Warnemünder Ringernachwuchs schlägt sich erfolgreich auf 3 Turnieren in Deutschland

12.11.2016 / 4.Werner – Seelenbinder – Gedenkturnier in Berlin

Zum o.g. Turnier, das im Griechisch – Römischen Stil ausgeschrieben war, hatte der SV Berlin – Buch e.V. eingeladen. - 88 Teilnehmer aus ganz Deutschland traten zum Wettkampf an und ermittelten in 4 Alterskategorien die Besten in den einzelnen Gewichtsklassen. Unser Verein wurde durch die beiden Sportschüler Eugene Gallinat und Tien Nguyen Ho vertreten, die in dieser Stilart zuhause sind. Unter 17 angereisten Vereinen konnten sie durch die gezeigten Leistungen den 11. Rang belegen.

 

 

63 Kg / Kadetten / Tien Nguyen Ho / 6 Teilnehmer                              II. Platz

Tien absolvierte 5 Kämpfe, von denen er 2 auf Schulter und 2 nach Punkten gewinnen konnte. Lediglich im Kampf um Platz I musste er sich seinem Kontrahenten knapp mit 2:4 Punkten geschlagen geben. Trotzdem ein sehr gelungener Auftritt von Tien.

 

 

69 Kg / Kadetten / Eugene Gallinat / 3 Teilnehmer                                I. Platz

Eugene, der nach langer Zeit wieder einen Wettkampf bestritt, zeigte sich gut vorbereitet.

Seine beiden Gegner konnte er nach Punkten bzw. auf Schulter besiegen, was ihm zu Recht den Sieg in dieser Gewichtsklasse einbrachte

12. – 13.11.2016 / 11. Internationales Frauenturnier in Berlin

Das Turnier des SV Luftfahrt Berlin mausert sich langsam zu einem ganz großen seiner Art in Europa. -  288 Kämpferinnen aus 16 Ländern, die in 79 Vereinen beheimatet sind, stellten sich dem Wettkampf. Der SV Warnemünde war mit 4 jungen Damen vertreten, die durch ihre gezeigten Leistungen und einem sehr beachtlichen 9.Platz in der Vereinswertung auf sich aufmerksam machten. – Ohne die Leistung unserer anderen Aktivinnen zu schmälern, muss hier in erster Linie Rebekka March genannt werden, die zum wiederholten Mal einen Turniersieg errang, ohne selbst eine technische Wertung abzugeben. Sie wurde zu Recht als beste Kämpferin des Turniers geehrt.

 

42 Kg / weibl. Jugend / Rebekka March / 14 Teilnehmer                    I. Platz

Rebekka absolvierte 5 Kämpfe gegen Konkurrentinnen aus Dänemark, Ungarn und Deutschland. Im Pool errang sie souverän Platz I und besiegte auch im Finale eine Athletin aus Dänemark, die ihrerseits bis dahin all ihre Kämpfe auf Schultern gewonnen hatte.

 

49 Kg / weibl. Jugend / Elina Lüttge / 11 Teilnehmer                           II. Platz

Auch Elina befindet sich in einer bestechenden Form. Sie konnte die in jüngster Vergangenheit erzielten Ergebnisse bestätigen und hat mit ihrer erzielten Platzierung erheblichen Anteil am guten Gesamtergebnis unserer kleinen Abordnung. Auch sie errang nach 2 Punktsiegen und einem Sieg durch technische Überlegenheit gegen Teilnehmerinnen aus Dänemark, Österreich und Deutschland Platz I im Pool und musste sich erst im

Finale einer Aktivin aus Dänemark geschlagen geben.

 

52 Kg / Kadettinnen / Angelina Purschke/ 17 Teilnehmerinnen      12.Platz

Angelina begann ihren Wettkampf mit einem Punktsieg gegen eine polnische Athletin, bevor sie einer Schwedin nach Punkten unterlag. – Die Kampffolge im Pool bescherte ihr nun die Drittplatzierte der diesjährigen Deutschen Meisterschaften. In einem Kampf auf Augenhöhe gegen Hanna Frotscher vom AV Schriesheim unterlag sie denkbar knapp mit 0:2 Punkten. Damit war der

Wettkampf an diesem Tag für sie beendet. Kopf hoch es wird weitergehen!

 

56 Kg / Kadettinnen / Josefine Purschke / 21 Teilnehmer                5. Platz

Josefine begann ihre Poolkämpfe sehr vielversprechen, denn in ihrer ersten Turnierbegegnung besiegte sie keine geringere als die amtierende deutsche Meisterin Anastasia Blayvas. Auch ihre beiden nächsten Gegnerinnen aus Frankreich und Finnland mussten ihre Überlegenheit anerkennen, bevor sie gegen 2 Kämpferinnen aus Schweden das Nachsehen hatte.

Eine davon, nämlich Ida Jonsson, belegte in diesem Jahr Platz 3 bei der WM der weiblichen Kadetten. Das zeigt, wie stark ihr Pool und diese Gewichtsklasse insgesamt besetzt war.

Den 5. Platz in der Gesamtwertung erzielte sie durch einen Punktsieg gegen eine Kroatin.

 

 

13.11.2016 / 20. Philipp – Seitz – Gedächtnisturnier in Kleinostheim

Auch in diesem Jahr hat sich dieses Turnier als das größte seiner Art für den männlichen Ringernachwuchs in Deutschland geoutet. – Sage und schreibe 382 Teilnehmer aus 112  Vereinen hatten ihre Meldung abgegeben. Diese Vereine wiederum kamen aus 5 Ländern, unter anderem eine 21 – köpfige Delegation aus Pretoria in Südafrika!

Und mitten drin 5 junge Ringer aus Warnemünde, die nicht den schlechtesten Eindruck hinterließen.

 

38 Kg / C – Jugend / Karl Thoms / 20 Teilnehmer                             11. Platz

In seinem ersten Kampf  hielt Karl die Begegnung lange Zeit völlig offen (9:9 ), ehe er auf Schultern verlor. Auch in der nächsten Begegnung ging es eng zu, aber diesmal hatte Karl das bessere Ende für sich und besiegte seinen Kontrahenten beim Stand von 8:8 entscheidend.

Die dritte Auseinandersetzung entschied darüber, wie es mit Karl an diesem Tag weitergehen würde. Gegen den späteren Drittplatzierten in der Gesamtwertung dieser Gewichtsklasse hatte Karl leider keine Chance und verlor durch technische Überlegenheit.  – Kein Grund den Kopf in den

Sand zu stecken!!

 

42 Kg / B – Jugend / Maximilian Thoms / 20 Teilnehmer                    II. Platz

Was Maximilian an diesem Tag zeigte war aller erste Sahne!!!!!!!!!!!!!

Von seinen 6 Pool – Kämpfen gewann er allein 5 auf Schultern und einmal nach Punkten.Wenn man bedenkt, was dieser junge Mann in der jüngsten Vergangenheit an Verletzungen hat wegstecken müssen und sich trotz alledem wieder unter den Besten tummelt kann man seine hier gezeigte Leistung nicht hoch genug einschätzen.

Dass er letztendlich nicht mit Platz 1 belohnt wurde, war an diesem Tag einem Besseren geschuldet, dem er nach einem strapaziösen Wettkampf nach Punkten unterlag. – Klasse Max.

 

50 Kg / B – Jugend / Max Marten Lüttge / 11 Teilnehmer                   5.Platz

Max Marten ist nicht mit den allergrößten Erwartungen angereist, da er in der B – Jugend startete.

Dass er dennoch einen recht guten Wettkampf bestritt, spricht für seine ringerischen Fähigkeiten, die er allemal besitzt. Im Pool absolvierte er 4 Kämpfe, von denen er 2x als Schultersieger die Matte verließ, 1x unterlag er durch technische Überlegenheit des Gegners und 1x nach Punkten.

 

54 Kg / B – Jugend / Philipp Nguyen Ho / 9 Teilnehmer                      III. Platz

Phillip belegte nach 2 Schultersiegen und einer Punktniederlage im Pool den II. Platz, was ihm einen weiteren Kampf um Platz III in der Gesamtwertung bescherte. – Diese Möglichkeit ließ er sich nicht entgehen und besiegte sein Gegenüber mit 16:0 Wertungspunkten sehr souverän.

Damit stieg er auch bei diesem gut besetzten Turnier zurecht bei der Siegerehrung aufs Podest.

 

74 Kg / Junioren / Eric Pillat / 14 Teilnehmer                                      13. Platz

Für Eric ging es bei diesem Start um eine Art Standortbestimmung. – Mit 2 Niederlagen fiel das Fazit nicht besonders positiv aus, aber die Trauben hängen in dieser Gewichtsklasse doch recht hoch.

Erfreulich die Breite, mit der sich unser Nachwuchs deutschlandweit zeigte.

 

Internationaler Brandenburg – Cup 2016 – 15.10.2016 in Frankfurt an der Oder ( FO )

Der Wettbewerb war auch in diesem Jahr gut besucht. 280 Teilnehmer aus 8 Nationen fanden den Weg nach FO, um im fairen Wettkampf die Besten in den einzelnen Gewichtsklassen der 4 ausgeschriebenen Altersklassen im Freien und Griechisch – Römischen Stil zu ermitteln.

 

Auch unser Verein war mit 7 Aktiven vertreten, die auch international zu gefallen wussten.

 

Bei den Kadetten war es Tien Nguyen Ho, der im Griechisch – Römischen Stil unter 11 Teilnehmern  den 6. Platz belegte. Er absolvierte 4 Kämpfe, von denen er 2 siegreich gestalten konnte.

Sein Bruder Philipp, der bei den B – Jugendlichen startete, belegte unter 5 Teilnehmern einen beachtlichen III. Platz, zumal „seine“ Stilart der Freie Ringkampf ist. Darüber hinaus besiegten sich die drei Erstplatzierten untereinander, sodass letztendlich die Wertigkeit der Siege den Ausschlag für die Podest - Plätze  gab.

 

Nun zu den Wettkämpfen der weiblichen Jugend im Freien Ringkampf, wo unsere jungen Damen ebenfalls für Furore sorgten und mit den erzielten Ergebnissen dafür sorgten, dass unser Verein unter 25 gestarteten Gemeinschaften den III. Platz belegte. Hier die Einzelergebnisse unserer Starterinnen .

 

 

Rebekka March  40 Kg  /  5 Teilnehmerinnen                                   I. Platz

 

Die Teilnehmerzahl brachte es mit sich, dass jeder gegen jeden ringen musste, sodass Rebekka 4 Kämpfe zu bestreiten hatte. Neben ihren Kontrahentinnen aus Ungarn und Schweden, die sie auf Schultern besiegte, musste sich auch die amtierende Deutsche Meisterin Annabella Voigt von der SG Weilimdorf / Baden-Württemberg mit 6:1 nach Punkten geschlagen geben. ES war übrigens die einzige technische Wertung, die Rebekka im gesamten Turnier abgab.

 

 

Cassandra Nitzschner  43 Kg  /  8 Teilnehmerinnen                         6. Platz

 

Cassandra musste 4 x auf die Matte und konnte einen ihrer Kämpfe siegreich gestalten. – Ansonsten war an diesem Tag bei starker Konkurrenz nicht viel mehr zu holen.

 

 

Elina Lüttge  49 Kg  /  10 Teilnehmerinnen                                         III. Platz

 

Elina hatte bereits beim Öresund – Treffen in Schweden einen sehr guten Eindruck hinterlassen, was sie auch hier eindrucksvoll bestätigte.  - Bei wirklich starker Konkurrenz aus Schweden und Deutschland belegte sie zunächst nach 3 Siegen und 1 Niederlage im Pool Platz 2 und konnte im Kampf um Platz III. im Gesamtklassement dieser Gewichtsklasse einen souveränen Punktsieg gegen

 

Ihre Konkurrentin aus Berlin erkämpfen.

 

 

Angelina Purschke  52 Kg  /  9 Teilnehmerinnen                                 I. Platz

 

Angelina setzte sich zunächst im Pool sehr überzeugend gegen Gegnerinnen aus Deutschland und Polen durch. Ihre Kämpfe gewann sie auf Schulter bzw. durch technische Überlegenheit.

 

Erst im Finalkampf der Gewichtsklasse wurde sie durch eine Athletin aus Schweden gefordert, aber konnte auch diese mit 6 : 3 Wertungspunkten besiegen.

 

 

Josefine Purschke  56  Kg  /  10 Teilnehmerinnen                               6. Platz

 

Josefine hat aufgrund einer Kreuzbandverletzung großen Trainingsrückstand und kann erst seit 2 Wochen wieder auf der Matte trainieren. Zudem hatte sie im Verlauf der zurückliegenden Woche eine große Zahn – OP, die ihr nachträglich Schmerzen bereitete und  das Essen erschwerte.

Alles in allem keine guten Voraussetzungen für einen solchen Wettkampf, den sie aber unbedingt bestreiten wollte.

Von ihren 4 Begegnungen konnte sie 1 auf Schultern gewinnen und musste 3x die Segel streichen, wobei einer bei Gleichstand durch die höhere technische Wertung ihrer Kontrahentin zu ihren Ungunsten ausging.

 

An dieser Stelle nochmals Glückwunsch und Danke an das Nachwuchs – Übungsleiterteam mit Benno Gallinat, Bernd Meyer und Burkhard Schultz , ohne die solche Erfolge nicht möglich wären.

 

Bären – Cup 2016 – 22.10.2016 in Nyköbing / Dänemark

Auch die Warnemünder Nachwuchsringer nahmen mit einer kleinen Delegation an diesem traditionsreichen Turnier teil, zu dem sich in diesem Jahr 136 Aktive aus dem Gastgeberland Dänemark, Finnland, Schweden und Deutschland einfanden. – Unsere Aktiven, die von den Sportfreunden Burkhard Schultz und Eric Pillat betreut wurden, errangen unter 26 Vereinen den 7. Platz.

 

Gerungen wird bei diesem Turnier traditionell im Griechisch-Römischen Stil, also eine Umstellung für unsere Aktiven, die ansonsten im Freien Stil zuhause sind.

 

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

 

 

Pia Nitzschner  30  Kg  /  3 Teilnehmerinnen                                   I. Platz

 

Pia konnte ihre Gegnerinnen aus Dänemark nach anfänglichem Punktvorsprung beide schultern und bestieg somit zu recht den obersten Podestplatz

 

 

Cassandra Nitzschner  40  Kg  /  4 Teilnehmerinnen                      II. Platz

 

Für Cassandra ein recht gelungener Auftritt. – Auch sie hatte es ausschließlich mit Kontrahentinnen aus Dänemark zu tun. Nach einem Schultersieg musste sie allerdings die Überlegenheit ihrer Gegnerin anerkennen und verlor selbst auf Schultern. Im für sie letzten Kampf konnte sie wieder ringerisch  überzeugen und besiegte eine Kämpferin vom gastgebenden Verein BK THOR mit 12 : 2 Punkten.

 

 

Karl Thoms   38 Kg  /  11 Teilnehmer                                                  II. Platz

 

Zunächst ging es für Karl um die Platzierung im Pool. Diese Aufgabe erledigte er bravourös, wobei er zunächst 3 Konkurrenten aus Dänemark und Deutschland auf Schultern besiegte, bevor es zum entscheidenden Kampf um den 1. Platz im Pool kam. – Hier stand ihm mit Florian Wiesemann ein wettkampferprobter Ringer vom PSV Rostock gegenüber. Beide kennen sich von gemeinsamen

 

Trainingswettkämpfen und so war die Ausgangslage relativ ausgeglichen. Karl konnte, wenn auch Knapp den Florian diesmal mit 4 : 2 Wertungspunkten besiegen und sich die Finalteilnahme in dieser Gewichtsklasse sichern. Hier stand er allerdings auf verlorenem Posten und unterlag seinem Kontrahenten aus Dänemark, der ihm körperlich deutlich überlegen war, mit 0 : 8 Punkten recht deutlich. Unabhängig davon hat er ein tolles Turnier gerungen.

 

 

Lenny Mantau  38 Kg  /  11 Teilnehmer                                              10.Platz

 

Lenny hatte ein recht schwieriges Los gezogen und konnte gegen die teilweise schon länger trainierenden Konkurrenten aus dem Norden, trotz tatkräftiger Bemühungen, nicht viel ausrichten.

 

 

Max Marten Lüttge  53 Kg  /  8 Teilnehmer                                         III. Platz

 

Max hatte an diesem Tage insgesamt 4 Kämpfe zu bestreiten, bevor seine Platzierung feststand. Im Pool konnte er 2 x als Sieger die Matte verlassen und musste eine Schulterniederlage gegen einen Kontrahenten vom dänischen Klub HERNING BK hinnehmen, dem man allerdings bereits die gute dänische Schule des Griechisch – Römischen Ringkampfes anmerkte. - Im Kampf um Platz III  verließ er dann als Punktsieger die Matte. – Glückwunsch!

 

 

Philipp Nguyen Ho  59  Kg  /  2 Teilnehmer                                        I. Platz

 

Philipp konnte seinen Gegner nach einer Punkteführung von 4 : 1 noch in der 1. Kampfrunde schultern. – Da seine Gewichtsklasse nur mit 2 Teilnehmern besetzt war, wurde der 1.Platz auf 2 Siege ausgerungen.

 

Im zweiten Kampf verlor Philipp nach Punkten, obwohl er eine gute Kämpferische Leistung bot. Somit musste ein dritter Kampf zwischen den beiden die Entscheidung bringen. Philipp wurde durch seine Betreuer hervorragend auf diesen Kampf eingestellt und setzte auf der Matte das um, was zuvor besprochen wurde. Durch den Einsatz der richtigen Techniken konnte er als Punktsieger die Matte verlassen und belegt den 1.Platz. Durch den sehr guten kämpferischen Einsatz aller beteiligten Warnemünder Aktiven konnte ein recht bemerkenswertes Mannschaftsergebnis erzielt werden.

 

Öresundtreffen 2016  –  08. – 09.10 2016 in Helsingborg / Schweden

Zum diesjährigen Turnier hatten sich 580 Teilnehmer beiderlei Geschlechts zum Wettkampf eintragen lassen.

 

Auf 6 Matten wurden an 2 Tagen die Sieger und Platzierten aus 94 Vereinen ermittelt. Diese kamen aus allen skandinavischen Ländern, sowie aus Deutschland.

 

Die Sportschule Frankfurt / Oder war mit 18 Teilnehmerinnen am Start, von denen 4 das Ringer – ABC in Warnemünde erlernt haben. – Diese trugen mit dazu bei, dass das Frankfurter Team am Ende den III. Platz in der Vereinswertung belegen konnte.

 

Hier die Ergebnisse der „Warnemünder“ Starterinnen:

 

Rebekka March  40 Kg / 8 Teilnehmerinnen                                           I. Platz

 

Rebekka löste ihre Aufgaben im Pool 2 mal sehr sicher, indem sie ihre Gegnerinnen auf Schultern besiegte, ohne vorher selbst eine technische Wertung abzugeben. – Das Finale konnte sie mit 15 : 8 Punkten für sich entscheiden, wenngleich die Anzahl der abgegebenen Wertungen doch recht erheblich war,  was aber der Qualität ihrer Gegnerin geschuldet war. war.

 

Elina Lüttge  48 Kg  /  17 Teilnehmerinnen                                            4. Platz

 

Um es gleich vorweg zu nehmen : Elina hat ein sehr starkes Turnier gerungen!!!!!!!!!!!!!

Nach 3 Siegen und einer Niederlage im Pool trat sie zum Kampf um Platz III in der Gesamtwertung dieser Gewichtsklasse an. Sie traf auf eine absolut ebenbürtige Gegnerin, die sie allerdings bis kurz vor Schluss der Begegnung mit 2 : 0 Wertungspunkten auf Distanz hielt. Dann gab sie eine Wertung ab, die ganz offensichtlich mit 2 Punkten vom Mattenleiter zu hoch angesetzt wurde, was Elina den Sieg in dieser Begegnung und Platz III in der Endabrechnung kostete.

 

Angelina Purschke  52 Kg / 6Teilnehmerinnen                                      5. Platz

 

Angelina absolvierte 2 Kämpfe, die sie leider beide nach Punkten verlor. – Offenbar war es nicht Ihr Tag, auch wenn man ihr zugestehen muss, dass sie gegen starke Konkurrenz anzutreten hatte.

 

Josefine Purschke  56 Kg  /  10 Teilnehmerinnen                                III. Platz

 

Josefine musste 4 mal auf die Matte und gewann davon 3 Kämpfe. Den Kampf um Platz III gestaltete sie souverän mit 11 : 2 Punkten siegreich.

 

Warnemünder Ringer Jens Fütterer und Dirk Stastny holen WM-Bronze in Polen

Am vergangenen Wochenende fanden die Weltmeisterschaften der Veteranen im Freistil-Ringen im polnischen Waldenburg statt. Für den SV Warnemünde machten sich, mit Stefan Pentschew, Dirk Stastny und Jens Fütterer, drei Ringer mit ihren Trainern auf die 6-stündige Reise um für Deutschland an den Weltmeisterschaften teilzunehmen. Mit zwei Bronzemedaillen durch Jens Fütterer und Dirk Stastny feierten die Warnemünder Ringer einen Riesenerfolg und konnten gleichzeitig die Serie an erkämpften WM-Medaillen für die Ringer-Veteranen aus der Hansestadt Rostock fortführen.

 

Jens Fütterer ging in der Gewichtsklasse 76kg, der Alterskategorie D an den Start. Im Auftaktgefecht traf er auf einen türkischen Kontrahenten. Jens konnte gleich seine Spezialtechnik, den Hüftwurf, ansetzen und den Schultersieg erkämpfen. Im anschließenden Halbfinale war für Jens gegen den Ringer aus der Mongolei leider nichts zu holen und er stand damit im Kampf um Bronze. Hier stand Jens einen Ringer aus Schottland gegenüber. In diesem Kampf konnte er immer wieder seinen gefürchteten Hüftwurf ansetzen und sich, unter dem frenetischen Jubel der mitgereisten Fans und Teamkollegen, seine Bronzemedaille erkämpfen.

 

Nur Minuten später hatten die Warnmünder schon wieder Grund zum Feiern, da sich Dirk Stastny ebenfalls den 3. Platz sichern konnte. Dirk Stastny startete in der Gewichtsklasse bis 76kg, der Alterskategorie C. In seinem ersten Kampf traf der Warnemünder gleich auf den polnischen Mitfavoriten, dem er sich trotz aller Mühen deutlich geschlagen geben musste. Da der Pole anschließend das Finale erreichte, blieb Dirk weiter im Turnier und hatte somit die Chance im Kampf um Platz 3 eine Medaille zu erkämpfen. Dafür musste er seinen Kontrahenten aus Bulgarien besiegen. Nach konzentriertem Beginn und einem blitzsauberen Beinangriff gelang es Dirk seinen Gegner erst in die gefährliche Lage zu bringen, ihn dann anschließend auch zu schultern und somit den Jubel der deutschen Fans zu verlängern die zweite Bronzemedaille für den SV Warnemünde, bei diesen Weltmeisterschaften, an die Ostseeküste zu holen.

 

Beide Bronzemedaillen-Gewinner waren nach dem Kampf komplett sprachlos, konnten nicht fassen was sie gerade geleistet hatten und fielen sich einfach nur glücklich in die Arme und ließen sich feiern.

 

Für den dritten Warnemünder Starter, Stefan Pentschew, lief es diesmal leider nicht nach Plan. Nachdem er sich im letzten Jahr noch den Vize-Weltmeistertitel erkämpfen konnte, reichte es diesmal leider nur zu Platz 10. Stefan startete in der 69kg-Klasse, Alterskategorie B. In seinem einzigen Kampf verlor Stefan Pentschew durch eine kleine Unachtsamkeit gleich zu Beginn des Kampfes gegen einen Ringer aus Aserbaidschan. Da dieser im weiteren Turnierverlauf nicht das Finale erreichte, war der Wettkampf leider frühzeitig beendet.

 

André Lenz

Veteranen WM

„Unser Fitnessvorteil kommt uns entgegen“: Nicht umsonst haben die Ringer Jens Fütterer (51), Stefan Pentschew (44) und Dirk Stastny (47) vom SV Warnemünde bei den Deutschen Masters im Mai im bayerischen Freising insgesamt fünf Titel in ihren Alters- und Gewichtsklassen geholt (Jens und Stefan sogar in beiden Stilarten): Obgleich sie als selbstständiger Bauingenieur, Projektleiter bei der Firma Baltic Taucher beziehungsweise Berufsfeuerwehrmann mitten im Arbeitsleben stehen und alle zudem gestandene Familienväter, also durchaus auch ohne Sport voll ausgelastet sind, hörten sie nie auf mit dem Ringen, ließen in all den Jahren das Training nicht schleifen. In letzter Zeit übten sie sogar bis zu viermal die Woche, denn nach ihren Goldmedaillen bei den nationalen Meisterschaften hatte sich das Trio entschlossen, gemeinsam bei den Veteranen-WM ab 7. Oktober im polnischen Walbrzych (Waldenburg/Niederschlesien) an den Start zu gehen. „Wir sind nicht solche Granaten wie ,Scholle’ (Siegfried Jozlowski, siebenfacher Weltmeister – d. Red.), aber wir freuen uns sehr, dass er, obwohl er wegen seiner künstlichen Hüfte nicht mehr selbst teilnehmen kann, trotzdem mit nach Polen kommt und uns als Trainer unterstützt“, so Pentschew.

 

Klar hat die drei Urgesteine der früheren BSG Motor Warnowwerft (Jens ist seit 1975 Vereinsmitglied, Stefan seit 1980, Dirk, der bei der damaligen ASG Vorwärts Rostock mit dem Ringen begann, seit 1990) auch der Ehrgeiz gepackt. Stastny „will das Maximale rausholen, erfolgreich sein. Man liebäugelt immer mit einer Medaille.“ Pentschew, der ja amtierender Vize-Weltmeister ist, weiß, „dass da viele Faktoren eine Rolle spielen: die Tagesform, das Losglück – aber das kann genausogut nach hinten losgehen.“ Fütterer schließlich möchte „so weit wie möglich vorn landen. Wir fahren jedenfalls nicht zum Verlieren dahin.“ Eine klare Ansage. Und das, obwohl sie in keiner Weise solch komfortable Voraussetzungen haben wie beispielsweise die Konkurrenten aus Armenien oder dem Iran, denen nicht nur selbstverständlich Trainingslager finanziert werden, sondern für die auch bei erfolgreichem Abschneiden Prämien üblich sind. Die Warnemünder hingegen müssen schon selbst für das Gros ihrer Kosten aufkommen, von der An- und Abreise über das Startgeld bis hin zur Unterkunft. Da darf jeder mal locker 800 Euro aus dem eigenen Portemonnaie löhnen…

 

Sportschüler Maximilian Thoms erkämpft Bronze in Bulgarien

Am 06.10.2016 machte sich eine kleine Delegation der Sportschule Luckenwalde mit ihren Betreuern auf den Weg zum alljährlichen internationalen Ringerturnier im freien Stil nach Razgard in Bulgarien. Unter ihnen Maximilian Thoms, dessen Heimatverein der SV Warnemünde ist. – Gehandicapt durch die Folgen einer starken Erkältung standen die Vorzeichen für Maximilian nicht besonders günstig, aber er wollte beweisen, dass er zurecht an diesem Turnier Teilnehmen durfte. Durch einen Schultersieg kam er recht gut in den Wettkampf. Seinem nächsten

 

Gegner unterlag er dann recht knapp, hatte aber im „kleinen Finale“ die Möglichkeit um Bronze zu ringen. Diese nutzte er weidlich und besiegte seinen Kontrahenten souverän auf Schultern. – Ein schöner Erfolg auf internationalem Parkett, was ihm auch sein Sportschullehrer bescheinigte.

 

Küstenringer mit Sieg und Niederlage in der Jugendliga

Am Samstag war es wieder soweit. Der Nachwuchs der Küstenringer durfte endlich wieder in der Jugendliga Nord auf die Matte. Zur Hinrunde fanden sich in Torgelow die vier Mannschaften der Staffel B ein und rangen jeder gegen jeden. Die Küstenringer mussten gleich gegen die „Berliner Nordlichter“ ran. Die Hauptstädter boten eine starke Mannschaft aus mehreren Vereinen auf. Das Schwergewicht war allerdings unbesetzt und so witterten die Küstenringer doch ihre Chance. Klim Kertner, Maximilian Thoms und Daniel Gielow gewannen  ihre Duelle sicher. Das 21:14 für die Berliner war am Ende aber nie in Gefahr. Als nächstes warteten die Mattenfüchse Ost-Brandenburg. Auch diese Mannschaft war rund um die Ringer aus Frankfurt/Oder neu formiert worden. Nach Siegen von Klim Kertner, Florian Wiesemann, Maximilian Thoms und Daniel Gielow lagen die Küstenringer schon mit 13:10 knapp vorn. Drei Kämpfen waren noch zu absolvieren und die Küstenringer hatten mit Max-Marten Lüttge und Philipp Nguyen-Ho noch zwei heiße Eisen im Feuer. Beide mussten jedoch die Überlegenheit der teilweise älteren Gegner anerkennen. Schließlich behielten die Mattenfüchse mit 20:13 die Oberhand. Das Derby mit der KG Vorpommern hatte der Kampfplan zum Schluss vorgesehen und hier sollten die Küstenringer noch einmal alles aus sich herausholen. Mit einem 25:10 Sieg gelang dann der versöhnliche Abschluss des Tages. Pia Nitzschner, Klim Kertner, Florian Wiesemann, Maximilian Thoms, Daniel Gielow und Max-Marten Lüttge steuerten die Siege bei. Am Ende der Hinrunde stehen die Küstenringer nun auf dem 3. Tabellenplatz. Um das Finalturnier zu erreichen, muss der zweite Platz her. Die Rückrunde findet am 29.10.2016 in Berlin statt. Mannschaftleiter Burkhard Schulz ist zuversichtlich:“Wir hoffen darauf, in der Rückrunde noch den ein oder anderen Verletzten einsetzen zu können. Die Mannschaft hat trotz der Verjüngung einen tollen Zusammenhalt bewiesen und damit ist noch Einiges drin.“

 

Am Sonntag freute sich die Mannschaft über die Nachricht vom Klubkameraden Moritz Langer. Dieser war wieder einmal auf Europas Matten unterwegs und brachte aus Zbarazh (Ukraine) eine Silbermedaille mit. Dort hatte er in einem zweitägigen Turnier fünf Siege eingefahren, bevor er im Finale eine knappen Punktniederlage einstecken musste.

 

Mehr unter www.liga-db.de

Warnemünder Nachwuchsringer im In – und Ausland im Einsatz

Was für ein Wochenende für den Warnemünder Ringkampfnachwuchs. – Der Saisonauftakt konnte vielfältiger nicht sein:

 

Zunächst flogen bereits am Donnerstag Tien und Philipp Nguyen Ho mit einer Landesauswahl von MV zum LACHSTURNIER nach Kotka in Finnland, wo sie neben dem sportlichen Wettkampf auch viele neue Eindrücke aus dem Land im hohen Norden mitbrachten. Philipp errang in der Gewichtsklasse bis 54Kg Platz 2, während sein Bruder Tien bis 63Kg den 3.Platz belegte. Beide trugen mit ihrem guten Abschneiden dazu bei, dass die kleine Nachwuchsdelegation aus unserem Land bei diesem Turnier in der Altersklasse der Kadetten den 1. Platz in der Mannschaftswertung belegte.

 

Neben den beiden Warnemünder Aktiven gehörte auch Daniel Gielow vom PSV Rostock zu den Teilnehmern dieses Turniers, der in seiner Gewichtsklasse Platz 1 errang.

 

 

 

Zu einem weiteren Wettkampf weilten Rebecca March, Angelina Purschke, sowie Maximilian und  Karl Thoms in Stargard in unserem Nachbarland Polen. Dabei belegten in ihren Gewichtsklassen  Rebecca, Angelina und Maximilian  jeweils  den 1.Platz und Karl wurde nach sehr starken Kämpfen 3.

 

Des weiteren nahmen 2 Starterinnen unseres Vereins am Turnier „Klein Olympia“ in Berlin teil. – Die Sportschülerinnen Cassandra Nitzschner und Elina Lüttge, die derzeit die Sportschule in Frankfurt an der Oder besuchen, errangen in ihren jeweiligen Gewichtsklassen nach guten Leistungen die Plätze 2 und 3.

 

Und zu guter Letzt fanden in Stralsund auch noch die Norddeutschen Einzelmeisterschaften der Jugend C und D/E statt. - Hierbei errang Max Marten Lüttge in seiner Gewichtsklasse sehr souverän den 1.Platz.

 

An der Waage ergab es sich, dass Lenny Mantau und Karl Thoms in der gleichen Gewichtsklasse  starteten. Beide errangen in ihren Pools Platz 2 und standen sich in einem hochdramatischen Kampf

 

um Platz 3 in der Gesamtwertung gegenüber, den Karl Thoms durch eine Wertung in der Schlussekunde für sich entschied.

Mitteldeutsche Meisterschaften 2016 im Griechisch – Römischen Stil der C - und D – Jugend in Lugau

Der Gastgeber, der RV 1908 Eichenkranz Lugau e.V. , empfing in diesem Jahr 154 Teilnehmer, was der Veranstaltung die gebührende Aufmerksamkeit verlieh und beredtes Zeugnis dafür ist, warum gerade in dieser Stilart in Deutschland z.Zt. die größten Fortschritte zu verzeichnen sind.

 

Obwohl in erster Linie im freien Stil zuhause, entsandte auch unser Verein eine kleine Abordnung, um kampferprobten Aktiven einen Wettkampf zu bieten, der sowohl erhöhte Aufmerksamkeit erforderte und wettkampfstimulierende Ziele verfolgte. – Mit Ergebnissen, die sich durchaus sehen lassen konnten.

 

D – Jugend

 

29 Kg / 13 Teilnehmer / Jason Gallinat                                               I. Platz

 

 

Jasons endgültige Teilnahme hing bis zum Beginn der Wettkämpfe am seidenen Faden, denn ihm machte ein hartnäckiger Infekt zu schaffen. – Das hielt dieses kleine Kraftpaket allerdings nicht davon ab, alle seine Kämpfe im Pool durch sehenswerte Techniken auf Schultern zu gewinnen und auch im abschließenden Finalkampf dieser Gewichtsklasse seinem Gegner Oskar Kolonko vom RV Thalheim nicht den Hauch einer Chance zu lassen.

 

C – Jugend

 

38 Kg / 16 Teilnehmer / Karl Thoms                                                     4. Platz

 

 

Nach einem Auftaktsieg in seinem Pool bekam es Karl mit dem späteren Sieger in dieser Gewichtsklasse zu tun. Karamjeet Holstein vom KFC Leipzig war Karl an diesem Tag in allen Belangen überlegen und schickte ihn mit einem Sieg durch technische Überlegenheit von der Matte. Doch wie wir wissen, stacheln solche Niederlagen unseren Aktiven nur noch an und lassen ihn zur regelrechten „Kampfmaschine“ werden. - So auch diesmal. Seine beiden nächsten Gegner im Pool aus Lugau und Pausa schulterte Karl und durfte so im Kleinen Finale um Platz 3 in der Gesamtwertung dieser Gewichtsklasse kämpfen. - Hier wäre allerdings ein wenig mehr Taktik als ausschließlich Kampf von Nöten gewesen, um an diesem Tag eine bessere Platzierung zu erringen. - Mit 12:10 verlor Karl leider denkbar knapp. Aber ein 4. Platz, wenn auch undankbar, ist bei diesem Teilnehmerfeld aller Ehren Wert.

 

 

50 Kg / 8 Teilnehmer / Max Marten Lüttge                                            I. Platz

 

 

Max, der bereits in den letzten 3 Jahren Mitteldeutscher Meister im Freien Ringkampf wurde, wollte mit seinem Auftritt zeigen, dass er es auch in der anderen Stilart kann. – Dies stellte er sehr souverän unter Beweis und erweiterte damit seine schon beachtliche Erfolgsbilanz in diesem Jahr. Seine Mitbewerber um den Sieg im Pool unterlagen ihm durch technische Überlegenheit bzw. auf Schultern. – Auch sein Gegner im Kampf um Platz 1 in dieser Gewichtsklasse musste sich nach einem zwischenzeitlichen Punktestand von 8:0 für Max mit einer Schulterniederlage abfinden. – Hoffen wir, dass er seinen Titel im Freien Ringkampf am 18.06. auch in diesem Jahr verteidigen kann.

 

 

 

23. OPEL – Cup in Torgelow am 04.06.2016

107 Sportler aus 15 Vereinen trafen sich am Samstagvormittag zu o.g. Veranstaltung, die auch in diesem Jahr bei wunderbarem Wetter als Freilichtveranstaltung im Freibad von Torgelow zur Austragung kam. Neben Vereinen aus Deutschland waren auch Aktive aus    Polen und Dänemark am Start, was der Veranstaltung ein internationales Flair verlieh.

 

Das Turnier wird traditionell im griechisch – römischen Stil ausgetragen und stellt somit für unsere Freistilspezialisten eine echte Herausforderung dar, die sie allerdings prächtig meisterten. – Hier die Ergebnisse unserer kleinen Delegation im Einzelnen:

 

B – Jugend

 

38 Kg / 2 Teilnehmer / Maximilian Thoms                                                   I. Platz

 

Maximilian hatte es lediglich mit einen Kontrahenten aus Frankfurt / Oder zu tun, den er nach Punkten führend bereits nach einer Minute schulterte.

 

54 Kg / 4 Teilnehmer / Philipp Nguyen Ho                                                   I. Platz

 

Philipp musste sich zunächst mit 2 Kämpfern aus Halle auseinandersetzen, die er jedoch in seiner gewohnt bedachten Art durch technische Überlegenheit bzw. auf Schultern besiegen konnte, ehe er auch einem Aktiven aus Polen das Nachsehen gab. – Er erzielte in seinen 3 Kämpfen 31 technische Wertungspunkte und gab selbst keine Wertung ab.

 

C – Jugend

 

38 Kg / 9 Teilnehmer / Lenny Mantau                                                          III. Platz

 

Als Dritter im Bunde ging Lenny an den Start und wollte seinen Sportkameraden an diesem Tag wohl in nichts nachstehen. – Allerdings fand er schon im ersten Kampf an diesem Tag seinen Bezwinger in Oleg Bartel aus Halle, der in der Endabrechnung in dieser Gewichtsklasse den 1. Platz belegte. Danach gab es für den Rest der Konkurrenz gegen Lenny kaum noch etwas zu holen. Er besiegte in seinem Pool zunächst 2 Athleten aus Polen und ließ auch seinem Gegner aus Stralsund keine Chance. Mit diesen 3 Schultersiegen wurde er 2. Im Pool und kämpfte somit um Platz 3 in der Gesamtwertung. – In diesem kleinen Finale zeigte Lenny nochmals seine gute Entwicklung und besiegte Matti Stolt aus Stralsund mit 18:4 Wertungspunkten doch recht souverän.

 

Rostocker Ringer-Veteranen erkämpfen 8 Deutsche Meistertitel

Am vergangenen Wochenende fanden die German Masters, die Deutschen Meisterschaften der Veteranen, im Ringen statt. Bereits zum dritten Mal Ausrichter einer German Masters war der bayerische Verein SpVgg Freising. Über 220 Ringer aus 80 Vereinen folgten der Einladung vor die Tore Münchens, um an zwei Wettkampftagen die Deutschen Meister in den Stilarten Freistil und Griechisch-Römisch zu ermitteln.

 

Für die Ringer von der Ostseeküste gingen insgesamt 6 Athleten, je 3 vom SV Warnemünde und PSV Rostock, an den Start. Durch 8 Meistertitel und 2 Bronzemedaillen erreichten die Küstenringer eine überragende Bilanz und konnten mehr als zufrieden mit ihrem Abschneiden sein. Mit Stefan Pentschew (Altersklasse B, 69 kg), Jens Fütterer (AK D, 76kg, beide SV Warnemünde) und Ralf Lenz (AK D, 130kg, PSV Rostock) gelang es drei Rostocker Athleten sich sowohl im klassischen als auch im freien Stil den Titel eines  Deutschen Meisters zu erkämpfen. Die anderen beiden Meistertitel holten sich Martin Buhz (AK A, 76kg, PSV Rostock) und Dirk Stastny (AK C, 76kg, SV Warnemünde) jeweils im Freistil. Die beiden starken Bronzemedaillen gingen an Martin Buhz im Griechisch-Römisch und an Jörg Dammann (AK D, 96kg, PSV Rostock) im Freistil. Hervorzuheben aus einem ganz starken Team ist die Leistung von Jens Fütterer. Nachdem er im letzten Jahr mit den Plätzen 5 und 9  hinter seinen eigenen Erwartungen zurück blieb, konnte er es diesmal komplett drehen. An beiden Tagen verließ Jens in insgesamt sieben von sieben Kämpfen die Matte als Sieger. Er schlug dabei unter anderem, in beiden Stilarten, den ehemaligen polnischen Auswahlringer und Teilnehmer der Olympischen Spiele von Seoul 1988, Andreas Kubiak. Am Ende der Veranstaltung konnte der 51-jährige gar nicht so recht glauben was ihm da gelungen war und er brauchte einige Zeit um es zu realisieren. Ebenfalls noch zu erwähnen sind die Deutschen Meistertitel Nr. 17 und 18 für den Oldie im Team, Ralf Lenz.    

 

„Alle waren sehr gut vorbereitet, keiner hat sich verletzt und die Jungs haben mal wieder eindrucksvoll gezeigt, dass sie noch lange nicht gewillt sind sich in die Ringer-Rente zu verabschieden.“ resümierte Trainer André Lenz und zeigte sich mehr als zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Rostocker Recken.

 

 

 

André Lenz

 

Deutsche Meisterschaften der Junioren / Freier Ringkampf 2016

Die diesjährigen Meisterschaften fanden vom 04. – 06.03. in Kirrlach / Nordbaden statt. Für unseren Verein ging Sebastian Nehls in der Gewichtsklasse bis 74 Kg an den Start. Diese wies mit 19 Aktiven das größte Teilnehmerfeld auf. – Er traf in einer auf Augenhöhe geführten Auseinandersetzung  auf Julian Gebhard vom SC Unterföhring und unterlag denkbar knapp mit 3:2 Wertungspunkten.

 

Für Sebastian war der Wettkampf damit beendet, während sein Gegner in der Endabrechnung auf einem 3. Platz einkam.

Raab- Karcher – Cup in Potsdam am 05.03.2016

5 Aktive unserer Abteilung machten sich mit ihren Betreuern auf den Weg zu o.g.

Traditionsveranstaltung des RC Germania Potsdam. – Es war für unsere DM – Starter Maximilian Thoms und Philipp Nguyen Ho der letzte Test vor ihrem absoluten Jahreshöhepunkt.

Das Turnier war mit 215 Teilnehmern überaus gut besetzt, so dass es von dieser Seite beste Voraussetzungen gab, was die Wettkampfatmosphäre betrifft.

Und die Ergebnisse können sich wahrlich sehen lassen.

 

B – Jugend 38 Kg / 6 Teilnehmer / Maximilian Thoms / 1.Platz

 

Maximilian konnte seine beiden Gegner im Pool auf Schultern bezwingen und stand damit bereits im Finale seiner Gewichtsklasse.  Auch hier setzte er sich souverän durch und gewann entscheidend durch Schultersieg.

 

B  - Jugend 54 Kg / 8 Teilnehmer / Philipp Nguyen Ho / 1.Platz

 

Auch Philipp wollte nachweisen, dass er bei seiner DM – Vorbereitung auf einem guten Weg ist und konnte dies eindrucksvoll demonstrieren. -  Nach einem Sieg durch technische Überlegenheit und einem Schultersieg in seinem Pool konnte auch er sich für den Finalkampf in seiner Gewichtsklasse qualifizieren. Hier bekam er es mit Leon Hahn aus Lübtheen zu tun, der in diesem Jahr

 ebenfalls an der DM der B – Jugend im Freien Ringkampf teilnehmen wird. Beiden war die große Anspannung anzumerken und so wurde es ein Kampf über die volle Distanz, in dem letztendlich Philipp mit 5 : 4 Punkten die Oberhand behielt.

 

C – Jugend 34 Kg / 12 Teilnehmer / Karl Thoms / 4. Platz

 

Karls bessere Gesamtplatzierung entschied sich bereits in seinem Pool. Nach souveränen Siegen durch technische Überlegenheit bzw. auf Schultern  folgte eine sehr knappe Punktniederlage (12 : 15) gegen Ibrahim Galamatov vom RSV Rotation Greiz, der letztendlich den 1.Platz in der Gesamtwertung dieser Gewichtsklasse belegte. Nach einem weiteren Schultersieg belegte Karl Platz 2 im Pool, was ihm den Kampf um den III. Platz  im Gesamtklassement ermöglichte. Diesen konnte Karl gegen einen an diesem Tag offenbar stärkeren Fernando Mahmoud vom SV Luftfahrt Berlin leider nicht gewinnen, obwohl es auf beiden Seiten eine Vielzahl von technischen Wertungen gab.

 

C – Jugend 34 Kg / 12 Teilnehmer / Lenny Mantau / 8.Platz

 

Lenny begann den Wettkampf sehr verheißungsvoll mit einem Schultersieg, bekam aber dann zwei richtig schwere Brocken vorgesetzt. Im ersten von diesen beiden Kämpfen zog er sich mit einer Punktniederlage noch recht beachtlich aus der Affäre, musste  aber gegen den späteren Zweitplatzierten in dieser Gewichtsklasse eine Schulterniederlage hinnehmen.

 

C – Jugend 46 Kg / 12 Teilnehmer / Max Marten Lüttge / 1.Platz

 

Max scheint im Moment den obersten Podestplatz „gepachtet“ zu haben.

Auch bei diesem Turnier beherrschte er seine Gegner nach Belieben, wobei er stets bestrebt ist gelernte Techniken zur Anwendung zu bringen. – So erzielte er in seinen 5 Kämpfen, die er alle siegreich gestaltete, 75 technische Punkte. Eine wirklich ansehnliche Bilanz!

Mitteldeutsche Einzelmeisterschaften 2016 im Ringen / Weibliche Aktive

Am 21.02. fand in einer der Nordostdeutschen Ringerhochburgen, in Werdau

o.g. Wettkampf statt. – 171 Weibliche Aktive aus 40 Vereinen sorgten für eine

ansprechende Beteiligung und waren Beweis dafür, wie populär der Ringkampfsport mittlerweile auch für das vermeintlich schwache Geschlecht ist.

Die Abordnung des SV Warnemünde, die leider mit dem verletzungsbedingten

Fehlen zweier aussichtsreicher Aktivinnen ( Josefine Purschke  und Rebekka March ) Vorlieb nehmen musste, schlug sich allerdings sehr erfolgreich und belegte in der Vereinswertung einen bemerkenswerten 8. Rang.

Bei den weiblichen Schülern waren es Leonie und Pia Nitzschner, die in ihren

 

Gewichtsklassen 25 Kg und 27 Kg einen 6. bzw. 2. Platz belegten.

 

Bei den weiblichen Jugendlichen gingen 3 Athletinnen unseres Vereins an den Start. Cassandra Nitzschner  trat in der Gewichtsklasse bis 40 Kg 2x auf die Matte und besiegte Ihre Gegnerinnen jeweils nach Punkten, was ihr den 1. Platz einbrachte.

 

Da wollte Elina Lüttge wohl nicht nachstehen und bezwang all ihre Gegnerinnen in der Gewichtsklasse bis 43 Kg in sehr überzeugender Manier auf Schultern. Auch sie stand damit bei der Siegerehrung  auf dem  höchsten Treppchen.

 

Den Erfolg perfekt machte anschließend Angelina Purschke, die in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 52 Kg unter 6 Teilnehmerinnen den 3. Platz belegte. – Bis dahin hatte sie 5 Kämpfe zu bestreiten, von denen sie 3x als Siegerin die Matte verließ, sich aber auch 2x Ihren Kontrahentinnen beugen musste.

 

Für mitgereiste Trainer und Betreuer sicherlich der schönste Lohn, nach  doch recht

strapaziöser Anfahrt bzw. Heimreise.

 

Vereinsanschrift

SV Warnemünde e.V.

 

Parkstraße 45
18119 Warnemünde

Tel. 0381 / 510 61 411

Fax 0381 / 510 61 411

 

Kontakt

 

SV Warnemünde e.V. Abteilung Ringen

Stefan Pentschew

pentschew@gmx.de