kg: 3. Jonas Güdük (PSV), 4. Roshislav Koliberdin (SVW), 6. Dave Peters (PSV)

 

D.Wiesemann

18.05.2012 German Masters

5 Meisterschaften für Ringer aus Rostock und Warnemünde

Bei den Deutschen Titelkämpfer der Ringerveteranen erkämpften die Nordostdeutschen 5 Mal Gold in Freising

Die Altersklassenringer vom SV Warnemünde und vom PSV Rostock kehrten am Sonntag sehr erfolgreich von den „German Masters“, den Deutschen Meisterschaften der Ringer Veteranen, aus dem bayerischen Freising zurück. Vor den Toren Münchens errang am Freitag Abend, Ralf Lenz im griechisch-römischen Stil seinen 12. Titel. Er schulterte dabei den Merseburger Dieter Zinke, gewann sicher nach Punkten gegen den Nürnberger Peter Fröhlich und durch Aufgabe von Jörg Senf aus Sangerhausen wegen einer Verletzung. Erstmals war Martin Buhz (beide PSV Rostock) mit am Start und errang „griechisch-römisch“ gleich Rang 3, wobei er im kleinen Finale Stephan Pentschew bezwang. Beide vergaben im Halbfinale noch eine besserer Platzierung durch Unachtsamkeiten gegen Uwe Petersen (Buhz) und Ingo Schmidt (Pentschew) mit Rang 5 komplettierte Stephan Brand, wie Pentschew vom SV Warnemünde, das Ergebnis der „Küstenringer“ in dieser Kategorie, Brand bezwang dabei Öztürk Atif aus Salzgitter im Platzierungskampf.

Am Sonnabend dann, im freien Stil, wollten es alle genauso gut bzw. noch besser machen, was definitiv gelang. Am Sonnabend kamen dann weitere Aktive hinzu, denn nicht nur der 4-fache Weltmeister Siegfried Jozlowski ging hier an den Start, sondern auch Vorjahressieger Dirk Stastny und im Schwergewicht waren erstmalig Axel Bening (alle SV Warnemünde) und Jörg Dammann (PSV Rostock) mit von der Partie. Alle schlugen sich ausgezeichnet. Siegfried Jozlowski errang seinen 11. Titel in ununterbrochener Reihenfolge und musste dabei mit Herbert Saum aus Linzgau-Taisersdorf und dem Deutschamerikaner Peter Haag aus Salzgitter, 2 sehr schwere Gegner bezwingen, was ihm mit jeweils verlustpunktfreien Punktsiegen gelang. Wir wünschen Siegfried dann viel Erfolg beim Unternehmen WM-Titelverteidigung im September in Budapest. In seiner Spezialdisziplin konnte Martin Buhz am Sonnabend überzeugen er bezwang alle Gegner kurzrundig wobei er nur gegen Ingo Schmidt aus Wizeln eine technische Wertung abgab, gegen Öztürk Atif aus Salzgitten und Stephan Pentschew vorzeitig gewann und seinen ersten Titel bei den Veteranen gewann. Stephan Pentschew bezwang Atif ebenfalls sehr sicher vorzeitig, konnte aber gegen Ingo Schmidt, wie bereits am Freitag, nicht gewinnen und musste sich nach 4 Titeln in den letzten Jahren nun mit Bronze begnügen. Im Schwergewicht hatten es unsere beiden Starter nicht leicht, sie konnten jeweils 2 Vorrundenkämpfe nicht gewinnen, jedoch der Umstand, dass einer der Gegner von Axel Bening verletzt aufgeben musste, brachte ihm doch noch die Chance um Bronze zu ringen und diese nutzte der Warnemünder Recke bravourös. Bis zur letzten Sekunde kämpfend, bezwang er in 3 Runden den Berliner Frank Herrmann nach Punkten und errang bei seiner ersten Teilnahme gleich Bronze. Etwas unglücklich dagegen Jörg Dammann, der in der Vorrunde gegen Thorsten Heinert aus Thalheim auf Schultern siegte aber gegen Herrmann aus Berlin und Schäfer aus Schonungen unterlag. Jörg kann aber trotzdem mit seinem 5. Rang sehr zufrieden sein. Dirk Stastny konnte seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen.

Im Superschwergewicht stand Ralf Lenz erneut dem Bayern Fröhlich und Michael Reinhard vom KAV Mansfelder Land gegenüber, er konnte beide schon in Runde 1 auf die Schultern legen und sich damit seinen 13. Titel sichern.


20. Mai 2012
Ralf Lenz

05.05.2012 Norddeutsche Einzelmeisterschaften

Bei den norddeutschen Freistilmeisterschaften erkämpften Sebastian Nehls(63 kg) und Eric Pillat (54 kg, beide SV Warnemünde) die  Plätze eins und drei 

Am vergangenen Wochenende fanden in Lübtheen die Offenen Norddeutschen Einzelmeisterschaften im Freien Ringkampf statt. Das Turnier gestaltete sich mit 200 Aktiven aus acht Bundesländern zu einer Mammutveranstaltung, bei der in vier Altersklassen die Meister und Platzierten ermittelt wurden.

Sebastian (Jgd. A/B), Sportschüler im Bundesleistungszentrum Luckenwalde, kämpfte sich nach zwei klaren Punktsiegen ins Finale. Dort bezwang er seinen Gegner aus Hamburg  in 2 Runden mit 11:3 Punkten und stieg somit auf den obersten Podestplatz.

Das Gleiche war auch Eric (Jgd. C) zuzutrauen, doch er zeigte Nerven. Mit einem Schultersieg ins Turnier gestartet, folgte dann eine völlig desolate Leistung im zweiten Kampf und demzufolge eine Punktniederlage. Im kleinen Finale um Platz drei besann sich Eric und schickte seinen Potsdamer Gegner mit einem 14:0 Punktsieg nach nur anderthalb Minuten von der Matte.

Florian Schutta (Jgd. A/B, 85 kg, SV W'mde) zahlte als jüngster seiner Altersklasse Lehrgeld und belegte Platz sechs.

Mit auf Reisen ging auch Christian Nützmann (Männer, 66  kg, PSV Rostock), doch blieb ihm eine Medaille verwehrt. Die ersten beiden Gefechte gestaltete er siegreich, dann musste er gegen Nationalmannschaftskader Herzog aus Luckenwalde eine klare Punktniederlage einstecken, bei der er sich verletzte und somit im kleinen Finale um Platz drei nicht mehr antreten konnte.

In der 84 kg-Klasse bei den Männern ging für den SV Warnemünde Hans Wittkowski an den Start. In der zweiten Runde traf er gleich auf den Drittplatzierten der Deutschen Meisterschaft und späteren Turniersieger Martin Obst vom 1. Luckenwalder SC. So kam er am Ende über einen neunten Platz nicht hinaus.

Nun blicken die die Warnemünder Ringer voraus und eine nächste Herausforderung wird auf heimischen Matten das internationale Warnemünder Traditionsturnier sein.

 

Ronald Schwarze

14.04.2012 IX Pokalturnier in der Hansestadt Demmin

Rostocker und Warnemünder Ringer beim IX. Pokalturnier in Demmin erfolgreich

In einem Teilnehmerfeld von 135 Kämpfern aus 15 Vereinen waren auch sechs Ringer aus Rostock und sieben aus Warnemünde vertreten. In den jeweiligen Altersklassen E-, D-, C- und weibliche  Jugend wollten die Teilnehmer die Besten unter sich ausringen.

Während die E-Jugend und weibliche Jugend im Freien Ringkampf ihre Sieger  ermittelten, mussten die älteren Sportler in der bei den Rostockern und Warnemündern weniger beliebten Stilart dem Klassischen Ringkampf antreten. Dies gelang aber allen recht gut.

C-Jugend:

Julius Millahn (38 kg, PSV) schloss seinen ersten Kampf an diesem Tag mit einem erfolgreichen Schultersieg ab. Im Laufe des Turnieres konnte er weitere Siege für sich verbuchen, musste aber auch einige Niederlagen einstecken. Insgesamt rang er aber überlegt und holte am Ende die Bronzemedaille.

Der noch etwas turnierunerfahren Eugene Gallinat (46 kg, SVW) hatte 6 weitere Kämpfer in seiner Gewichtsklasse. Er  erreichte einen guten 4. Platz.

Nicht ganz zufrieden mit seiner Leistung war Eric Pillat (55 kg, SVW). Er fand in einigen Kämpfen nicht zu seiner Form und musste sich am Ende mit Platz vier zufriedengeben.

D-Jugend:

Bis 27 kg gingen die Brüder Fabian und Florian Wiesemann (beide PSV) an den Start. Mit weiteren vier Kontrahenten rangen sie sich in der von ihnen ungeliebten Stilart  gut durch. Fabian, der endlich wieder seine Durchschlüpfer anwendete, konnte somit die Gegner verwirren und ihnen die Sicherheit nehmen. Er gewann seine Kämpfe mit technischer Überlegenheit, bzw.  auf Schulter und nahm auch im Finalkampf seinem Gegner einen Punkt nach dem anderen ab. Am Ende erhielt er eine Goldmedaille und wurde als bester Kämpfer seiner Altersklasse ausgezeichnet. Florian hatte mit dem Konkurrenten aus Berlin-Tegel einige Schwierigkeiten, nachdem er seinen ersten Kampf bereits gewonnen hatte. Im kleinen Finale reichte jedoch seine Konzentration wieder und er errang den 3. Platz.

Philipp Nguyen Ho (31 kg, SVW) überzeugte an diesem Tag mit seinen Leistungen. Nach gewonnenem Finalkampf stand er ganz oben auf dem Siegerpodest.

E-Jugend:

Jason Gallinat (21 kg, SVW) war in seinem zweiten Turnier sehr erfolgreich. Gegner um Gegner legte er zielsicher auf die Matte. Er wandte erlernte Techniken gut an und konnte somit alle seine vier Kontrahenten sicher besiegen. Der Lohn war die Goldmedaille.

Klim Kertner (PSV) überzeugte ebenfalls durch Schultersiege. Er unterlag nur im Kampf gegen Jason. Vielleicht kann Klim jetzt im Training noch etwas konzentrierter an sich arbeiten. Den zweiten Platz erreichte er jedoch verdient.

Auch Karl Thoms (25 kg, PSV) setzte sich souverän durch. Seine Gegner besiegte er fast alle auf Schulter. Im Finale überzeugte er abermals und erkämpfte sich den 1. Platz mit einem Schultersieg.

Karl wurde in seiner Altersklasse ebenfalls als bester Kämpfer geehrt.  

Max Marten Lüttge (28 kg, SVW) zeigte erneut seinen sehr guten Leistungsstand. Er schulterte seine Rivalen und errang wieder den 1. Platz. Auch Ols Bauer (PSV) konnte seine Gegner auf Schulter besiegen. Im Kampf gegen Max musste er allerdings eine Niederlage einstecken. So war es die Silbermedaille für Ols.

Weibliche Jugend:

Jeniffer Wittke (25 kg, SVW) konnte nach ihrem ersten Turnier eine Goldmedaille mit Hause nehmen. Sie gewann ihren Finalkampf souverän. Auch die in der ersten Runde zugezogene kleine Verletzung hielt sie nicht vom Sieg ab.

Elina Lüttge (31 kg, SVW) hatte in ihrem ersten Wettkampf viele erfahrende Gegnerinnen. Die erst seit sehr kurzer Zeit trainierende zeigte zwar am Boden gute Techniken, diese reichten aber leider noch nicht für Kampfgewinne. Hier macht es sich doch bemerkbar, dass ihre Gegnerinnen über mehr Erfahrungen und Trainingszeit verfügen. Elina wurde Siebte.

Der SVW belegte beim Pokalturnier den 7. Platz in der Mannschaftswertung und der PSV den 8. Platz.

 

D.Wiesemann

01.04.2012 Bambino Cup Berlin

Mit 10 Sportlern starteten der PSV Rostock und der SV Warnemünde gemeinsam beim Bambino Cup in Berlin und erreichten in der Mannschaftswertung den 4. Platz. Dieses Turnier lief für die Nachwuchsringer besser, als das Osterturnier einen Tag zuvor in Eisenhüttenstadt.

 

Über 170 Teilnehmer rangen in den Altersklassen E, D und C.

In der E-Jugend bis 25 kg gingen Karl Thoms und Leopold Albrecht (PSV) an den Start. Karl machte bei diesem Turnier mit seinen Gegnern keine langen Spielchen auf der Matte. Mit gezielten Kopfzügen legte er die Kontrahenten auf die Matte und gewann seine Poolkämpfe alle auf Schulter. Im Finale hatte er dann leider nicht mehr die volle Aufmerksamkeit und unterlag. Somit errang er die verdiente Silbermedaille. Leopold hatte nicht so gut ins Turnier gefunden. Der im Moment etwas Unkonzentrierte gewann zwar seine ersten beiden Poolkämpfe auch auf Schulter, machte dann aber Fehler und musste selbst eine Schulterniederlage einstecken. Im Kampf um Platz sechs konnte er aber nach Punktabgabe den Gegner noch mit einem Schultersieg bezwingen und erreichte den 5. Platz.

 

Ols Bauer (E-Jugend, 27 kg, PSV) konnte mit seinen Leistungen sehr überzeugen. Konzentriert und überlegt setzte er Techniken ein, die er im Training gelernt hatte. Seine Gegner bekamen dies als Unterlegene mit der Schulter auf der Matte zu spüren. Lediglich gegen Sean Knauerhase (SV Luftfahrt Berlin) konnte er nicht bestehen. Zwar konnte Ols in der zweiten Runde dem Berliner einige Punkte abnehmen, aber am Ende reichte es nicht. Ols kämpfte nun um den 3. Platz. Hier lief er wieder in Topform auf die Matte und besiegte seinen Gegner deutlich nach Punkten.

 

Max Marten Lüttge (29kg, SVW) hatte in seinen Poolkämpfen eine leicht lösbare Aufgabe. Er konnte seine Vorkämpfe mit Punkte-, bzw. Schultersiegen gewinnen. Im Finale um Platz 1 ging er ebenfalls als deutlicher Sieger hervor. Er bezwang seinen Gegner auf Schulter und erhielt die Goldmedaille.

 

Fabian und Florian Wiesemann (Jugend D, 25 kg, beide PSV) kämpften konzentriert, ließen sich wenige Punkte von ihren Gegnern abnehmen und gewannen ihre Vorkämpfe jeweils auf Schulter. Beide starteten in verschieden Pools und trafen so erst im Finalkampf aufeinander, so dass der Turniersieg unter den Brüdern ausgemacht wurde. Sie lieferten sich nun einen Kampf,  in dem Florian deutlich viele Punkte abgeben musste. Diesmal konnte er seinen Bruder nicht besiegen. Es war die Revanche für den Vortag. Fabian erkämpfte sich die Goldmedaille. Florian wurde Zweiter.

 

Maximilan Thoms (27 kg, PSV) konnte in der ersten Runde seinen Kampf für sich auf Schulter entscheiden. Bei seinem zweiten Gegner hatte er nicht so viel Glück. Punkt um Punkt nahm der Gegner ihm ab. Im kleinen Finale konnte Maximilian jedoch wieder auf Schulter gewinnen und holte sich somit die Bronzemedaille.

 

Der erst seit kurzer Zeit beim PSV trainierende Daniel Gielow (29 kg) verkaufte sich in seinem dritten Turnier sehr gut. Zwar musste er gegen teilweise deutlich erfahrene Ringer antreten, aber in seinem zweiten Kampf konnte er seinen Kontrahenten auf Schulter bezwingen. So stand Daniel im kleinen Finale und errang hier auf Schulter einen verdienten 3. Platz. Für ihn eine wirklich gute Leistung.

 

Bis 31 kg ging Phillip Nguyen Ho (SVW) an den Start. Im ersten Kampf gab Phillip noch unnötig Punkte ab. Er verlor auf Schulter. Im weiteren Wettkampfverlauf steigerte sich Phillip und siegte auf Schulter. Im kleinen Finale konnte er sich ebenfalls durchsetzen und nach einem Schultersieg die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.

 

Ebenfalls vom SVW startete Tien Nguyen Ho in der C-Jugend (46kg). Tien konnte an diesem Tag mit seinen Leistungen leider nicht überzeugen. Anweisungen der Trainer setzte er nicht um und Techniken wendete er an diesem Tag nicht konsequent genug an. Am Ende war das für Tien der 5. Platz.

 

D.Wiesemann

31.032012 Osterturnier in Eisenhüttenstadt

Am Samstag fuhr eine kleine Gruppe der Rostocker Nachwuchsringer zum Osterturnier nach Eisenhüttenstadt. Hier gingen 60 Ringer in den Altersklassen E/D-Jugend auf die Matten. 

Die Leistungen der Sportler konnten an diesem Tag die Trainer nicht ganz überzeugen, jedoch wurden einige gute Aktionen gezeigt.

Besonders gute Leistungen zeigte Daniel Gielow (PSV Rostock). Daniel trainiert erst seit kurzer Zeit, konnte aber das gelernte schon sehr gut umsetzen.

 

Die Platzierungen:

Jugend E/D:

21/22 kg

1. Karl Thoms

2. Leopold Albrecht (beide PSV)

 

23/24 kg

2. Florian Wiesemann

3. Fabian Wiesemann (beide PSV)

 

27/30 kg

2. Maximilian Thoms (PSV)

3. Max Marten Lüttge (SVW)

4. Daniel Gielow (PSV)

 

34 kg

2. Philipp Nguyen Ho (SVW)

 

D.Wiesemann

24.03.2012 Petermännchenpokal Schwerin

27 Nachwuchsringer vom SV Warnemünde und dem PSV Rostock machten sich am Samstag früh auf den Weg nach Schwerin. Hier fand der 19. Internationale Petermännchenpokal statt. 157 Teilnehmer aus 14 Vereinen waren angereist um auf der Matte ihr Können zu zeigen.

 

Die KG Rostock-Warenmünde hatte alle Ringer mobilisiert, die schon einige Zeit trainiert hatten. Sie sollten beim Petermännchenpokal das erste Mal Wettkampferfahrungen sammeln und sehen, wo sich ihr Leistungsniveau schon befindet. Dies war hauptsächlich in der Jugend E, aber auch einige D-Jungendliche und C-Jugendliche waren auf der Matte im Wettkampf Neulinge.

 

Viele Sportler konnten gute bis sehr gute Ergebnisse erzielen, aber einige musste auch sehen, dass das, was sie im Training leisten, noch lange nicht genug ist, um auf die vorderen Plätze zu kommen.

 

Besonders einige Sportler aus der D-Jungend und auch aus der C-Jugend müssen sich wieder verstärkt auf das Training konzentrieren, um ihre Leistungen an die der Nachwuchsspitze anknüpfen zu können.

 

Insgesamt waren die Trainer und Betreuer mit den Ergebnissen bedingt zufrieden. Zwar konnten die Sportler insgesamt drei 1. Plätze, sechs 2. Plätze, vier 3. Plätze, drei 4. Plätze erreichen, jedoch wurde von einigen Sportler mehr erwartet.

 

Die Platzierungen im Einzelnen:

E-Jugend
 19 kg 1. Platz Jason Gallinat (SVW)
21 kg 3. Platz Klim Kertner (PSV)
23 kg 2. Platz Karl Thoms (PSV), 4. Platz Antony Nitzscher (GS „Am Mühlenteich“ PSV)
25 kg 5. Platz Jennifer Wittke(SVW)
27 kg 2. Platz Ols Bauer(PSV)
29 kg 1. Platz Max Marten Lüttge (SVW)

D-Jugend
25 kg 2. Platz Florian Wiesemann, 3. Platz Fabian Wiesemann (beide PSV)
27 kg 2. Platz Julien Haker, 4. Platz Kurt Krupke (beide PSV)
29 kg 2. Platz Maximilian Thoms (PSV), 5. Daniel Gielow (GS „Am Mühlenteich“ PSV),  

          7. Friedrich Schliemann (SVW)
31 kg 3. Platz Philipp Nguyen Ho (SVW), 6. Romy Krüger (PSV)
38 kg 4. Platz Johannes Schliemann, 5. Jadallah Muhamad (beide SVW)

C-Jugend
38 kg 2. Platz Julius Millahn (PSV)
42 kg 8. Platz Roman Kertner und Denis Sender (beide PSV)
46 kg 5. Platz Tien Nguyen Ho, 7. Eugene Gallinat (beide SVW)
63 kg 3. Platz Dave Peters (PSV)

B-Jugend
46 kg 6. Platz Yazar Strulik
54 kg 5. Platz Eric Pillat
76 kg 1. Platz Florian Schutta (alle SVW)

 

D.Wiesemann

 

 

 

11.03.2012 Raab-Karcher Cup Potsdam

203 Ringer aus 21 Vereinen tummelten sich am Sonntag auf Potsdamer Matte. Der Potsdamer Ringerverein hatte zum Raab-Karcher-Cup eingeladen.

Für die Rostocker gingen Karl Thoms (E-Jugend, PSV) und Max Lüttge (E-Jugend, SVW) an den Start. In der D-Jugend starteten Maximilian Thoms, Fabian Wiesemann, Florian Wiesemann (alle PSV) und Philipp Nguyen Ho (SVW)

Karl Thoms hatte es in seiner Gewichtsklasse (23kg) mit 7 Gegnern zu tun. In seinem ersten Kampf tat er sich schwer und musste wertvolle Punkte abgeben. Den zweiten Kampf konnte er hingegen für sich gewinnen. Das kleine Finale verlor Karl dann wieder und konnte keine Punkte für sich erkämpfen. Er erreichte den vierten Platz.

In der mit 14 Teilnehmern besetzen 28 kg-Klasse konnte sich Max Lüttge gegen alle seine Gegner durchsetzen. Drei seiner 4 Kämpfe gewann er überlegen auf Schulter. Mit einem Gegner lieferte sich Max jedoch einen spannenden Kampf, in dem er auch einige Punkte abgeben musste. Am Ende gewann er diese jedoch auch für sich und rang so im Finale um den ersten Platz. Auch im Finalkampf konnte er seinen Gegner auf Schulter besiegen und erreichte somit eine Goldmedaille.

In der D-Jugend war die 25kg-Klasse die mit 17 Teilnehmern eine der größten Gruppe. In dieser Gewichtsklasse rangen auch Fabian und Florian Wiesemann. Florian, der im ersten Kampf nicht zu seiner Leistung fand, konnte er in den darauffolgenden drei Kämpfen seiner Gegner auf Schulter besiegen. Im kleinen Finale reichte seine Leistung trotz einer sehr starken zweiten Runde nicht aus und musste sich diesmal mit dem 4. Platz zu Frieden geben. Fabian Wiesemann war gewohnt konzentriert auf der Matte. Nicht immer überzeugten seine Leistungen hundertprozentig, und nicht immer machte er, was der Trainer ihm zurief. Am Ende aber konnte er drei seiner Vorrunden auf Schulter und zwei mit Punkten für sich entscheiden. Im Finalkampf gegen den Tauchaer Konrad Döhne musste er sich, wie schon zuletzt in Polen, geschlagen geben. Fabian verlor nach Punkten und stand somit bei der Siegerehrung auf dem zweiten Treppchen.

Ebenfalls stark besetzt war die Gewichtsklasse bis 28kg in der Maximilian Thoms antrat. Maximilian fing das Turnier mit einem Kampferfolg gut an. In den nachfolgenden Kämpfen gab er jedoch zu viele Punkte ab und verlor diese, einen sogar auf Schulter. Im kleinen Finale um Platz 5 gab er jedoch nochmal alles und konnte so den 5. Platz erringen.

Auch Philipp Nguyen Ho hatte eine starke Konkurrenz von 16 Teilnehmern in der Gewichtsklasse bis 31 kg. Zwar verlor er seinen ersten Kampf, konnte jedoch den zweiten und dritten auf Schulter beenden. Da er den darauffolgenden Kampf aber auf Schulter abgeben musste, reichte seine Leistung an diesem Tag leider nicht aus. Mit einer Platzierung auf dem 7. Rang war für Philipp das Turnier vorzeitig zu Ende.

Insgesamt zeigten unsere Sportler gute Leistungen. Allerdings muss noch mehr im Training erlerntes besser umgesetzt werden. Ein 12 Platz in der Mannschaftswertung von 21 teilgenommenen Vereinen ist jedoch ein gutes Ergebnis.

 

D.Wiesemann

 

 

 

03.03.2012 internationales Turnier Pyrzyce

Einer Einladung zum internationalen Turnier in Pyrzyce/Polen folgten die Nachwuchsringer des SV Warnemünde. Ergänzt wurde das Team durch 2 Sportler des PSV Rostock.

Bei dem mit 200 Sportlern gut besetzten internationalen Wettkampf konnten super Leistungen erreicht werden.

Beim Jüngsten, dem Warnemünder Max Marten Lüttge (27kg), machte sich sein Alter, bis zu drei Jahre jünger als seine Gegner, schon bemerkbar. Im ersten Kampf war er ohne Chance, dann erkämpfte er drei  vorzeitige Siege. Das hieß am Ende Platz zwei für Max.

Maximilian Thoms (29kg/PSV) und Florian Schutta  (85kg/SVW) erreichten nach zwei Siegen ebenfalls das Finale. Im Kampf um Platz eins mussten beide sich klar geschlagen geben.

Die beste Leistung des Wettkampfes zeigte Eric Pillat (53kg/SVW), der nach drei Schultersiegen, den 1.Platz belegte.

Der zuletzt in sehr guter Verfassung befindliche Fabian Wiesemann(23kg/PSV)  fand in seinem ersten Kampf nicht zu seiner derzeitigen Form und musste eine herbe Niederlage einstecken. Da sein Gegner das Finale erreichte, kämpfte sich Fabi in die Hoffnungsrunde. Nach zwei Siegen erreichte er den Kampf um Platz drei, welchen er klar gewinnen konnte.

An einer Medaille schrammte Phillip Nguen Ho (32kg/SVW) vorbei. Die mit 25 Ringern am stärksten besetzte Gewichtsklasse hatte es  in sich. Gleich im ersten Kampf traf er auf den späteren Turniersieger und verlor klar. Über die Hoffnungsrunde erkämpfte er drei Siege und konnte um die Bronzemedaille ringen. Nachdem er die erste Runde verlor und die zweite Runde klar gewann, musste eine dritte Runde entscheiden. Nach Punkteführung  drohte Phillip kurz vor Kampfende eine Schulterniederlage. Trotz der abgelaufenen Kampfzeit wurde durch den Kampfrichter die Runde noch entschieden und Phillip musste sich mit Platz fünf zufrieden geben.

Insgesamt ein toller Erfolg der Rostocker Ringer.

 

D.Wiesemann

 

 

 

07.01.2012 Vorpommernmeisterschaft  

Diszipliniert waren die kleinen Rostocker Ringer über die Feiertage. Kaum ein Kind hat wohl seine Schokolade auf einmal aufgegessen, denn alle hatten zum ersten Turnier in diesem Jahr fast ihr normales Wettkampfgewicht.

Am Samstag fand in Greifswald zum ersten Mal die Vorpommernmeisterschaft statt. 36 Teilnehmer aus Greifswald, Demmin, Torgelow, Rostock und Warnemünde, rangen um den Titel Vorpommernmeister in verschiedenen Gewichtsklassen der Jugend E/D.

Zu den Teilnehmern der Rostocker Mannschaft gehörten Robert Langer, Fabian Wiesemann und Florian Wiesemann (alle 23 kg, PSV); Karl Thoms, Leopold Albrecht (beide 25 kg, PSV Rostock), Max Marten Lüttge (SV Warnemünde), Romy Krüger, Maximilian Thoms (beide PSV) und Philipp Nguyen Ho (SV Warnemünde – alle 29 kg).

Die Beste Leistung an diesem Tag zeigte Fabian Wiesemann. Nachdem er in seinen ersten beiden Kämpfen bereits Robert Langer und Florian Wiesemann besiegt hatte, zeigte er im Kampf gegen den um einige Kilo schwereren und auch älteren Albert Frommholz (Torgelow) was er wirklich alles schon kann. Zwar besiegte Frommholz in der ersten Runde Fabian auf Schulter, aber Fabian der mit viel Energie weiterkämpfte, schaffte es, die Runden 2 und 3 für sich zu entscheiden. Auch er schaffte einen Schultersieg. Dieser Kampf war wohl einer der interessantesten an diesem Tag, die Halle tobte vor Begeisterung. Fabian trägt jetzt zu Recht den Titel Vorpommernmeister.

Florian Wiesemann musste im ersten Kampf gegen seinen Bruder Fabian ringen. Er konnte Fabian in der ersten Runde auf Schulter besiegen, leider machte er dann wieder seinen alten Fehler und ließ den Kopf zu oft auf der Matte. So verlor er den Kampf letztlich gegen seinen Bruder. Im zweiten Kampf musste er dann gegen Frommholz eine Niederlage einstecken, weil er es nicht schaffte ihn festzuhalten. Im letzten Kampf jedoch besiegte er Robert Langer und wurde so Dritter.

Robert konnte an diesem Tag keinen seiner Kämpfe gewinnen. Es war zu sehen, dass das fehlende Training nicht zu kompensieren war, und so konnte er nur vierter werden.

In der 25 kg Gewichtsklasse besiegte die etwas schwerere Maria Bethke (Torgelow) die beiden Rostocker Ringer Leopold Albrecht und Karl Thoms entscheidend. Trotzdem kann man sowohl Leopold als auch Karl mit ihren 6 Jahren eine gute Leistung bescheinigen. Karl Thoms belegte an diesem Tag den 2. Platz und Leopold den 3.

Die stärkste Beteiligung war in der 29kg-Klasse. Hier wurde in zwei Pools gekämpft. Im ersten Pool war Max Marten Lüttge (SVW) der Leistungsstärkste. Im zweiten Pool waren Romy Krüger und Maximilian Thoms tonangebend. So rangen Max Marten und Romy um den ersten Platz. Max war in diesem Kampf überlegen und konnte nach einem guten Kampf einen Punktsieg erringen. Romy wird bestimmt wieder siegreicher, wenn sie sich mehr am Training beteiligt.

Maximilian Thoms verlor seine beiden Kämpfe nur knapp. Er muss sich mehr zutrauen. Im Finalkampf schaffte er aber einen Sieg und so wurde er noch Dritter. Philipp Nugyen Ho wurde 5., durch einen Sieg im kleinen Finale.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Kinder fast alle gute Leistungen gezeigt haben und das im fleißigen Training doch einiges noch aufzuholen ist.

 

D.Wiesemann

Vereinsanschrift

SV Warnemünde e.V.

 

Parkstraße 45
18119 Warnemünde

Tel. 0381 / 510 61 411

Fax 0381 / 510 61 411

 

Kontakt

 

SV Warnemünde e.V. Abteilung Ringen

Stefan Pentschew

pentschew@gmx.de